Für Solidarität arbeiten: Vereinsfreiwilligenpreis Haute-Vienne 2024

Für Solidarität arbeiten: Vereinsfreiwilligenpreis Haute-Vienne 2024
Für Solidarität arbeiten: Vereinsfreiwilligenpreis Haute-Vienne 2024
-

Den Ältesten, den Jüngsten, den Schwächsten und den Schwächsten zu helfen, das ist das Motto vieler Freiwilliger in Haute-Vienne. An diesem Donnerstag, dem 13. Juni, wurden 14 dieser Freiwilligen für ihren Einsatz vor Ort bei der Freiwilligenauszeichnung in der Chapelle de la Visitation in Limoges belohnt. Konzentrieren Sie sich auf die Projekte und Profile von zwei Gewinnern der Zeremonie.

„Das Departement fördert die Freiwilligenarbeit in der Gemeinde Haute-Vienne, indem es das Engagement und die Arbeit der Freiwilligen fördert und belohnt“, erklärt Thierry Miguel, Vizepräsident des Departementsrates. Die Preisverleihung der Ehrenamtlichen 2024 in Limoges war eine Gelegenheit, das Engagement von 14 Gewinnern, die im sportlichen, kulturellen und sozialen Bereich tätig waren, Revue passieren zu lassen.

Acti’family: Kultur und Freizeit für alle

Nadia engagiert sich seit 2016 ehrenamtlich. Sie und ihre Kollegin beschlossen 2018, Acti’family zu gründen.
„Acti’family möchte es den Bewohnern der Nachbarschaft ermöglichen, Kultur und Wohlbefinden zu entdecken“, erklärt Nadia Laaziri, eine der beiden Gründerinnen des Vereins, bei der Preisverleihung.
„Wir stellten fest, dass es in der Nachbarschaft keine Aktivitäten für die Bewohner gab, wie zu unserer Zeit“, fasst Nadia Laaziri zusammen. „Also haben wir uns gesagt, dass wir etwas für die Bewohner ändern müssen, für die Kinder, die völlig sich selbst überlassen waren“, fährt sie fort.
Der Verein hat daher Aktivitäten eingerichtet. Wir planen, „Denkmäler und historische Stätten zu besuchen“, listet der Gewinner auf. Die Idee? Fördern Sie Kinder, die „die Geschichte Frankreichs integrieren und kennenlernen möchten“. Letztlich möchte sie, dass Kinder erkennen, dass sie „mit ihrem Wissen weit kommen können“, schließt sie. Die Gewinnerin sagt, sie sei „dankbar“ für die Auszeichnung und beabsichtige, ihre Projekte innerhalb der Acti’family fortzusetzen.

Rondisport 87: Vorbeugung von Fettleibigkeit und Bewegungsmangel

„Ich bin vor fünf Jahren zu Rondisport 87 gekommen“, erklärt Élise Lavalade. Sie ist jetzt stellvertretende Sekretärin der Organisation. Der Verein unterstützt Menschen, die sich einer Gewichtsoperation unterziehen möchten oder den Schritt bereits gewagt haben.
Das Ziel von Rondisport 87? Die Prävention von Bewegungsmangel und Fettleibigkeit kann im Verzeichnis der Vereine der Stadt Limoges nachgelesen werden. „Wir wollen soziale Bindungen stärken“, erklärt die junge Frau. Zu diesem Zweck versuchen Freiwillige, „den Verein bekannt zu machen, insbesondere durch die Präsenz bei von Limoges angebotenen Veranstaltungen wie Pink October oder Blue Mars“, erklärt sie. Die Gewinnerin sagt, sie sei stolz und glücklich, von der Jury benannt worden zu sein.

„Wenn wir die Freiwilligen hören, die die Förderung von Kultur und Sport ermöglichen und soziale Bindungen zwischen den Jüngsten, den Bedürftigsten und den Ältesten schaffen, ist das sehr beruhigend“, schließt Thierry Miguel und dankt der gesamten Vereinswelt.

Pierrick Mouëza

-

PREV Diesen Sommer finden fünf Tavernenwochenenden am Ufer des Souchez in Pas-de-Calais statt
NEXT Meudon: ein junger Mann, der auf der Straße erstochen wurde, ein Obdachloser in Polizeigewahrsam