Das Schicksal des alten Freskos am Bahnhof Mons beunruhigt die Einwohner von Mont: „Die Stadt wird es zurückholen und in einem Lagerhaus lagern, das sie mieten wird.“

Das Schicksal des alten Freskos am Bahnhof Mons beunruhigt die Einwohner von Mont: „Die Stadt wird es zurückholen und in einem Lagerhaus lagern, das sie mieten wird.“
Das Schicksal des alten Freskos am Bahnhof Mons beunruhigt die Einwohner von Mont: „Die Stadt wird es zurückholen und in einem Lagerhaus lagern, das sie mieten wird.“
-

Viele Montois-Bewohner erinnern sich noch immer mit Rührung oder einem Schmerz im Herzen daran: Im April 2013 wurde das Fresko, das die Salle des Pas Perdus des alten Bahnhofs von Mons schmückte, Tafel für Tafel abgebaut. Es kam jedoch nicht in Frage, dieses Erbe loszuwerden, das schnell in den Räumlichkeiten des gemeinnützigen Vereins Ferroviaire Patrimoine et Tourisme, nur einen Steinwurf vom Bahnhof Saint-Ghislain entfernt, Zuflucht gefunden hatte.

Umständlich, das Fresko wird seitdem dort aufbewahrt. Unter welchen Bedingungen? Die Frage wird heute zu Recht gestellt, da derzeit ein Foto in den sozialen Netzwerken kursiert. Draußen sehen wir mehrere gut beladene Paletten mit scheinbar besagten Tafeln des alten Freskos. Für einige Montois genügte es, ein Sakrileg auszurufen.

„Unsere Augen sind auf das Ende des Projekts gerichtet“: Die SNCB arbeitet hart daran, den Bahnhof Mons in Betrieb zu nehmen

Den vorliegenden Informationen zufolge handelt es sich tatsächlich um das Mons-Fresko. „Die Verwaltung wurde der gemeinnützigen Organisation Patrimoine Ferroviaire et Tourisme für die Lagerung in den von der SNCB gemieteten Lagerhäusern anvertraut.“bestätigt Tom Guillaume, Sprecher der SNCB, Eigentümer der Überreste. „Glaubt man diesem Foto, entsprechen die Lagerbedingungen nicht den definierten Bedingungen. Wir werden die gemeinnützige Organisation kontaktieren, um dies zu klären.“

Das Fresko aus der Zeit des alten Bahnhofs Mons. ©AVPRESS

Die ebenfalls befragte Stadt Mons hat über die Stadträtin für Kultur Catherine Houdart (PS) eine Antwort gegeben, ohne jedoch sagen zu können, ob diese Bewegung im Freien vorübergehend oder dauerhaft ist. „Im vergangenen Mai wurde ein Treffen mit dem Leiter des gemeinnützigen Vereins, einem Vertreter des Baudezernats und einem Vertreter des städtischen Kulturdezernats organisiert, damit wir über eine Verlegung des Freskos nachdenken konnten.“

Die Stadt Mons hat tatsächlich Interesse an der Wiederherstellung dieses kleinen Erbes gezeigt. Dies war bereits damals der Fall, doch zunächst galt es, einen geeigneten Lagerort zu finden. „Die Stadt wird ein Lagerhaus mieten, um es zu lagern. Es ist besonders groß und sperrig. Es kam nicht in Frage, danach zu fragen, ohne zu wissen, wo man es aufbewahren sollte.“

Baustelle Bahnhof Mons: „Wir befinden uns jetzt in der Entwicklungsphase, um eine optimale Inbetriebnahme zu ermöglichen“

Die Reise soll in der Regel Ende Juli stattfinden. Warum ist dieses Fresko bereits im Freien zu finden? Zu diesem Zeitpunkt wurde noch keine Antwort gegeben, da die gemeinnützige Organisation nicht auf unsere Anfragen reagiert hat. „Unser Ziel bleibt, es irgendwann irgendwo wieder ausstellen zu können. Wir müssen ein Gebäude finden, das Platz dafür bietet. Aber wir wollen es auf keinen Fall jahrelang verlassen in der Ecke stehen lassen. Es ist Teil des Mons-Erbes und muss geschützt werden.

Ein Wunsch, den die SNCB teilte und der uns bestätigte, dass, wenn kein Projekt auf dem richtigen Weg war, nach Wegen gesucht wurde, es zu fördern. Genug, um die Montois zu beruhigen, die sich einschalteten, als sie sahen, dass das Schicksal „ihrem“ Fresko vorbehalten war, trotz einer Situation, die einigermaßen … unklar erscheint.

-

PREV Sie haben davon geträumt, eine Nacht in den Biwaks der Schlacht von Waterloo zu verbringen … jetzt ist es möglich
NEXT Euro 24: Das Schweizer Team wird seinen verletzten Fans ein Geschenk machen