Hitzewelle: Drainville fordert von den Schulen „Flexibilität“ und „Flexibilität“.

Hitzewelle: Drainville fordert von den Schulen „Flexibilität“ und „Flexibilität“.
Hitzewelle: Drainville fordert von den Schulen „Flexibilität“ und „Flexibilität“.
-

Schulservicezentren (CSS) und weiterführende Schulen bereiten sich diese Woche – manchmal auf raffinierte Weise – auf das Ende des Schuljahres inmitten einer Hitzewelle in Quebec vor. Der Bildungsminister hat außerdem gefordert, dass Ministerprüfungen am Vormittag stattfinden, um die Hitzespitze am Nachmittag zu vermeiden.

Ich bin mir sehr bewusst, dass die nächsten Tage für unsere Schüler und das Schulpersonal sehr anspruchsvoll sein werden, und deshalb bitte ich die Leitung um Flexibilität und Flexibilität.sagte Bernard Drainville am Montag.

Wir müssen alles dafür tun, dass unsere Schüler und das Schulpersonal diese Hitze so wenig wie möglich zu spüren bekommen.

Ein Zitat von Bernard Drainville, Bildungsminister

Wir haben uns entschieden, Prüfungen vorrangig am Vormittag zu absolvieren, damit es kühler ister fügte hinzu.

Installation von Klimaanlagen

CSS kann aus dem Asset-Wartungsrahmen schöpfen, um Klimaanlagen zu beschaffenDER CSS können für den Kauf von Klimaanlagen auf den Vermögenserhaltungsrahmen zurückgreifenerwähnte Herr Drainville als Beispiel CSS des Laurentides, das mit diesem Budget für einige seiner Schulen ein solches Gerät angeschafft hat.

Die CSS finanziert daher den Kauf von Möbeln und Geräten CSS kann aus diesem Umschlag auch für den Kauf von Klimaanlagen greifen. }”>Außerdem gibt es für jeden einen ausgezahlten Umschlag CSS um den Kauf von Möbeln und Geräten zu finanzieren CSS Aus diesem Umschlag können Sie auch Klimaanlagen kaufenfügte Minister Drainville hinzu.

Der Bericht von Gabrielle Proulx.

Der Bildungsminister betonte erneut, wie wichtig es sei, bei der Installation einer tragbaren Klimaanlage sicherzustellen, dass die technischen Anforderungen erfüllt seien. Wir müssen sicherstellen, dass das Stromnetz diese Geräte unterstützen kann um jegliche Brandgefahr zu vermeiden.

Minister Drainville fordert das Schulpersonal dazu auf eröffnen sich unterschiedliche Möglichkeiten als Nehmen Sie die Schüler aus dem Unterricht, lassen Sie sie gehen und trinken und finde kühle, schattige Ecken.

Experten, darunter der Präsident der Montreal Association of School Directors (FMEA), Kathleen Legault, plädiert ebenfalls für die Schaffung grünerer und kühlerer Schulhöfe.

Mit unseren alten Schulen und unseren veralteten elektrischen Systemen können wir uns nicht vorstellen, dass wir überall eine Klimaanlage haben könnten.

Ein Zitat von Kathleen Legault, Präsidentin der Montreal Association of School Directors

: Es gibt keinen Schatten, wir sind immer noch auf dem Asphalt, es gibt keine überdachten Bereiche.”,”text”:”Wir könnten uns auf unseren Schulhöfen viel mehr Mühe geben: Es gibt keinen Schatten, wir sind immer noch auf dem Asphalt, es gibt sie keine abgedeckten Bereiche”}}”>Für unsere Schulhöfe könnten wir noch viel mehr Aufwand betreiben: Es gibt keinen Schatten, wir sind noch auf dem Asphalt, es gibt keine überdachten Flächenbedauert Frau Legault und fügt hinzu, dass angesichts des Klimawandels eine schnelle Anpassung erforderlich sei.

Kreativität zeigen

Einige Schulen haben sich mit klimatisierten Räumlichkeiten ausgestattet, wie zum Beispiel die Bibliothek, was wirklich interessant ist. Wenn es sehr heiß ist, gönnen sich die Gruppen nacheinander eine kühle Pause. Dies ist die Art von Initiative, die vervielfacht werden kannglaubt Kathleen Legault.

CSS nach Bezirk, nach Schule oder sogar praktisch nach Klasse für Klasse.”,”text”:”Die während der Pandemie installierten CO2-Lesegeräte geben die Temperatur in Echtzeit an und ermöglichen ein Gesamtbild der Zustände bei CSS Nachbarschaft, nach Schule oder sogar praktisch nach Klasse”}}”>Die während der Pandemie installierten CO2-Lesegeräte geben die Temperatur in Echtzeit an und liefern ein Gesamtbild der Bedingungen. CSS nach Bezirk, nach Schule oder sogar praktisch nach Klasseerklärt sie und betont, dass diese Tools es daher ermöglichen, Anstrengungen an den richtigen Stellen zu setzen.

Die wirkliche Lösung ist die Renovierung unserer Schulen.

Ein Zitat von Kathleen Legault, Präsidentin der Montreal Association of School Directors

Individuelle Klimaanlagen in einer Schule, das wollen wir nicht. Wir wollen nachhaltige Lösungen, die dafür sorgen, dass wir uns das ganze Jahr über in den Einrichtungen wohl fühlen. Wenn wir über den Energieverbrauch nachdenken, ist die Installation von 30 einzelnen Klimaanlagen in einer Schule nicht das, was wir wollen. Wir wollen nachhaltige Lösungen, die dafür sorgen, dass wir uns das ganze Jahr über in den Betrieben wohlfühlenJedes Mal, wenn wir eine Schule renovieren, installieren wir Erdwärme, was viel interessanter ist als kleine Einzelklimaanlagen. Wenn wir über den Energieverbrauch nachdenken, ist die Installation von 30 einzelnen Klimaanlagen in einer Schule nicht das, was wir wollen. Wir wollen nachhaltige Lösungen, die dafür sorgen, dass wir uns das ganze Jahr über in den Betrieben wohlfühlen.betont der Präsident.

Kathleen Legault bleibt hartnäckig und signalisiert: Wir müssen unsere heruntergekommenen Gebäude renovieren. Wir haben Probleme mit herunterfallenden Decken, Problemen mit der schlechten Heizung und Problemen mit der Luftqualität gesehen; Wir haben keine andere Wahl, als schneller zu handeln.

In der Zwischenzeit schlägt sie vor, dafür zu sorgen, dass die Schüler Wasser trinken und häufige Pausen einlegen, und die Aktivitäten nach Möglichkeit anzupassen, z. B. Unterricht in nahegelegenen Stadtparks zu nehmen und Wassersport zu veranstalten. Kurz gesagt, kreativ zu sein, betont Kathleen Legault.

-

PREV wie sich Frankreich verändert hat
NEXT Gesetzgebung. Auf dem Weg zu einer absoluten Mehrheit für die Nationalversammlung in der Versammlung?