Ein 62-jähriger Kajakfahrer kommt in Vallouise in den Hautes-Alpes ums Leben

Ein 62-jähriger Kajakfahrer kommt in Vallouise in den Hautes-Alpes ums Leben
Ein 62-jähriger Kajakfahrer kommt in Vallouise in den Hautes-Alpes ums Leben
-

Neues Drama auf den Flüssen der Hautes-Alpes an diesem Sonntag, 16. Juni. Kurz vor 14 Uhr kamen neun Feuerwehrleute der Feuer- und Rettungszentren von L’Argentière-la-Bessée, Laragne-Montéglin, Savines-le-Lac und Puy-Saint-Vincent, unterstützt von der Feuerwehr. Dringende medizinische Hilfe (Samu ) wurden angeheuert, um einem Kajakfahrer zu Hilfe zu kommen, der auf dem Fluss Gyr in der Nähe des EDF-Staudamms in der Gemeinde Vallouise in Schwierigkeiten geriet.

Trotz der Wiederbelebungsmaßnahmen der Rettungskräfte wurde der 62-jährige Engländer für tot erklärt. Auch vor Ort sollte die Landesgendarmerie, wie in solchen Situationen üblich, eine Untersuchung durchführen, um die genauen Umstände dieses tödlichen Unfalls zu ermitteln.

Dies ist das zweite Mal in kurzer Zeit, dass Rettungsdienste zugunsten britischer Staatsangehöriger eingreifen, die Wildwasseraktivitäten in den Hautes-Alpes genießen. An diesem Montag, dem 10. Juni, um 15 Uhr wurden 28 Feuerwehrleute mobilisiert, um eine Gruppe englischer Kajakfahrer in Schwierigkeiten in der Durance zwischen Briançon und dem Ort Le Villaret in Saint-Martin-de-Queyrières zu retten.

Mit der Verstärkung der städtischen und nationalen Polizei von Briançon sowie des Haute-Montagne-Gendarmerie-Zuges, der insbesondere einen Hubschrauber und einen Drohnenpiloten anheuerte, konnten die Rettungsdienste zehn Kajakfahrer unverletzt aus dem Wasser holen. Einer von ihnen wurde an der Villaret-Brücke gefunden und trotz zahlreicher Wiederbelebungsversuche für tot erklärt.

-

PREV Vaucluse: ein rechtsextremes Symbol auf dem LGBT-Mast in Avignon
NEXT Gesetzgebung. Auf dem Weg zu einer absoluten Mehrheit für die Nationalversammlung in der Versammlung?