Guillermo Garcia hat einen Riesenspaß und Quebec erringt den sechsten Sieg in Folge

Guillermo Garcia hat einen Riesenspaß und Quebec erringt den sechsten Sieg in Folge
Guillermo Garcia hat einen Riesenspaß und Quebec erringt den sechsten Sieg in Folge
-

Apropos offensiver Spieler: Der Kubaner Guillermo Garcia hat seit seiner Ankunft in der alten Hauptstadt nicht nachgelassen. Er erlaubte sich ein Fünf-Hit-Spiel in fünf At-Bats mit zwei Doubles, zwei Singles, einem Homerun und vier RBIs. Eine einfach prickelnde Leistung.

„Ich habe in meiner Karriere bereits vor einiger Zeit ein Karussell absolviert und war wie heute Abend zweimal nah dran. Das Triple fehlt oft. Ich habe mich während des Treffens wirklich gut gefühlt“, erklärt er mit Hilfe des Teamübersetzers Raymond Boisvert.

Ein Gefühl des Selbstvertrauens, das er sofort entwickelte, nachdem er Quebec betreten hatte.

„Ich habe mich sofort von der Organisation unterstützt gefühlt und das ist wichtig für das Selbstvertrauen. Mir gefällt die Stadt sehr gut, ich finde sie großartig, und mir gefällt die Atmosphäre im Team. Es hilft sehr, so gut zu spielen wie ich.“

Garcia ist auch angenehm überrascht von der Spielqualität in der Frontier League für jemanden, der einige Saisons in Japan gearbeitet hat.

„Es ist hier viel wettbewerbsintensiver, als ich zunächst dachte, und es gibt keinen großen Unterschied zwischen den beiden Ligen. „Die Qualität der Spieler hier ist wirklich überraschend“, schließt der 23-jährige Sportler mit einem Lächeln.

Patrick Scalabrini in der Country-Abenduniform der Capitales. (Jean Carrier/The Sun)

Erwartungen übertroffen

Für Trainer Patrick Scalabrini waren die Leistungen von Garcia, seit er im Team ist, wirklich spektakulär. Ein Wendepunkt der bisherigen Saison.

„Mit der Ankunft von Jesmuel Valentin begannen wir besser zu spielen, aber es war wirklich Garcia, der die Dinge für uns stabilisierte. Er erzielt so viele wichtige Punkte und scheint den Ball im Stade Canac wirklich gut zu sehen.“

Der Manager vermutete, dass der kubanische Spieler das, was er von ihm gesehen hatte, bei den Capitals richtig umsetzen könnte.

„Wenn du drei Profisaisons in Japan spielst und noch keine 23 bist, bist du wirklich kein Wunderkind. Es bleibt die zweitbeste Profiliga und unsere kubanischen Freunde haben sie uns gegenüber sehr gelobt. Wir hoffen, dass es so weitergeht.

Erwähnenswert ist auch, dass es bei einem 2:2-Deadlock am Ende des dritten Innings der Quebecer Jonathan Lacroix war, der den wichtigen Hit des Abends erzielte. Mit geladenen Bases schlug er einen großen Double auf das gegnerische Feld, der drei Runner erzielte. Die Gastgeberinnen-Besetzung blickte danach nie mehr zurück.

Ein wichtiger Aufbruch

Es ist James Bradwell, der morgen Abend für die Capitals auf dem Hügel sein wird, mit der Aufgabe, diese Siegesserie fortzusetzen.

„In seinem Fall war es in letzter Zeit komplizierter. Ich kann es kaum erwarten, zu sehen, wie er reagiert. Im Angesicht von Widrigkeiten ist es für einen Trainer immer angenehm, die Reaktion eines Athleten zu beobachten.“

Anmerkungen

Der Sieg geht an Ryan Sandbergs Rekord, seinen zweiten der Saison …

Auch Jesmuel Valentin hatte einen spektakulären Abend mit drei Hits, darunter einem Homerun und vier RBI…

Der einzige negative Punkt an der Tafel waren die drei Defensivfehler von Quebec …

-

PREV Ein Sponsor zieht sich von der Rückseite des Trikots der Grünen zurück
NEXT Warum Macron eine neue Volksfrontregierung ablehnt – Öffentlicher Sinn