Combes, Brugère, Cavitte… oder Hollande: Wer wird der Kandidat der neuen Volksfront im ersten Wahlkreis von Corrèze?

Combes, Brugère, Cavitte… oder Hollande: Wer wird der Kandidat der neuen Volksfront im ersten Wahlkreis von Corrèze?
Combes, Brugère, Cavitte… oder Hollande: Wer wird der Kandidat der neuen Volksfront im ersten Wahlkreis von Corrèze?
-

Während Amandine Dewaele (EELV) den Wahlkampf der neuen Volksfront im zweiten Wahlkreis leiten wird, dürfte morgen, Samstag, 15. Juni, der Name derjenigen bekannt sein, die im ersten Wahlkreis für die Union der Linken Wahlkampf machen wird. Pascal Cavitte und Philippe Brugère sind Kandidaten für die PS. Bernard Combes denkt heute Abend noch nach und auch der Name François Hollande kursiert…

An diesem Freitagmorgen, dem 14. Juni, wussten wir, dass die neue Volksfront den Umweltschützern den Wahlkreis Brive (Corrèze) zugeteilt hatte, mit Amandine Dewaele als Kandidatin. Aber der Fall des Wahlkreises Tulle-Ussel ist an diesem Freitagabend, dem 14. Juni, immer noch nicht gelöst…

Im ersten Bezirk soll morgen, Samstag, 15. Juni, morgens in der Nähe von Tulle weißer Rauch austreten. „Nicht vor morgen früh“, sagt heute Abend Paul Roche, erster PS-Bundessekretär von Corrèze. Nach unseren Informationen haben sich zwei Sozialisten beworben: Pascal Cavitte, Regionalrat und Gemeinderat von Tulle, und Philippe Brugère, Bürgermeister von Meymac und Präsident der Vereinigung der Landbürgermeister von Corrèze.

Der Name François Hollande fällt immer wieder

Aber der Bürgermeister von Tulle, Bernard Combes (verschiedene Linke), denkt an diesem Freitagabend immer noch nach und der Name François Hollande ist immer noch im Umlauf… „Er ist wieder im Spiel“, flüsterte heute Abend ein linker gewählter Beamter. Am Donnerstagabend billigte der ehemalige Präsident der Republik in einer Intervention auf TF1 die auf der linken Seite besiegelte Vereinbarung und forderte den Rückzug der Republikaner in der zweiten Runde, um die extreme Rechte zu blockieren. Ohne eine mögliche Kandidatur für Tulle zu erwähnen.

Dennoch findet an diesem Freitagabend in den Räumlichkeiten der PCF in Tulle ein Wahlkampfvorbereitungstreffen für die beiden Wahlkreise statt, in Anwesenheit der Grünen, der LFI, der Génération.s, der PCF, aber ohne die Sozialistische Partei … und noch ohne einen offiziellen Kandidaten .

Sammeln in Tüll. „Jugend ärgert die Nationale Front“, spuckt das kleine Klischee einer Gruppe junger Menschen aus, die sich gestern Abend auf Aufruf der gewerkschaftsübergreifenden, linken politischen Parteien und Verbände versammelt hatten, um sich der Nationalen Kundgebung zu widersetzen. Die rechtsextreme Gruppe ging am Sonntagabend in Tulle mit 26,7 % der Stimmen als Siegerin hervor, in Corrèze mit 32,60 %.
Etwa zweihundert Menschen, Jugendliche, Familien, Gewerkschafter, Aktivisten, aber auch „Menschen, die wir noch nie auf Kundgebungen oder in unseren Treffen gesehen haben und das ist ziemlich ermutigend“, schätzt Nicolas Marlin von der PCF. In der Versammlung gab es viele Hinweise auf den 9. Juni 1944. „Mein Großvater war im Maquis“, erinnert sich Arthur. Wir sind auch hier, um den Gehängten von Tulle und den Widerstandskämpfern zu gedenken. Wir dürfen nicht vergessen, dass sie durch rechtsextreme Ideologie getötet wurden. Es ist verrückt, 80 Jahre später erneut mobilisieren zu müssen …“
An diesem Samstagmorgen wird um 11 Uhr eine neue Versammlung am Place Albert-Faucher in Tulle und um 11 Uhr vor der Unterpräfektur Brive organisiert.

Amandine Dewaele über den zweiten Wahlkreis

Im zweiten Wahlkreis wird Amandine Dewaele, seit 2013 in Corrèze ansässige Regionalberaterin der EELV, Kandidatin der neuen Volksfront für den Wahlkreis Brive. Der 63-jährige gewählte Umweltschützer will heute Morgen an der Demonstration gegen die extreme Rechte in Brive teilnehmen. „Wir zählen stark auf Betreuer, Wissenschaftler, die assoziative Welt: alle, die leiden werden, wenn die National Rally die Macht übernimmt.“ »

Der Kandidat ist bereit, diese Union auf der linken Seite zu verkörpern: „Es gäbe nur eine Partei, wenn wir uns in allem einig wären.“ Aber wir haben wirklich den bestmöglichen Zusammenhalt, die größtmögliche Dynamik … Wenn wir den RN sprechen sehen, alle Leute auf der linken Seite, sind wir empört. »

Sein Stellvertreter wird Adem Ersoy sein, der bereits bei den Parlamentswahlen 2022 Stellvertreter der Ökologin Chloé Herzhaft war. Bei einer internen Abstimmung am Donnerstag wurde Amandine Dewaele dieser, der oppositionellen Stadträtin von Brive, vorgezogen .

Estelle Bardelot und Pomme Labrousse

-

PREV Hunderttausende in Ekstase vor einem Feuerwerk zu Ehren des Sängers Claude Nougaro
NEXT Eine Woche auf einem Floß entlang der Insel