„Als Karnevalsbestie gestorben“: Was ist mit Steven Davies passiert?

„Als Karnevalsbestie gestorben“: Was ist mit Steven Davies passiert?
„Als Karnevalsbestie gestorben“: Was ist mit Steven Davies passiert?
-

Steven Davies starb am 6. Juni während eines Polizeieinsatzes der Sûreté du Québec (SQ) in Victoriaville. Das Bureau of Independent Investigations (BEI) leitete daher nach den Ereignissen eine Untersuchung ein.

Nach Angaben des BEI verlor Herr Davies, der sich offensichtlich in einer Ehekrise befand, das Bewusstsein, als ihm Handschellen angelegt wurden. Später wurde er im Krankenhaus für tot erklärt. Ein Video des Eingriffs wurde in den sozialen Medien veröffentlicht und ging schnell viral.

Noovo Info erhielt ein Exklusivinterview mit dem Ex-Partner von Steven Davies, der den Vorfall anprangern wollte.

„Das ist überhaupt nicht gerechtfertigt“, beklagte Shirley Vue. „Er schreit während des gesamten Videos um Hilfe und schreit um Hilfe, während er mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden liegt. Sie stellten ihm eine Tasche auf. Ja, okay, der Beutel soll das Spucken verhindern … Wie kann eine Person auf dem Boden, mit dem Gesicht zum Beton, auf die Polizei spucken? Du musst es mir erklären. Okay, er hat eine Psychose, das ist eine andere Sache. Aber das rechtfertigt nicht, wie sie Steven behandelt haben. Wir können deutlich sehen, dass die Polizei Steven völlig unter Kontrolle hat.“

Noovo Info hat den ehemaligen SQ-Ermittler Arold Bernatchez gebeten, sich das in den sozialen Netzwerken verbreitete Video anzusehen. „Es handelt sich für mich persönlich nicht um einen Eingriff, der im Hinblick auf die Arbeit der Polizei „kritisiert“ wird“, stellte er fest und fügte hinzu, dass der Mann in Polizeikreisen bekannt sei. „Er ist ein sehr starker, sehr zäher Mensch, und wenn er desorganisiert wird, ist er äußerst schwer zu kontrollieren.“

Allerdings versichert Shirley Vue, dass Steven Davies noch nie einen Agenten angegriffen habe, zumindest nicht in seiner Gegenwart. „In den drei Jahren, in denen ich mit ihm zusammenlebte, habe ich nie gesehen, wie er einen Polizisten schlug“, sagte sie. “Niemals. Er hat stets daran mitgewirkt, dass wir an Bord genommen wurden. Und er war es sogar, der mich beruhigte, da ich nichts verstand.“

„Sie hätten versuchen können zu verstehen, warum er diese Tat begangen hat, als er vor ein paar Wochen um Hilfe bat. Niemand hat es gehört.“

– Shirley Vue, Ex-Ehefrau von Steven Davies

Allerdings stellt Ex-Ermittler Bernatchez anhand der Beobachtungen im Video fest, dass die Agenten getan haben, was sie tun mussten, um sicherzustellen, dass Steven Davies atmen konnte. „Die Polizei versucht, ihn in der sogenannten seitlichen Sicherheitsposition zu halten und die Person auf seiner Seite zu halten, um eine Blockierung der Atemwege zu vermeiden“, bemerkt er. „Ab und zu mussten sie ihn auf den Bauch legen, weil er irgendwann sehr heftig reagierte.“

Davies‘ Ex-Frau glaubt, dass er zur Besinnung gekommen wäre, wenn die Polizei ihn „nur fünf Minuten lang festgehalten hätte, und dass er kooperiert hätte“. „Vielleicht wäre er für das, was er getan hat, im Gefängnis gewesen, aber er hätte kooperiert und wäre am Leben.“

Fünf Ermittler wurden beauftragt, die Umstände des Eingriffs aufzuklären. Das BEI bittet jeden, der die Ereignisse beobachtet haben könnte, sich mit der Organisation in Verbindung zu setzen.

In Zusammenarbeit mit Guillaume Théroux für Noovo Info.

-

PREV „Machen Sie lokale Mandatsträger zu echten Stars“: Die Frankreichreise der Federation of Things That Work machte Halt in Sète und Frontignan
NEXT Olympische Spiele in Lille. 3.500 Polizisten, Gendarmen, Soldaten: „Das gesamte Sicherheitspotenzial wird intensiv mobilisiert“