Der Gerichtsmediziner legt seinen Bericht ein Jahr später vor

Der Gerichtsmediziner legt seinen Bericht ein Jahr später vor
Der Gerichtsmediziner legt seinen Bericht ein Jahr später vor
-

Denken Sie daran, dass es gegen 10:10 Uhr war, als ein Bootsfahrer die Leiche den Behörden meldete. Anschließend bargen Polizisten, Sanitäter und Feuerwehrleute die Leiche mit ihren Wasserfahrzeugen aus dem Wasser.

Laut dem Bericht der Gerichtsmedizinerin Marilynn Morin war es leider bereits zu spät. „Herr Hortons Körper war steif und es war unmöglich, die Atemwege zu öffnen, es wurden keine Wiederbelebungsmanöver durchgeführt“, stellt sie fest.

Die Leiche von Herrn Horton wurde in das Granby-Krankenhaus transportiert, wo er um 12:12 Uhr von einem Arzt für tot erklärt wurde.

Am 22. Juni 2023 wurde im Laboratory of Judicial Sciences and Legal Medicine in Montreal (LSJML) eine Autopsie durchgeführt.

Der Pathologe bestätigt, dass die Flüssigkeit in den Bronchien und die schweren Lungen auf ein Ertrinken hindeuten.

Es wurden auch toxikologische Analysen durchgeführt und es wurden keine Substanzen, darunter auch Alkohol, nachgewiesen.

In dem Wohngebäude, in dem Herr Horton lebte, wurden Überwachungskameras installiert, und Analysen ergaben, dass er sein Zuhause am 20. Juni 2023 um 00:12 Uhr verließ.

Herr Horton wäre zum städtischen Strand gelaufen, eine Entfernung von etwa zwei Kilometern.

Die Zeit auf Mr. Hortons Uhr zum Zeitpunkt des Ertrinkens war auf 1:00 Uhr morgens eingefroren. „Es ist möglich, dass Mr. Horton zu dieser Zeit längere Zeit im Wasser war.“ Dies würde auch mit der Tatsache übereinstimmen, dass er die Wohnung um 00:12 Uhr verlassen hat“, heißt es in dem Bericht.

Abschluss

Dem Bericht der Gerichtsmedizinerin Marilynn Morin zufolge könnte Herr Horton jedoch vorübergehend verwirrt gewesen sein, zum See gegangen sein, nachdem er geglaubt hatte, jemanden oder etwas zu sehen, sich unwohl gefühlt haben und ins Wasser gefallen sein oder sich sogar absichtlich dorthin begeben haben.

Es handele sich also um einen Todesfall, dessen Absicht ungeklärt sei, schlussfolgert der Gerichtsmediziner, der keine Empfehlungen abgegeben hat.

Wenn Sie Hilfe benötigen oder sich Sorgen um einen geliebten Menschen machen, wenden Sie sich an einen Mitarbeiter unter 1-866-APPELLE oder unter Selbstmord.ca. Das Haute-Yamaska ​​​​Suicide Prevention Center ist ebenfalls jederzeit erreichbar, insbesondere über die telefonische Interventionsnummer (450-375-4252).

-

PREV Patent 2024: Ergebnisse für Paris, Créteil und Versailles werden um 11 Uhr erwartet.
NEXT „Wir haben ihn nicht als Sprinter gesehen…“: Der Grüne Spieler Biniam Girmay glänzte bei Delko Marseille anders