Jean Revillerd, wildes Leben im Blitzlicht

Jean Revillerd, wildes Leben im Blitzlicht
Jean Revillerd, wildes Leben im Blitzlicht
-

Anne Wyrsch

Leiter der Abteilung Ikonographie der Zeit

Veröffentlicht am 28. Mai 2024 um 15:45 Uhr

Viel zu früh aus der Schweizer Fotolandschaft verschwunden, hinterließ der Genfer Fotograf Jean Reviller 2019 im Alter von 51 Jahren ein wichtiges Erbe für die französischsprachige Pressefotografie. Eine Ausstellung, die bis Mitte Juni entlang der Promenade des Bastions und dann in der Mont-Blanc-Rotunde in Genf zu sehen ist, würdigt ihn.

Jean Revillard ist sehr engagiert in seiner dokumentarischen Arbeit, die mit prestigeträchtigen Preisen ausgezeichnet wurde, darunter zwei World Press Awards – 2008 und 2009 für Arbeiten zum Thema Migration – und befasste sich mit Menschen, die von der Gesellschaft unterdrückt werden. Er verewigte auch den Mann, der vorübergehend von der Welt verbannt wurde, den Entdecker Bertrand Piccard, während seines Solar Impulse-Projekts.

Interessiert an diesem Artikel?

Um alle Vorteile unserer Inhalte nutzen zu können, abonnieren Sie! Profitieren Sie bis zum 31. Mai von fast 15 % Rabatt auf das Jahresangebot!

ANGEBOTE PRÜFEN

Jean-Revillerd-wildes-Leben-im-Blitzlich
Gute Gründe, Le Temps zu abonnieren:
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle auf der Website verfügbaren Inhalte.
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle in der mobilen Anwendung verfügbaren Inhalte
  • Sharing-Plan von 5 Artikeln pro Monat
  • Konsultation der digitalen Ausgabe der Zeitung am Vortag ab 22 Uhr
  • Zugriff auf Beilagen und T, das Temps-Magazin, im E-Paper-Format
  • Zugang zu einer Reihe exklusiver Vorteile, die Abonnenten vorbehalten sind

Bereits Abonnent?
Einloggen

#Swiss

-

NEXT Pontarlier. Einige Ausflugsideen im Haut-Doubs für das Wochenende vom 1. und 2. Juni