Carrion Maroc feiert sein 100-jähriges Bestehen

Carrion Maroc feiert sein 100-jähriges Bestehen
Carrion Maroc feiert sein 100-jähriges Bestehen
-

In diesem Jahr feiern Cafés Carrion, Meisterröster und ältestes Kaffeehaus Marokkos, ein Jahrhundert Engagement für Qualität. Das vor allem im Norden Marokkos bekannte Unternehmen feiert dieses Jubiläum mit einem ganzjährigen Kaffeefest und hebt damit das kulturelle Erbe und die Qualität hervor, die diese Institution auszeichnen und nicht mehr präsentiert werden müssen.

Anlässlich des Auftakts dieser denkwürdigen Feierlichkeiten organisierte Cafés Carrion in Zusammenarbeit mit der Botschaft von El Salvador in Marokko am 12. Juni 2024 eine Eröffnungsveranstaltung im Coffee Shop Carrion im renommierten Mohammed VI Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Rabat . In Anwesenheit Seiner Exzellenz Herrn Ignacio de Cossio, Botschafter von El Salvador in Marokko, und Vertretern von Cafés Carrion eröffnete dieser Abend eine Woche, die der Entdeckung der Kaffeesorten El Salvadors gewidmet war.

Um seinen Ruf zu bewahren, ist Cafés Carrion erneut bestrebt, die prestigeträchtigsten Kaffees von Plantagen auf der ganzen Welt auszuwählen und so Qualität und Authentizität zu garantieren. Kaffees aus El Salvador, als historische Partner von Cafés Carrion, sind bekannt für ihr weiches, ausgewogenes Aroma, ihre subtilen Blumennoten und ihre einzigartige Geschmackskomplexität, die von der Höhenlage und der Bohnensorte beeinflusst wird.

Die Einweihungszeremonie begann mit einer umfassenden Präsentation der Geschichte und der spezifischen Anbautechniken für salvadorianischen Kaffee, gefolgt von einer exklusiven Verkostung, bei der die Gäste die raffinierten Aromen dieser sortenreinen Kaffeesorten entdecken konnten. Diese Feier erstreckt sich über alle Carrion Coffee Shops und bietet eine besondere Verkostungswoche, damit Kunden weiterhin den Geschmacksreichtum der Kaffees von El Salvador erkunden können.

-

PREV „Familienfreundlich und gute Atmosphäre“: Chaumont Plage erobert
NEXT Stars im Ruhestand, neue Talente, Trainerkritik … was sich auf belgischer Seite seit 2018 verändert hat