110.000 Kinder arbeiten in Marokko! – Heute Marokko

110.000 Kinder arbeiten in Marokko! – Heute Marokko
110.000 Kinder arbeiten in Marokko! – Heute Marokko
-

Es ist klar, dass die Situation der Kinder in Marokko trotz einiger Fortschritte und Bemühungen der Aufsichtsbehörden weiterhin besorgniserregend ist.

Mein Kind arbeitet.
Das marokkanische Kind geht uns alle an, denn wenn der Erwachsene für sich selbst verantwortlich ist, ist die Gemeinschaft für ihre Kinder verantwortlich.
Die Zahlen sind eindeutig: 110.000 Kinder sind viel zu viel für unser Marokko.
Und von welcher Arbeit reden wir? Welche Bedingungen? Was sind die Auswirkungen? Welche sozialen Konsequenzen hat diese gestohlene Kindheit?
Viele.
Sie sind täglicher Gewalt, Zwangsarbeit, Misshandlung, Schulabbruch, Armut und Prekarität ausgesetzt. Es gibt Millionen marokkanischer Kinder, die immer noch unter besorgniserregenden Bedingungen leben, und mehr als 110.000 müssen jeden Tag schuften, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen.
Wie jedes Jahr feiert die Welt am 12. Juni 2024 den Welttag gegen Kinderarbeit. Jedes Jahr werden in Marokko neue Statistiken mit unterschiedlichen Kurven veröffentlicht, um die Situation von Kindern zu zeigen, die den Bedrohungen ausgesetzt sind, die ihre Zukunft bedrohen, insbesondere wenn die Kindheit für die Arbeit verkauft wird und Zehntausende Menschen ihr Leben opfern, die keine Kindheit mehr haben. Wenn dieser Tag eine Gelegenheit darstellt, auf diese menschliche Tragödie aufmerksam zu machen, ist er auch eine Gelegenheit, die Öffentlichkeit auf die unmenschliche Situation aufmerksam zu machen, die das Leben marokkanischer Kinder zerstört und ihre Grundrechte auf ein gesundes Leben missachtet. Den neuesten Zahlen zufolge wird es im Land im Jahr 2023 7.775.000 Kinder im Alter von 7 bis 17 Jahren geben. Unter ihnen waren 110.000 Kinder erwerbstätig. Das sind 1,4 % dieser Altersgruppe. In ländlichen Gebieten beträgt dieser Anteil 2,8 % (88.000 Kinder) und in städtischen Gebieten 0,5 % (22.000 Kinder). Dieselben Zahlen zeigen, dass das Phänomen der arbeitenden Kinder bei Jungen weiter verbreitet ist als bei Mädchen. Es ist mit Schulabbruch und Schulabbruch verbunden. 85,6 % der arbeitenden Kinder sind männlich, 91,5 % von ihnen sind zwischen 15 und 17 Jahre alt. 79,9 % dieser Kinder leben in ländlichen Gebieten, wo der Zugang zur Schule eingeschränkt ist. Was die Schulbildung betrifft, so gehen nur noch 8,6 % der arbeitenden Kinder noch zur Schule, während 89,1 % die Schule verlassen haben und 2,3 % nie daran teilgenommen haben. Wir sehen es jedes Jahr deutlich, mit jedem Bericht wird deutlich, dass die Situation der Kinder in Marokko trotz gewisser Fortschritte und Bemühungen seitens der Aufsichtsbehörden weiterhin besorgniserregend ist. Um diese Realität zu begreifen, müssen wir die verschiedenen Bereiche des marokkanischen Lebens durchforsten, in denen Kinderschutz eine etablierte und erworbene Tatsache und kein bloßes Wunschdenken sein muss. Von der Gesundheit bis zur Bildung, einschließlich Sport, Arbeit und anderen Bereichen, in denen das Kind integriert und vor allen Formen von Gewalt geschützt werden muss, ist die Beobachtung immer die gleiche: Es gibt tiefe Lücken und es müssen grundlegende Maßnahmen ergriffen werden, um marokkanische Kinder zu schützen Respektieren Sie ihre Rechte, und zwar auf allen Ebenen des Lebens.
