Interview. „Es wärmt das Herz, dort zu sein“: Bengous singt ab 21:30 Uhr in den Casetas de Tarbes.

Interview. „Es wärmt das Herz, dort zu sein“: Bengous singt ab 21:30 Uhr in den Casetas de Tarbes.
Interview. „Es wärmt das Herz, dort zu sein“: Bengous singt ab 21:30 Uhr in den Casetas de Tarbes.
-

das Essenzielle
Der Marseiller Sänger Bengous ist auf der Rechnung für das Eröffnungskonzert der Tarbes-Festivals, heute Abend ab 21:30 Uhr, im Casetas am Place du Foirail. Die Veranstaltung ist kostenlos zugänglich und die gesammelten Gelder werden dem Verein „Ein Kind, ein Lächeln, ein Traum“ gespendet.

„Tié la Famille“, „Où tié Bébé“, „C’est la night“, diese Musiken prägten eine Generation. Im Sommer, an Abenden mit Freunden, auf Partys oder Festivals werden sie immer und immer wieder gehört. Der aus der „phokäischen Stadt“ stammende Sänger Bengous ist der Autor. Er steht heute Abend auf der Bühne in Les Casetas, Place du Foirail, beim Eröffnungskonzert des Tarbes Festivals 2024. Er sprach zu uns, während wir uns diesem großen Moment nähern.

Bengous, sind Sie zum ersten Mal in Tarbes?

Nein, ich war schon einmal hier, vor langer Zeit. Ich war letzte Woche nicht weit weg, weil ich ein Konzert in Toulouse gegeben habe. Die Atmosphäre war sehr freundlich. Es ist mir immer eine Freude, in den Südwesten zu kommen. Diese Masse von Marseille in ganz Frankreich und insbesondere in Tarbes zu sehen, ist pures Glück.

Gefällt Ihnen die Region?

Es wärmt mir immer das Herz, dort zu sein. Menschen aus dem Südwesten wissen, wie man lebt. Sie sind fröhlich und festlich. Sie haben auch dieses Gefühl, zum „Süden“ zu gehören, wie zu Hause in Marseille. Was für eine Freude, dort zu sein.

Was halten Sie von der Stadt Tarbes?

Ehrlich gesagt ist es eine nette kleine Stadt. Heute spielt das Wetter zwar nicht mit, aber die Leute sind super nett und freundlich. Das Beste kommt noch. Der Abend im Casetas wird großartig.

Haben Sie Zeit, die Gegend ein wenig zu erkunden?

Ich bleibe nicht einmal 24 Stunden. Mit dem Wetter wird es kompliziert. Aber es ist nur eine Verschiebung. Als ich in Richtung Tarbes ankam, sah ich einige Orte, die sehr hübsch aussahen. Wenn ich das nächste Mal mehr Zeit habe, werde ich mir natürlich die Zeit nehmen, Bigorre zu entdecken.

Sie kommen aus Marseille, dem Land des Fußballs. Hier ist Rugby der Lieblingssport. Was würden Sie den Leuten sagen, um Fans des Fußballs und von Olympique de Marseille zu werden?

Dies ist das Land des Rugby und der „Castagne“. Ehrlich gesagt muss ich nicht viel sagen. Ich sehe viele Leute, die OM-Trikots tragen. Aber in Tarbes konzentriert man sich mehr auf Rugby, das muss auch so bleiben. Jeder hat seine eigene Leidenschaft. Aber nichts hält sie davon ab, Olympique de Marseille zu unterstützen. Objektiv gesehen das beste Team der Welt.

Wem verdanken wir Ihr Kommen zu uns?

Ich bin hier dank Patricia Berges. Sie arbeitet für den Verein „Ein Kind, ein Lächeln, ein Traum“. Diese Struktur organisiert das Konzert heute Abend. Für mich war es selbstverständlich, mitzumachen. Ich bin bereits Sponsor zweier Vereine in Marseille, „Les cuistots du coeur“ und „Les coccinelles rouge pour Thomas“. Sie kämpfen jeden Tag dafür, den Kindern mit strahlenden Augen und einem Lächeln Freude und Fröhlichkeit zu verleihen ist das Schönste.

Was bedeutet es für Sie, für einen guten Zweck zu singen?

Es ist super wichtig. Es ist wichtig zu wissen, dass hinter der Veranstaltung dieses Abends eine Assoziation steckt. Wir werden ab 21:30 Uhr für sie feiern, wann immer ich an einer solchen Veranstaltung teilnehmen kann.

Haben Sie einen Plan, den Regen vor heute Abend zu stoppen?

Ich habe Météo-France angerufen. Sie haben mir nicht geantwortet. Aber zwischen 19:30 und 20:00 Uhr dürfte es Ruhe geben.

Haben Sie eine Überraschung für das Publikum von Tarbes auf Lager?

Natürlich. Sie werden die Möglichkeit haben, eine Vorschau meines Titels „C’est la fiesta“ anzuhören, der heute Abend um Mitternacht auf allen Plattformen veröffentlicht wird.

-

PREV Wetter in Mayenne: Drei Tage lang vertreibt die Sonne endlich die Wolken
NEXT In Brest kam es zu einem angespannten Treffen zwischen dem Kapitän der Shtandart und den Gegnern seiner Ankunft