Diese Ältesten einer Gemeinde im Cotentin machen eine erstaunliche Entdeckung unter der Jungfrau Maria

Diese Ältesten einer Gemeinde im Cotentin machen eine erstaunliche Entdeckung unter der Jungfrau Maria
Diese Ältesten einer Gemeinde im Cotentin machen eine erstaunliche Entdeckung unter der Jungfrau Maria
-

Von

Axel Canu

Veröffentlicht auf

14. Juni 2024 um 16:40 Uhr

Sehen Sie sich meine Neuigkeiten an
Folgen Sie La Presse de la Manche

In Rauville-la-Bigot (Manche) kursiert seit langem die Legende von einem Schatz, von einem altes Pergamentbegraben unter der Statue der Jungfrau Maria, im Innenhof der ehemaligen Privatschule Sainte-Marie-Madeleine.


ALSO, Mythos oder Realität? Der Schleier dieses Geheimnisses wurde hier gelüftet Mittwoch, 12. Juni 2024 zum Zeitpunkt des Abrisses des Vorgebirges, in Anwesenheit von etwa zehn Ältesten dieser Cotentin-Gemeinde.

Die Zeit hat ihre Arbeit getan

Zum Zeitpunkt des Abrisses waren alle überrascht, als sie anstelle des Schatzes eine Flasche Rum aus der Saint-James-Plantage auf Martinique entdeckten.

Sie verstanden sofort, dass das Pergament darin war. Aber als sie näher kamen, wie groß war ihre Enttäuschung, als sie feststellten, dass das Pergament… verflüssigt war.

Was vom Pergament übrig geblieben ist, in seiner Rumflasche. ©Axel CANU

Nach 70 Jahren Unter dieser Landzunge hindurchgegangen, war das Wasser in die Flasche eingedrungen und die Feuchtigkeit hatte das Papier zu Papierbrei zersetzt. Ein Pergament, das Worte enthielt, die von Schülern der Schule zum Zeitpunkt des Baus des Vorgebirges im Jahr 1954 geschrieben wurden.

„Vielleicht sollten wir einen Drucker damit beauftragen, es zu rekonstruieren“, warf Frau Picot, ehemalige Präsidentin der OGEC (Organisation für die Verwaltung katholischer Bildungseinrichtungen) von Rauville-la-Bigot, diskret ein. Beweisen Sie die Verbundenheit damit Reliktist sehr präsent.

Videos: derzeit auf Actu

Eine Schule wurde 2014 geschlossen

Die in den 1950er Jahren eröffnete Schule musste vor zehn Jahren schließen, da es an Schülern mangelte. Das Hauptgebäude wurde zwei Jahre später erworben und anschließend renoviert, um dort ein Wohnhaus zu beherbergen. Das andere Gebäude wurde jedoch 2023 zerstört.

Anlässlich der Enthüllung der Schriftrolle waren viele Ehemalige der Schule anwesend, die sich für ihre Entwicklung und manchmal sogar für ihre Entstehung eingesetzt haben. „Ich verstehe den Schmerz, den Sie möglicherweise empfinden“, sagte Bürgermeister Hubert Lefèvre in seiner Rede.

Auf der 5.000 m² großen Fläche sollen bis Ende 2025 zehn Wohneinheiten entstehen2 des durch den Abriss frei gewordenen Landes. Der Grundstein des Vorgebirges aus dem Jahr 1954 bleibt erhalten und wird am Eingang des Siedlungsgebiets platziert.

Verfolgen Sie alle Nachrichten aus Ihren Lieblingsstädten und -medien, indem Sie Mon Actu abonnieren.

-

PREV AJA schließt Rekord-Abonnementkampagne ab
NEXT Der CO2-Fußabdruck 2023 zeigt eine deutliche Reduzierung des CO2-Fußabdrucks