In diesem Sinne ist die Situation der Kinder in Marokko traurig. Zwangsarbeit, Schulabbruch, Angriffe, Vergewaltigung, Belästigung, Ausgrenzung, mangelnde moralische und körperliche Fürsorge bei Krankheit, Behinderung oder beides. Kurz gesagt, es ist im Großen und Ganzen nicht gut, in Marokko ein Kind zu sein. Verstecken wir unser Gesicht nicht, die Zahlen beweisen es. Laut der von ONDH und MFSEDS mit Unterstützung von Unicef ​​durchgeführten Studie „Profil der Kinderarmut in Marokko“ gilt ein Kind als multidimensional arm, wenn es in mindestens zwei Dimensionen seiner Armut benachteiligt ist Wohlbefinden gehört zu den acht in dieser Studie berücksichtigten Dimensionen (Wohnen, Wasser, Sanitärversorgung, Ernährung, Gesundheit, Gesundheitsversorgung, Bildung und Information). In Marokko sind trotz bemerkenswerter Fortschritte in verschiedenen Bereichen des modernen Lebens die Unterschiede zwischen der städtischen und der ländlichen Welt nach wie vor enorm, und oft sind es die Kinder, die den Preis dafür zahlen. In diesem Sinne müssen wir den Bildungs- und Schulaspekt hervorheben. Hier ist es am ernstesten. Mehrere Studien haben gezeigt, dass marokkanische Kinder auch beim Schulbesuch in Bezug auf Wissen und Fähigkeiten sehr begrenzt bleiben und es große Unterschiede zwischen öffentlichen und privaten Schulen gibt.
Hierbei ist zu beachten, dass die Nettoeinschreibungsquote auf der Sekundarstufe (Hochschule und Qualifikation) nach wie vor durchschnittlich ist, insbesondere in ländlichen Gebieten und bei Mädchen: Die Nettoeinschreibungsquote beträgt 58,1 % auf der weiterführenden Hochschulstufe (36,8 % in ländlichen Gebieten und 74,9 %). % in städtischen Gebieten) und 33 % auf der Qualifikationsebene (10,4 % in ländlichen Gebieten und 50,2 % in städtischen Gebieten). Ebenso ist die Nettoeinschulungsquote im Vorschulbereich leicht gestiegen. Sie beträgt immer noch etwa 50 %, was zeigt, dass im Vorschulsektor Investitionsbedarf besteht, mit Blick auf seine Verallgemeinerung bis 2027–2028 im Einklang mit der strategischen Vision des Bildungssektors 2030 und der Verpflichtung der Regierung in diesem Sens. Wenn es um Gewalt geht, müssen wir uns nur an eine Zahl erinnern: 91 % der Kinder im Alter von 2 bis 14 Jahren sind immer noch Opfer von Gewalt zwischen psychischer Aggression und körperlicher Züchtigung. Kommen wir nun zu den Mentalitäten zum Schutz von Kindern. Über frühe Ehen und den Verkauf kaum pubertärer Mädchen hinaus gibt es unter Frauen, abgesehen von dem, was Männer denken, rostfreie Atavismen. 4 % der Frauen im Alter von 15 bis 49 Jahren glauben, dass ein Ehemann das Recht hat, seine Frau zu schlagen oder zu schlagen. Ideen, die im marokkanischen Denken verwurzelt sind und bei denen Frauen und junge Mädchen einen hohen Preis für Archaismen aller Art zahlen. Hier sind grob einige Statistiken, die die Situation der Kinder im Königreich widerspiegeln. Es gibt sicherlich einige Fortschritte, aber die Arbeit, die noch zu erledigen ist, scheint auf allen Ebenen gigantisch zu sein. Denn ein Kind, das seiner Kindheit beraubt wird, wird ein Erwachsener sein, der leidet, ungeachtet seiner Widerstandsfähigkeit und seiner Fähigkeit, sich dem Leid einer gestohlenen Kindheit zu stellen und es zu überwinden.
Ein Kind, das nicht gespielt hat, das nicht sorglos war, das nicht geträumt hat, wird ein verminderter Erwachsener sein, der die Last von so viel Mangel und Frustration trägt. Heute, in einem Marokko, das tiefgreifende Veränderungen durchmacht, ist es unerträglich zu sehen, dass mehr als 110.000 Kinder gezwungen werden, Verantwortung als Erwachsene zu übernehmen, indem sie zur Arbeit gehen, von ihren Arbeitgebern misshandelt, belästigt, beleidigt oder sogar geschlagen werden.
Die Folgen werden dramatischer sein, als wir denken, sozial, sicherheitspolitisch und kriminell … Eine angegriffene Kindheit wird morgen im Gegenzug angreifen …

-

PREV DIE MUSIKALISCHEN GÄRTEN 2024 GÄRTEN DES CHATEAU DE VERSAILLES Versailles Donnerstag, 18. Juli 2024
NEXT Gesetzgebung. Auf dem Weg zu einer absoluten Mehrheit für die Nationalversammlung in der Versammlung?