Die Dinosaurier kommen nach Nîmes!

-

Etwa zehn Dinosaurier in Originalgröße werden vom 31. Mai bis 10. November die Jules-Salles-Galerie in Nîmes erobern.

Eine einzigartige Ausstellung des Naturhistorischen Museums von Nîmes in Zusammenarbeit mit dem Museum von Aix-en-Provence und den Dinopedia-Parks. Ein mehr als 10 Meter großer Tyrannosaurier, ein überlebensgroßer Triceratops oder sogar ein Quetzalcoatlus, dieses fliegende Reptil, das eine Flügelspannweite von etwa zehn Metern erreichen könnte … Besucher der Jules-Salles-Galerie tauchen mit der Ausstellung „“ in das Mesozoikum ein. Auf den Spuren der Dinosaurier, vom Gard bis nach Amerika“.

Dinopedia als Partner

„Mit dieser Veranstaltung wollen wir die wahre Größe dieser Kolosse zeigen“, sagt Adeline Rouilly, Leiterin des Ortes, der die Ausstellung betreut. Das Museum wandte sich an Dinopedia, ein Unternehmen, das mehrere Parks (darunter einen in Grand-Combe im Gard) besitzt, die den Dinosauriern gewidmet und auf Animatronik spezialisiert sind. „Das sind Automaten der neuesten Generation, die Mechanik, Skulptur und Textur integrieren, um sehr reale Dinosaurier zu erschaffen“, erklärt Céline Fustier, Direktorin von Dinopedia Découverte. Atmen, Weinen, Bewegung … die ausgestellten Dinosaurier wirken daher fast lebendig!

Der Allosaurus ist bereits im Museumsgarten zu sehen. Bildnachweis: Stadt Nîmes

Atmen, Schreien, Bewegung…

„Dinopedia arbeitet mit Paläontologen und Dinosaurierspezialisten zusammen, um ihre Automaten zu entwerfen. Zu den ausgestellten Dinosauriern werden auch Erläuterungen zu ihrer Lebensweise und ihren Eigenschaften gegeben“, fährt Adeline Rouilly vom Museum Nîmes fort, das für diese Ausstellung auch mit der Ausstellung von Aix-en-Provence zusammenarbeitet.

Die Klaue und der Unterarm eines Allosaurus wurden 1965 gefunden!

Letzteres, eine wahre Institution der wissenschaftlichen Forschung rund um die Paläontologie, präsentiert rund zwanzig Fossilien, darunter einen 1,80 m großen Titanosaurier-Femur. „Diese Ausstellung soll uns auch daran erinnern, dass Südfrankreich und der Gard Überreste dieser Zeit haben. Das Museum von Nîmes bewahrt beispielsweise die Klaue und den Unterarm eines Allosaurus auf, die 1965 in Montmirat von René Jeantet, dem ehemaligen Kurator des Museums von Nîmes, gefunden wurden. Auch ein Allosaurus wird von den Dinopedia-Teams präsentiert und dauerhaft im Museumsgarten aufgestellt“, schließt Adeline Rouilly.

Der Allosaurus ist bereits im Museum zu sehen. Bildnachweis: Stadt Nîmes

Realitätsnäher als Spielbergs Film „Jurassic Park“ wird in der Nîmes-Ausstellung ein Triceratops präsentiert. Ein Dinosaurier aus der späten Kreidezeit, der in Nordamerika lebte. Als Pflanzenfresser ernährte er sich von niedrigen Pflanzen. Erkennbar ist er natürlich an seinen drei Gesichtshörnern.

Allosaurus, Quetzalcoatlus, Triceratops

Quetzalcoatlus ist der einzige auf der Liste, der kein Dinosaurier, sondern ein Flugsaurier (fliegendes Reptil) ist, und das nicht zuletzt, weil er das größte fliegende Tier der Geschichte ist. Mit einer Höhe von 6 Metern und einer Flügelspannweite von 10 Metern war es ein großes Raubtier, das kleine Tiere, Kadaver oder sogar Eier fressen konnte.

Praktisch: „Auf den Spuren der Dinosaurier, vom Gard bis nach Amerika“, vom 31. Mai bis 10. November. Galerie Jules-Salles, 13 bd Amiral-Courbet. Eintritt: 5 Euro, frei für unter 18-Jährige. Eintrittskarten im Naturhistorischen Museum, 13 bd Amiral-Courbet in Nîmes erhältlich. Telefon: 04 66 76 73 45.

NEWS in Okzitanien live in unserer Anwendung

Verpassen Sie keine Nachrichten und Wetter mit unserem Anwendung Handy, Mobiltelefon InfoOkzitanien verfügbar auf iOS oder Android! Sie haben die App noch nicht? KOSTENLOSER Download HIER

Geben Sie Ihrem Unternehmen, Ihrer Veranstaltung oder Ihrem Verein ein Rampenlicht! Unser Team hilft Ihnen dabei, Ihre Sichtbarkeit zu erhöhen und ein breites Publikum zu erreichen.

Kontaktiere uns heute! [email protected]

-

PREV Europawahl 2024: Hier sind die Ergebnisse der Abstimmungen in Athis-Mons
NEXT Pontarlier. Einige Ausflugsideen im Haut-Doubs für das Wochenende vom 1. und 2. Juni