Das Opfer soll unter Drogen gesetzt worden sein | Ein wegen Gruppenvergewaltigung angeklagter Facharzt beklagt „falsche Anschuldigungen“

-

Ein Facharzt, dem die Vergewaltigung einer jungen Frau mit einem Komplizen vorgeworfen wird, wies diese „falschen Anschuldigungen“ am Dienstag zurück. Wenn er zugibt, das MDMA hergestellt zu haben, habe der Beschwerdeführer es aus freien Stücken genommen, betont er. Und auch wenn sie seine Annäherungsversuche nur „freundlich“ abgelehnt hatte, versichert Stephan Probst, dass sie dann einem zugestimmt habe Reise um drei.


Veröffentlicht um 14:20 Uhr.

„Madame ist empfänglich, sie ist partizipativ, sie hat Freude. Sie zog im Einklang mit mir um. „Es besteht kein Zweifel an seiner Einwilligung in die sexuelle Beziehung“, verteidigte Stephan Probst am Dienstag vor dem Gericht in Montreal.

Dem 46-jährigen Montrealer und seiner Partnerin Wendy Devera, 30, werden sexuelle Übergriffe unter Beteiligung einer anderen Person (Gruppenvergewaltigung) vorgeworfen. Stephan Probst, Spezialist für Nuklearmedizin, ist medizinischer Chef am Jewish General Hospital und Professor an der McGill University.

Victoria* sagte letzte Woche aus, dass sie Wendy Devera im Jahr 2020 über eine App kennengelernt habe, um ein sexuelles „Erlebnis“ mit einer anderen Frau zu machen. Auf Wunsch von MMich Devera, sie gesellte sich zu ihr in Stephan Probsts Penthouse. Victoria hatte eindeutig festgestellt, dass sie kein Interesse an einem Mann hatte.

FOTO MARCO CAMPANOZZI, DIE PRESSE

Stephan Probst (Mitte) und Wendy Devera (links), begleitet von ihren Anwälten, am Montag im Gerichtsgebäude von Montreal.

Ihrem Bericht zufolge wurde Victoria wahrscheinlich ohne ihr Wissen unter Drogen gesetzt, da in ihrem Blut MDMA (Ecstasy) gefunden wurde. Sie habe dem Verzehr nie zugestimmt, versichert sie. Nach dem Trinken von a trinken Aufbereitet von Stephan Probst sagte Victoria, sie habe die Kontrolle über ihre Gliedmaßen verloren und sich „schwindelig“ gefühlt.

Victoria behauptet, die Annäherungsversuche von Stephan Probst im Spa entschieden zurückgewiesen zu haben. Dann sagte sie im Bett, sie sei vom Angeklagten ohne ihre Zustimmung penetriert worden, während Wendy Devera sie festhielt. Victoria gibt an, mehrfach ihre Ablehnung zum Ausdruck gebracht zu haben. Als ihr die Flucht gelang, holte Stephan Probst sie ein und vergewaltigte sie laut ihrer Darstellung am Kleiderschrank.

In einer kurzen Aussage, die schnell und sehr ausführlich vorgetragen wurde, bestritt der Facharzt entschieden, Victoria vergewaltigt und unter Drogen gesetzt zu haben. Stephan Probst war Stammgast beim Dreiersex (Dreier) zu der Zeit. Er sagt, er hätte ungefähr vierzig gehabt. „Aber diese falsche Anschuldigung wurde erhoben. „Es war unmöglich, den Menschen danach zu vertrauen“, beklagte er.

FOTO FRANÇOIS ROY, DIE PRESSE

Wendy Devera, 30, wird Gruppenvergewaltigung vorgeworfen

Stephan Probst lud manchmal Freunde aus seiner Gruppe ein „ Sexfreunde “. Ein anderes Mal war es seine Freundin Wendy Devera, die über Apps junge Frauen traf und sie zu sich nach Hause einlud. Im Fall von Victoria stimmt Stephan Probst zu, dass sie kein Interesse an einer „ Dreier ” am Anfang.

Warum haben Sie ihn in diesem Fall eingeladen?, fragte der Kronstaatsanwalt Me Jérôme Laflamme. „Wir haben noch nie jemanden ausgeladen, der das nicht wollte Dreier. Das Ziel des Abends ist nicht immer Dreier. Das ist nicht der Plan. „Das ist eine Möglichkeit“, erklärte der Angeklagte.

„Es war eine Ablehnung mit einem Lächeln“

Im Laufe des Abends bot Stephan Probst Wendy Devera und Victoria MDMA an, die sich bereit erklärten, es einzunehmen. Er sei derjenige gewesen, der das Medikament „kristallines MDMA-Pulver“ gekauft, sorgfältig kalibriert und in Wasser verdünnt habe, sagte er. Die niedrige Dosis von 30 mg sollte eine „ summen » ohne „high“ zu werden.

Er fügt hinzu, dass er es nicht konsumiert habe, da MDMA „schlecht für Erektionen“ sei.

Im Spa versucht Stephan Probst, Victoria zu küssen, doch sie dreht „freundlich“ den Kopf, um ihre Ablehnung zum Ausdruck zu bringen. „Ich habe verstanden, dass es eine klare Absage war. Es war eine Ablehnung mit einem Lächeln. Madame ist weder schockiert noch verärgert. Eine sehr freundliche Absage“, beschreibt er.

Dann geht das Trio nackt ins Bett. Als Victoria bei Wendy Devera einen Cunnilingus ausführt, beginnt Stephan Probst, den Körper und den Penis der Beschwerdeführerin zu berühren. Da Victoria seiner Meinung nach „empfänglich“ ist, beginnt er, in sie einzudringen. „Sie stöhnte bei meinen Berührungen, es besteht kein Zweifel an ihrer Zustimmung“, sagte er.

„Weder Wendy noch ich haben Madames Bewegungen festgehalten, zurückgehalten oder kontrolliert“, betont Stephan Probst. Er weiß nicht, warum die Beschwerdeführerin Rötungen an den Handgelenken hatte. „Ich kann Ihnen zu 100 % versichern, dass es nichts mit mir zu tun hat“, behauptet er.

Stephan Probst beharrt darauf: Er habe vor der Garderobe keine weitere sexuelle Beziehung mit Victoria gehabt. „Völlig falsch. Die Sexmaschinerie war aus„Es gab keine weiteren Angriffe, wie Frau behauptet“, sagt er.

In seinen Augen hatte Victoria dennoch einen „schönen Abend“ gehabt. Es sei daher der „Schock seines Lebens“ gewesen, als die Polizei ihn ein Jahr später festnahm.

Stephan Probst bedauert, zu Beginn des Abends nie eine junge Frau anwesend gefunden zu haben, die aber vor den mutmaßlichen Anschlägen gegangen sei. „Ich möchte wirklich, dass sie dabei ist“, sagte er.

Sein Kreuzverhör wird am Dienstag vor Richterin Suzanne Costom fortgesetzt.

* Fiktivname

-

PREV Die Bato, der Shuttle-Bus auf dem Fluss Bordeaux, wird um vier Schiffe und eine Linie nach Bègles erweitert
NEXT Rodez: Entdecken Sie unsere Top 10 Aktivitäten, die Sie diesen Sommer mit der Familie in der Stadt unternehmen können