Regragui verhandelt mit Florentino Perez

-

Algeria Foot – Walid Regragui, Trainer der marokkanischen Nationalmannschaft, wird mit Florentino Perez, dem symbolträchtigen Präsidenten von Real Madrid, verhandeln, um die Chancen Marokkos zu maximieren, Brahim Diaz für die Olympischen Spiele in seinen Reihen zu haben.

Während die Olympischen Spiele 2024 in Paris näher rückten, steht die marokkanische Olympia-Fußballmannschaft unter der Führung von Tarik Sektioui (46) vor entscheidenden Herausforderungen bei der Ausbildung ihres Kaders, insbesondere im Hinblick auf die Spieler über 23 Jahre. Diese Entscheidung ist umso komplexer, als mehrere europäische Vereine sich weigern, ihre internationalen Spieler abzustellen, darunter auch Real Madrid, das große Talente wie Kylian Mbappé in seinen Reihen hat.

Nach Informationen der Zeitung „Al Arabi Al Jadid“ führt Fouzi Lekjaa, Präsident des Königlich Marokkanischen Fußballverbandes, derzeit Gespräche mit Florentino Pérez, Präsident von Real Madrid, um Brahim Diaz (24) die Vertretung zu ermöglichen Marokko bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris folgt auf eine Reihe von Verhandlungen, die darauf abzielen, die erforderliche Genehmigung zu erhalten, obwohl der spanische Verein zögert, seine Spieler für internationale Wettbewerbe außerhalb der FIFA-Fenster abzustellen.

Eine Quelle aus dem technischen Personal der marokkanischen Olympiamannschaft, die anonym bleiben möchte, betonte die Bedeutung der Beziehungen zwischen Fouzi Lekjaa und den Leitungsgremien des spanischen Fußballs, die seit der Ankündigung der gemeinsamen Kandidatur Spaniens und Portugals für die Organisation besonders gestärkt wurden Diese Verbindungen könnten eine entscheidende Rolle für den Ausgang der Verhandlungen mit Real Madrid spielen.

In einem weiteren Versuch, die Teilnahme von Diaz zu sichern, könnte Walid Regragui (48), Trainer der Atlas Lions, nächste Woche nach Madrid reisen, um direkt mit Verantwortlichen von Real Madrid, darunter Lekjaa, zu sprechen. Ziel des Besuchs ist es, den Verein von der Relevanz und Wichtigkeit der Teilnahme von Diaz an den Olympischen Spielen zu überzeugen, trotz anfänglicher Bedenken hinsichtlich der Ermüdung und des vollen Terminkalenders der Spitzenspieler.

Die Angelegenheit wird umso kritischer, wenn man bedenkt, dass die mögliche Weigerung von Real Madrid, Diaz in die marokkanische Olympiamannschaft aufzunehmen, den Weg für andere Optionen ebnen könnte. Zu den in Betracht gezogenen Alternativen zählen renommierte Spieler wie Youssef En-Nesyri (26 Jahre alt) aus Sevilla oder Ayoub El Kaabi (30 Jahre alt) aus Olympiakos, die beide bereit sind, dem Ruf zu folgen, ihr Land bei diesem globalen Ereignis zu vertreten.

Bis heute wartet der marokkanische Fußballverband sehnsüchtig auf eine positive Reaktion von Real Madrid, bevor er die Liste der drei Spieler über 23 Jahren festlegt, die das marokkanische Olympiateam in Paris verstärken können. Weitere potenzielle Kandidaten sind etablierte Talente wie Achraf Hakimi, Nayef Aguerd und Torhüter Yassine Bounou, die für Alaa Boularouz Platz machen könnten, um für eine bessere Rotation innerhalb der Mannschaft zu sorgen.

Tarik Sektioui muss gemäß den FIFA-Bestimmungen kluge Entscheidungen treffen, um seinen Kader für die Olympischen Spiele 2024 in Paris zu vervollständigen. Der Ausgang der Verhandlungen mit Real Madrid wird dabei entscheidend für den Erfolg und die Ambitionen des Teams sein führenden internationalen Wettbewerb.

Lesen Sie auch:

Großer Streit zwischen einem Manager des algerischen Teams und Petkovic? Neue Details enthüllt

-

NEXT Gesetzgebung. Auf dem Weg zu einer absoluten Mehrheit für die Nationalversammlung in der Versammlung?