„Es ist traumatisch“: Die Nachbarschaft ist schockiert nach der Vergewaltigung eines 12-jährigen Mädchens in Courbevoie

„Es ist traumatisch“: Die Nachbarschaft ist schockiert nach der Vergewaltigung eines 12-jährigen Mädchens in Courbevoie
„Es ist traumatisch“: Die Nachbarschaft ist schockiert nach der Vergewaltigung eines 12-jährigen Mädchens in Courbevoie
-

Ein 12-jähriges Mädchen wurde am Samstag in Courbevoie (Hauts-de-Seine) von mehreren gleichaltrigen Jungen vergewaltigt.

Das Opfer sagt, sie sei von ihren Angreifern als „schmutzige Jüdin“ bezeichnet worden.

Im Viertel stehen die Anwohner unter Schock.

Befolgen Sie die vollständige Berichterstattung

Courbevoie: Schock und Empörung nach Vergewaltigung und antisemitischer Gewalt gegen ein 12-jähriges Mädchen

Am Samstag begann seine Tortur auf einem Platz in Courbevoie (Hauts-de-Seine). Es ist später Nachmittag, das 12-jährige Mädchen kehrt nach einem Treffen mit einer Freundin nach Hause zurück. Da traf sie auf zwei Jungen, die sie kannte. Sehr schnell packten sie den Teenager und zerrten sie in einen verlassenen Raum. Ein dritter Teenager gesellt sich zu ihnen. An Ort und Stelle soll einer von ihnen sie bedroht und ihr vorgeworfen haben, sie hätte verheimlicht, dass sie Jüdin sei.

„Er stellte ihr viele Fragen über Israel und beschimpfte sie als schmutzige Jüdin“

Die Anhörung des jungen Mädchens durch die Polizei bestätigt die Situation. “Er stellte ihr viele Fragen über Israel und beschimpfte sie als schmutzige Jüdin. präzisiert den Bericht über die Anhörung des jungen Opfers. Er schlug ihn am ganzen Körper, warf ihn zu Boden und zog an seinen Haaren.„Das 12-jährige Mädchen wird den Beamten erzählen, dass sie von zwei der drei Jungen, alle im Alter von 12 bis 13 Jahren, vergewaltigt wurde. Zwei von ihnen wurden in Untersuchungshaft genommen, der dritte in einem Haus des gerichtlichen Schutzes die Jugend.

Zwei werden wegen schwerer Gruppenvergewaltigung und Gewalt angeklagt, die durch den antisemitischen Charakter des Angriffs verschärft wurde. Für den dritten Jungen gilt weiterhin der Status eines unterstützten Zeugen. Alle gelten weiterhin als unschuldig. Im Viertel stehen die wenigen Anwohner, die einer Aussage zustimmten, unter Schock. “Es ist traumatisch, sagt eine Frau, die im 20-Uhr-Bericht von TF1 interviewt wurde, der oben in diesem Artikel zu finden ist. Das ist das Alter meiner Tochter. Ich kann nicht akzeptieren, dass Jugendliche im Alter von 12, 13 oder 14 Jahren solche Taten begehen.

Politische Verurteilung von allen Seiten

Dieses Drama ereignet sich mitten im Wahlkampf. Alle politischen Persönlichkeiten aller Seiten verurteilten diese Taten. “Der antisemitische Angriff und die Vergewaltigung eines 12-jährigen Kindes in Hauts-de-Seine stößt uns ab„, erklärte Marine Le Pen, scheidende RN-Abgeordnete, auf ihrem X-Konto.“Entsetzt über diese Vergewaltigung in Courbevoie und alles, was sie in Bezug auf die Konditionierung kriminellen männlichen Verhaltens von klein auf und antisemitischen Rassismus hervorhebt“, schrieb Jean-Luc Mélenchon, Vorsitzender von La France insoumise, im selben sozialen Netzwerk.

  • Lesen Sie auch

    „Abscheulich“, „schrecklich“: Empörung unter Politikern nach Vergewaltigung eines Teenagers in Courbevoie

Der Präsident der Republik, Emmanuel Macron, hat diesen Mittwoch Anweisungen an die Ministerin für nationale Bildung, Nicole Belloubet, geschickt. Das Staatsoberhaupt fragte:dass in allen Schulen eine Diskussionsstunde zum Kampf gegen Antisemitismus und Rassismus organisiert wird, damit sich dort keine Hassreden mit schwerwiegenden Folgen einschleichen„, gibt das Büro des Managers an. Die Ermittler analysieren nun den Inhalt der Telefone, um besser zu verstehen, wie sich die Ereignisse entwickelten. Berichten zufolge wurde der Angriff auch gefilmt.


TA | TF1-Bericht: Ignacio BORNACIN, Martin BORNET und Alexandra GUILLET

-

PREV Nach dem Knockout gegen Saint-Denis äußert sich Dustin Poirier ehrlich zu seinem nächsten Gegner: „Es wird 100 % sein …“
NEXT Marokko und Malawi begrüßen „fruchtbare“ bilaterale Zusammenarbeit in Bereichen von gemeinsamem Interesse (Gemeinsames Kommuniqué)