Anerkennung höherer Gewalt nach schlechtem Frühjahrswetter – GAP-Nachrichten – Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) – Land- und Forstwirtschaft und ländliche Entwicklung – Staatliche Maßnahmen

Anerkennung höherer Gewalt nach schlechtem Frühjahrswetter – GAP-Nachrichten – Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) – Land- und Forstwirtschaft und ländliche Entwicklung – Staatliche Maßnahmen
Anerkennung höherer Gewalt nach schlechtem Frühjahrswetter – GAP-Nachrichten – Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) – Land- und Forstwirtschaft und ländliche Entwicklung – Staatliche Maßnahmen
-

Aktualisiert 30.05.2024

Unwetter am Ende des Winters und im Frühling haben in einigen Betrieben dazu geführt, dass die Frühjahrsaussaat nicht möglich war oder vorhandene Setzlinge zerstört wurden.
Um diese außergewöhnlichen Umstände bei der Überprüfung der Einhaltung der Anforderungen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) 2024 zu berücksichtigen, können Ausnahmen vorgesehen werden.

Betroffen ist das gesamte Gebiet des Départements Deux-Sèvres

Es können zwei Situationen auftreten:

– Der Landwirt war nicht in der Lage, die ursprünglich geplante Frühjahrsernte auszusäen, konnte aber oder wird in der Lage sein, eine Sommerernte auszusäen. Er muss vor dem 15. Juli 2024 die installierte bzw. zu errichtende Abdeckung anmelden. Ein Antrag auf Anerkennung höherer Gewalt muss nur dann gestellt werden, wenn die Sommerernte es ihm nicht ermöglicht, das Kriterium guter jährlicher landwirtschaftlicher und ökologischer Bedingungen (GLÖZ) einzuhalten ) 7 (Pflicht einer Fruchtfolge auf mindestens 35 % der bewirtschafteten Ackerfläche) oder wenn die deklarierte Kultur es ihr nicht ermöglicht, durch Praktiken, die der ursprünglich geplanten Kultur widersprechen, von der Öko-Regelung zu profitieren.

– Konnte der Betreiber vor dem 15. Juli keine Abdeckung anbringen, muss die Fläche als vorübergehend ungenutzte Fläche (SNE) deklariert und ein Antrag auf Anerkennung von höherer Gewalt gestellt werden, um die Förderfähigkeit der Fläche mit entkoppelter Beihilfe aufrechtzuerhalten .

Der Antrag auf Anerkennung höherer Gewalt unter AngabeDER kleine Insel(S)/Handlung(S) und die ursprünglich vorgesehene Frühjahrsernte bei denen eine Implantation nicht möglich war, können durchgeführt werden :

Departementsdirektion der Deux-Sèvres-Territorien

Abteilung für Landwirtschaft und Territorien

BP 526 – 39, Avenue de Paris

79022 NIORT CEDEX

Was die Beihilfen der zweiten Säule betrifft, erfordert die Anerkennung höherer Gewalt eine Einzelfallprüfung im Hinblick auf die in den Leistungsbeschreibungen vorgesehenen Verpflichtungen und Pflichten. Wenn Betreiber Bedenken haben, können sie sich an das DDT wenden.

Für alle Fragen, Du kannst kontaktieren DDT per E-Mail oben genannt oder telefonisch unter 05 49 06 88 88.

-

PREV Spanische Importe aus Marokko stiegen im ersten Quartal 2024 um 4 %
NEXT Pontarlier. Einige Ausflugsideen im Haut-Doubs für das Wochenende vom 1. und 2. Juni