Annemasse konzentriert sich auf urbane Sportarten

-

Die Stadt entwickelt zahlreiche Aktivitäten rund um das Urban Skiing, aber auch Einrichtungen für Praktiker.

An diesem Mittwoch werden in Annemasse neue Einrichtungen rund um Skateboarden, Inlineskaten, BMX, Roller und Graffiti eingeweiht. Ein städtischer Rutschbereich, der auch Sportgeräte und Orte zum Entspannen bietet. Zur Einweihung wird Unterhaltung geboten.

Einführungen und Wettbewerbe auf dem Programm

Ein ganzes Programm an Aktivitäten ist geplant, um den Annemassianern den Ort näher zu bringen, darunter ein Skate-Wettbewerb zu Beginn des Nachmittags an diesem Mittwoch, Graffiti-Demonstrationen und Einführungen. Treffen um 13 Uhr in Annemasse.

Das komplette Programm:

– 13:00-16:00 Uhr: Skate-Wettbewerb
– 14.00-16.00 Uhr: Graphikvorführungen und Einführungen
– 16:00-16:30 Uhr: offizielle Zeit mit Rede von Bürgermeister Christian Dupessey, Eröffnungsgeste und Preisverleihung
– 16:30 Uhr: Getränkeangebot der Gemeinde
– 17:00-18:30 Uhr: Einführung ins Skaten

Neue Ausrüstung nach dem Skatepark und dem Pumptrack

Die Stadt wollte ihr Angebot im Bereich urbaner Boardsportarten erweitern, das bisher aus dem Skatepark Clos Fleury und dem Pumptrack auf der Plaine des Sports in Perrier bestand. Das Ziel: den urbanen Sport zu fördern und die regelmäßige Ausübung junger Menschen zu fördern, einen Ort der Begegnung und des geselligen Beisammenseins rund um urbane Kulturen zu schaffen und einen sicheren und angepassten Raum zu bieten.

Die Installationen:

Der neue Urban Gliding Space befindet sich auf einer 1.755 m² großen Grünfläche in der Avenue Emile Zola und vereint mehrere Nutzungsmöglichkeiten:
– Ein Skatepark mit Modulen für alle Niveaus, gedacht für Skateboarder, Rollerblader, BMX- und Rollerfahrer
– Für Menschen mit eingeschränkter Mobilität zugängliche Sportausrüstung mit einem Crosstrainer, einem Rudergerät und einem Tai-Chi- und Push-Modul
– Ein Graffiti-Raum mit zwei Wänden der freien Meinungsäußerung für Fans von Street Art
– Entspannungs- und Begegnungsbereiche für die Öffentlichkeit mit Bänken

Auch ein „Finger-Skatepark“ ist Teil des Projekts. Es stellt den Skatepark identisch dar und ermöglicht es jungen Menschen, das Skaten mit ihren „Fingerboards“ völlig sicher auszuprobieren. Skater können ihre Tricks testen, bevor es losgeht.

-

NEXT Gesetzgebung. Auf dem Weg zu einer absoluten Mehrheit für die Nationalversammlung in der Versammlung?