Bewaffneter Angriff in Montreal-Nord | Ein Teenager wurde schwer verletzt

-

Wenige Tage vor Ende des Schuljahres wurde ein 17-jähriger Teenager am Montagnachmittag im Hof ​​der Calixa-Lavallée-Oberschule im Bezirk Montreal-North durch einen Messerstich schwer verletzt.


Gepostet um 18:56 Uhr.

Aktualisiert um 22:52 Uhr.

„Ich war hinter der Schule und als ich zu ihm kam, blutete er. In Panik rief ich 911 an. „Ich habe geweint“, sagt der Freund des Opfers, den er abends am Rande der weiterführenden Schule traf.

Der Montag war kein normaler Tag an der Schule Calixa-Lavallée. „Für einige Schüler war es ein Tag der Erholung und der Prüfungen“, sagt derjenige, der auch Schüler von 5 iste sekundär. Als er gegen 16:40 Uhr die Schule verließ, wurde sein Freund angeblich durch eine Stichwunde am Oberkörper in der Avenue Pelletier in der Nähe des Boulevard Henri-Bourassa verletzt. Der Teenager wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er nun außer Lebensgefahr ist.

FOTO CHARLES WILLIAM PELLETIER, BESONDERE ZUSAMMENARBEIT

Der Teenager wurde am Montagnachmittag im Hof ​​der Calixa-Lavallée-Oberschule im Bezirk Montreal-North erstochen.

„Ich kenne die Details nicht, aber mein Freund ist nicht jemand, der nach Problemen sucht“, sagt die junge Frau. Ersten Informationen zufolge sei ein Konflikt zwischen mehreren Personen im Zusammenhang mit einem möglichen Diebstahl von Fahrrädern ausgebrochen, erklärte die Sprecherin des Service de Police de la Ville de Montréal (SPVM), Sabrina Gauthier. Es gab bisher keine Festnahmen.

Am Montagabend untersuchten Ermittler den Tatort, um die Umstände des Vorfalls zu klären. Kegel markierten den Tatort auf dem Schulhof. Ein paar Meter weiter lag in einer Gasse ein Fahrrad neben einer Bank auf dem Boden.

FOTO CHARLES WILLIAM PELLETIER, BESONDERE ZUSAMMENARBEIT

Die Tragödie ereignete sich gegen 16:40 Uhr in der Avenue Pelletier, in der Nähe des Boulevards Henri-Bourassa.

„Zum Glück habe ich die Highschool abgeschlossen. Aber wenn ich in der 1. Sekundarstufe wäre, würde ich mich nicht sicher fühlen“, sagte der Freund des Opfers. An dieser Schule gebe es häufig Konflikte, betont sie. „Dafür ist Calixa bekannt. Es kommt nicht oft vor, dass Menschen durch scharfe Gegenstände verletzt werden, aber Schlägereien mit beteiligten Polizisten kommen häufig vor. »


#Canada

-

PREV Schlussklatsch für das Sainte-Anne-Gwoka-Festival
NEXT Nach Kontroversen und rechtlichen Einsprüchen öffnen Privatstrände in Menton ihre Liegestühle wieder für die Öffentlichkeit