Eine Lawine verletzt in Vallouise-Pelvoux vier Menschen

-

VERSCHIEDENE FAKTEN / Vier Personen wurden verletzt und in das Krankenhauszentrum Briançon gebracht

– Hohe Berge –

Seit mehreren Wochen warnen Bergrettungsteams vor der weiterhin bestehenden Wachsamkeit in der Höhe. Niederschlag und mildes Wetter sind allesamt gefährliche Faktoren, die zu einem Lawinenabgang führen können. Dies war an diesem Sonntag gegen 9.20 Uhr in Vallouise-Pelvoux der Fall: Auf dem normalen Zugangsweg zum Dôme des Ecrins, auf einer Höhe von 3.900 Metern, kam es zu einem großflächigen Schneerutsch. „Es handelt sich um eine Schneebrettlawine, mit einem Bruch von 150 Metern Breite, die 200 Meter lange Ablagerung teilt sich in zwei Teile, die jeweils zwischen 50 und 60 Meter breit sind », Erklären Sie die Rettungsdienste. Rund fünfzehn Menschen waren überrascht, sie gehörten dazu „Mehrere Gruppen und unterschiedliche Nationalitäten » gibt die Präfektur an, die ein operatives Such- und Rettungssystem eingesetzt hat. Insgesamt waren sieben Mitarbeiter der PGHM Briançon, darunter zwei Lawinenhundeführer, der Hubschrauber CHOUCAS 05 mit zwei Besatzungsmitgliedern an Bord und ein Notarzt aus Briançon vor Ort im Einsatz. Von den 15 Beteiligten befanden sich vier in einer relativen Notlage und wurden in das Krankenhauszentrum von Briançon evakuiert. Die Suche endete um 11:45 Uhr.

C. Cava Michard

-

PREV Französisches Team: Ein französischer Trainer fordert Deschamps zum Rücktritt auf
NEXT Gesetzgebung. Auf dem Weg zu einer absoluten Mehrheit für die Nationalversammlung in der Versammlung?