Start von Toi, Moi, Bébé, einer Plattform zur Unterstützung frischgebackener Eltern in Quebec

Start von Toi, Moi, Bébé, einer Plattform zur Unterstützung frischgebackener Eltern in Quebec
Start von Toi, Moi, Bébé, einer Plattform zur Unterstützung frischgebackener Eltern in Quebec
-

Als Zeichen der Unterstützung für frischgebackene Eltern, die während der Perinatalperiode mit emotionalen Herausforderungen konfrontiert sind, hat der für soziale Dienste zuständige Minister Lionel Carmant heute die Plattform „Toi, Moi, Bébé“ im Zentrum des Universitätskrankenhauses Sainte-Justine eröffnet.

Dieses kostenlose Online-Tool soll Eltern dabei helfen, die während der Schwangerschaft und nach der Geburt häufig auftretenden Symptome von Traurigkeit, Angst oder depressiven Symptomen besser zu bewältigen, deren Prävalenz seit der COVID-19-Pandemie deutlich zugenommen hat.

Die in Zusammenarbeit mit Forschern, Gesundheitsexperten und Technologieexperten entwickelte Plattform „Toi, Moi, Bébé“ bietet Ressourcen wie praktische Strategien, Videoclips und Comics, um Eltern bei der Betreuung ihrer Babys zu helfen . Diese Initiative ist Teil der Kontinuität der Bemühungen der Regierung von Quebec, die Unterstützung für die psychische Gesundheit frischgebackener Eltern zu stärken, insbesondere mit dem interministeriellen Aktionsplan für psychische Gesundheit 2022–2026 und dem Aktionsplan für perinatale und psychische Gesundheit im frühen Kindesalter 2023–2028.

Laut Minister Carmant ist „die Geburt eines Kindes ein entscheidender Moment, und wir müssen in dieser entscheidenden Zeit präsent sein, um Eltern zu unterstützen.“ „You, Me, Baby“ ist ein wertvolles Werkzeug, das ihnen jetzt kostenlos und allen zur Verfügung steht Moment, um ihnen zu helfen, die emotionalen Herausforderungen zu meistern, die mit der Elternschaft verbunden sind. Diese Plattform wurde speziell entwickelt, um klinische Dienstleistungen im Bereich der postpartalen Depression zu ergänzen und bei der Bewältigung des mit der Elternschaft verbundenen Stresses zu helfen.

Die neuen Daten deuten darauf hin, dass bis zu 37 % der werdenden Eltern unter erheblichen emotionalen Schwierigkeiten leiden können, ein deutlicher Anstieg im Vergleich zu den Vorjahren. Das klinische Instrument „Toi, Moi, Bébé“ wurde nach dem Vorbild des amerikanischen Programms zur Prävention postpartaler Depressionen „Mothers And Babies“ entwickelt und von Professorin Sylvana Côté und ihrem Team vom Forschungszentrum Azrieli der CHU Sainte-Justine für den Quebec-Kontext angepasst.

Diese Initiative zielt nicht nur darauf ab, Eltern individuell zu helfen, sondern auch ein integriertes Modell der perinatalen psychischen Gesundheitsfürsorge zu fördern, das Aufklärung und Prävention umfasst. Durch die Bereitstellung dieses digitalen Tools hoffen die Regierung von Quebec und ihre Partner, das Auftreten von postpartalen Depressionen und anderen emotionalen Störungen zu reduzieren und so dazu beizutragen, das allgemeine Wohlbefinden der Familien in Quebec zu verbessern.

Für weitere Informationen oder den Zugriff auf die Plattform können Interessierte die Website von Toi, Moi, Bébé besuchen oder sich das Präsentationsvideo ansehen, um eine vollständige Einführung in die angebotenen Ressourcen zu erhalten.

Quelle: Büro des für soziale Dienste zuständigen Ministers / CNW

Publikationsgesundheitsindex: 17.06.2024

Anzahl der Besuche seit Veröffentlichung: 8

Lesen Sie weiter zum Gesundheitsindex:

-

PREV Programm, Preise, Publikum … Das Spiel zwischen den Vieilles Charrues und den Fêtes maritimes de Brest
NEXT Gesetzgebung. Auf dem Weg zu einer absoluten Mehrheit für die Nationalversammlung in der Versammlung?