Warum Somagec an der Leitung der neuen Werft in Casablanca interessiert ist

-

Nachdem Somagec im Auftrag der National Ports Agency (ANP) die neue Werft in Casablanca gebaut hat, versucht Somagec, die Konzession für die neue Werft in Casablanca zu erhalten. Die Sahyoun-Gruppe, ein marokkanischer Marktführer in den Bereichen Hafen- und Seeinfrastruktur, Rohre und Abflüsse, Dämme und Brücken, Abfallbehandlung, Wasser und Energie, hat gerade ein Konsortium mit der türkischen Gruppe Kuzey Star Shipyard gegründet, um die neue Schiffsreparaturwerft in Casablanca zu betreiben.

Die National Ports Agency (ANP) sucht einen Konzessionär für die neue Werft in Casablanca. Nachdem eine erste Ausschreibung im Dezember 2019 von der Behörde und Regulierungsbehörde des marokkanischen Hafensystems für erfolglos erklärt wurde, blieb der auf Verteidigungsschiffbau spezialisierte französische Industriekonzern Naval Group allein im Rennen um die Leitung der Schiffsreparaturwerft. nach der Disqualifikation zweier italienischer Teilnehmer (Gruppe bestehend aus dem Mechaniker Jobson Italia aus La Spezia – bereits in Tanger/Palumbo ansässig) und dem Verzicht des niederländischen Kandidaten (Damen-Werften). Doch letztes Jahr zog sich die Naval Group, die in einem Konsortium mit Chantiers et Workshops du Maroc (CAM), bereits Betreiber der alten Casablanca-Werft, war, aus den Verhandlungen zurück.

Für marokkanische Fachkräfte in diesem Sektor hat die ANP die Messlatte hinsichtlich der Auswahlkriterien (technische und finanzielle Leistungsfähigkeit) sehr hoch gelegt, was nicht ohne faktischen Ausschluss marokkanischer Betreiber ist, die glauben, dass die geforderten Bedingungen die internationalen Betreiber begünstigen. Tatsächlich müssen Kandidaten für die Konzession der neuen Werft in Casablanca nicht nur über direkte Erfahrung als Betreiber einer Schiffsreparatur- oder Schiffbauwerft verfügen, sondern in den letzten Jahren auch eine beträchtliche Anzahl von Werften betrieben haben. Zu diesem ersten Kriterium, das 70 % der endgültigen Eignungsnote ausmacht, kommt eine zweite Klausel hinzu, die verlangt, dass der Bewerber über die Fähigkeit verfügt, Finanzmittel zu mobilisieren. Zu diesem letzten Punkt muss der Kandidat die in den letzten zehn Jahren durchgeführten Finanzierungsmobilisierungsmaßnahmen für die Entwicklung, Ausrüstung, den Betrieb und die Wartung der Infrastruktur im Rahmen einer Konzession oder einer anderen Form öffentlicher Partnerschaft – Privatsektor – begründen einen Wert von mehr als 10 Millionen Euro.

Lesen Sie auch | Der marokkanische Risikokapitalgeber EmergingTech Ventures will 40 Millionen US-Dollar aufbringen, um Startups zu unterstützen

Doch heute weckt die neue Werft in Casablanca das Interesse der südkoreanischen Dae Sun, dort einen Tanker zu bauen, und vor allem den Wunsch der Maghreb Civil Engineering Company (Somagec), die besser für ihre Expertise im Bau von Hafen- und Seeinfrastruktur bekannt ist. Rohre und Abflüsse, Dämme und Brücken, Abfallbehandlung, Wasser und Energie statt Schiffsreparaturen.

Die Sahyoun-Gruppe ist führend in der Hafen- und Seeinfrastruktur in Marokko und kann auf den Bau aller Häfen im Königreich zurückblicken. Der Hafen von Dakhla Atlantique, Entwicklungsprojekt für die Marchica-Lagune in Nador, der Yachthafen von Casablanca, der Badeort Mazagan, der Militärhafen von Ksar Sghir, umfangreiche Eingriffe in den Komplex Tanger Med, der Windpark Tarfaya …. Das Unternehmen ist ganz einfach auf den größten Baustellen des Königreichs im Einsatz. Sie war es, die auch die neue Werft in Casablanca baute. Nur dass die Sahyoun-Familiengruppe dieses Mal versucht, diese Infrastruktur weltweit zu nutzen. Um den Verpflichtungen aus den Konzessionsspezifikationen nachzukommen, wandte er sich an einen türkischen Schiffsreparaturgiganten, mit dem er eine Gruppe gründete. Dabei handelt es sich um die Kuzey Star Shipyard, die im Jahresdurchschnitt 79 Schiffe baut und 112 Schiffe repariert.

Lesen Sie auch | Harmony-Technologie. Die Reise einer technischen Meisterleistung

Neben dem türkischen Betreiber dürfte jedoch auch die marokkanische Gruppe unter der Leitung von Roger Sahyoun keine Schwierigkeiten haben, Finanzmittel zu mobilisieren, wie sie kürzlich im Zusammenhang mit dem Bau der Wasserstraße demonstrierte, indem sie in Rekordzeit die Einrichtung einer spezifischen Vorfinanzierung mit einem Konsortium erwartete bestehend aus drei großen marokkanischen Finanzinstituten, beabsichtigt eine Diversifizierung durch rationale Einbindung im Bereich der Schiffsreparatur.

Es muss gesagt werden, dass die Arbeiten zur Zerlegung und Evakuierung des „Livana Ship“, eines 109 Meter langen Handelsschiffs unter liberianischer Flagge, das fast vier Monate lang vor der Küste von Marina Smir im Norden gestrandet war Kingdom, das er mit Bravour erreicht hatte, muss ihn auf die Idee gebracht haben, in die Schiffsreparatur einzusteigen. Die im vergangenen Juli von der ANP gestartete Ausschreibung für dieses Schiff, das ein direktes Risiko für die Infrastruktur, Sicherheit, Umwelt und Attraktivität des Hafens sowie eine Veränderung der Hafenumgebung darstellte, hatte es Somagec ermöglicht, den Betrieb durchzuführen 30 Millionen DH.

Lesen Sie auch | Managem erwirbt das Unternehmen Sound Energy Morocco East Ltd

Beachten Sie, dass die Sahyoun-Gruppe seit einem Dutzend Jahren im Seeverkehr tätig ist. Tatsächlich besitzt das Unternehmen in Äquatorialguinea zwei Schiffe: eine Fähre und einen Schlepper.

Heute will der Erbauer marokkanischer Häfen mit seinem türkischen Verbündeten seine ersten großen Schritte in der Marineindustrie unternehmen. Die neue Werft soll Casablanca in diesem Bereich positionieren. Dadurch kann die Stadt den Wohlstand an den marokkanischen Küsten nutzen und den Bedarf an Schiffsreparaturen decken. Hinzu kommt eine Chance aufgrund der Angebotssättigung auf den Kanarischen Inseln und der Möglichkeit, einen Teil der internationalen Nachfrage abzudecken. Die Werft verfügt über Trockendockanlagen, die es ihr ermöglichen, Schiffe von 50.000 Tonnen für die Refit-Form (240 Meter Länge), 400 bis 470 Boote pro Jahr für das Bandportal (450 Tonnen) und 6 Schiffe pro Jahr, Standard 5.000 Tonnen, aufzunehmen. für die Hebebühne.

-

PREV dieser bedeutungsvolle Satz von Brigitte Macron an einen Minister
NEXT Genf: Straßenbahnen werden ab nächster Woche unterbrochen