Cargo trägt dazu bei, bei Festi’neuch einen neuen Rekord zu erreichen

Cargo trägt dazu bei, bei Festi’neuch einen neuen Rekord zu erreichen
Cargo trägt dazu bei, bei Festi’neuch einen neuen Rekord zu erreichen
-

Neuer Besucherrekord für Festi’neuch! Die Demonstration lockte von Donnerstag bis Sonntag rund 57.000 Menschen nach Jeunes-Rives. Dank der neuen Hauptbühne, dem Cargo, konnten 2.000 weitere Festivalbesucher begrüßt werden. Diese Infrastruktur sei „eine der Stärken dieser Ausgabe“, erklärte Antonin Rousseau am Sonntagnachmittag bei der ersten Bewertung des Festivals ohne zu zögern. „Die Konzerte sind beeindruckender, weil die Künstler mit ihrer gesamten Bühnenproduktion kommen können“, erklärt der Regisseur und Programmierer von Festi’neuch und fügt hinzu: „Auch die Klangqualität stimmt.“ »

Die erste Bilanz vor dem letzten Abend ist daher sehr positiv, dank des guten Feedbacks der Festivalbesucher auf der Cargo-Bühne, aber auch und vor allem dank dieser historischen Besucherzahl. „Diese Zahl zeigt die von Jahr zu Jahr stärkere Bindung unseres Publikums an die Veranstaltung hier in Jeunes-Rives“, freut sich Antonin Rousseau. Gerade die Jeunes-Rives und ihre Sanierung bilden die zweite Stärke dieser Festivalausgabe 2024. „Noch vor einem halben Jahr sagten uns alle: ‚Aber wie soll man ein Festival organisieren?‘“, lacht der Leiter von Festi’neuch, der sehr zufrieden ist, diese „heilige Herausforderung“ angenommen zu haben.

Im Hinblick auf Sicherheit und Gesundheit wurden keine größeren Vorfälle gemeldet. „Alles verlief in einem wohlwollenden Geist“, bemerkte Antonin Rousseau.

Auswahl der zahlenden Künstler

Die Ergebnisse zum organisatorischen Aspekt sind daher sehr gut. Das Thema Programmierung ist genauso viel. „Das auf allen Bühnen und bei allen Konzerten anwesende Publikum und ein Publikum, das Festi’neuch vertraut und die Künstler entdecken wird“, bemerkt Antonin Rousseau. Einer der großen musikalischen Momente dieser 23. Ausgabe ist für den Leiter und Programmierer des Festivals das Konzert von Eddy de Pretto am Samstagabend. „Allein auf der Bühne hat er es geschafft, eine äußerst kraftvolle Verbindung zum Publikum aufzubauen! » Dies war am Ende des Konzerts zu spüren, mit langen Ovationen, die den Künstler fast zu Tränen rührten. Der Franzose sagte sogar zu Antonin Rousseau, dass er „vom Empfang der Neuenburger Öffentlichkeit wirklich beeindruckt“ gewesen sei. »

An diesem Sonntag werden die Jeunes-Rives ein letztes Mal in diesem Jahr mit „einem großen Finale“ vibrieren, so die Veranstalter. Die Toulouse-Brüder Big Flo & Oli werden die letzten sein, die die Cargo-Bühne betreten, um ein Konzert zu erleben, das episch zu werden verspricht. „Sie haben gerade eine Tour durch die großen Stadien Frankreichs beendet, sie werden sich in völliger Dekompression befinden“, freut sich Antonin Rousseau.

Die nächste Ausgabe von Festi’neuch findet vom 12. bis 15. Juni 2025 statt. /comm-lgn


#Swiss

-

PREV Pro B: Rekrutierung für die ADA abgeschlossen
NEXT Die Métropole de Lyon unterzeichnet einen Plan zur Bekämpfung von Diskriminierung