Cynthia Lee Fontaine erzählt die historische Geschichte dieser texanischen Drag Queen in neuem Dokumentarfilm (exklusiv)

-

Cynthia Lee Fontaine hat mehr mit einer Trapezkünstlerin der 1920er Jahre gemeinsam, als Sie vielleicht denken.

Bleiben Sie mit den neuesten Nachrichten auf dem Laufenden LGBTQ+ Nachrichten und Politik. Abonnieren Sie den E-Newsletter „My Gay Prides“.

Die legendäre Drag Queen und RuPaul’s Drag Race Die Gewinnerin der achten Staffel von Miss Congeniality begann ihre Karriere im puertoricanischen Fernsehen, wo sie nie „männlich genug war, um vor der Kamera zu stehen“. Erst nachdem Fontaine ihre Weiblichkeit durch die Kunst des Drag umarmt hatte, begann sie sich nicht nur akzeptiert, sondern auch respektiert zu fühlen.

„Auf der Suche nach meiner eigenen Identität und Akzeptanz im Bereich der darstellenden Künste bin ich auf Drag gestoßen“, sagte Fontaine. Der Rechtsanwalt. „Ich habe meinen sicheren Raum und meine Nische gefunden, mit der ich mich identifizieren kann, aber auch, dass ich in die darstellenden Künste aufgenommen werden könnte, als Tänzerin, Sängerin, vielleicht auch als Komikerin.“ Es war ein Moment der Bestätigung.

Fontaines Karriere führte sie von der Karibik nach Texas, wo sie begann, mit unzähligen anderen prominenten Drag Queens in ihrer Gemeinde und im ganzen Land zusammenzuarbeiten. Aber kein anderer Künstler hätte einen größeren Einfluss auf Fontaine gehabt als ein texanischer Künstler, den sie nie treffen konnte.

Barbette, geboren 1899 als Vander Clyde Broadway, war eine Vaudeville-Seiltänzerin und Trapezkünstlerin sowie eine der einflussreichsten „weiblichen Imitatorinnen“ aller Zeiten. Er wuchs in Texas mit einer Leidenschaft für den Zirkus auf und begann seine Karriere als Teenager mit einem Vorsprechen für eine Show in San Antonio. Die Gruppe, die eine Künstlerin suchte, fragte ihn, ob er bereit sei, Frauenkleidung zu tragen. Barbettes Deal würde letztendlich Barrieren für kommende Künstlergenerationen niederreißen.

Nachdem sie im Zirkus Erfolg hatte, nahm Barbette bald darauf ihren Künstlernamen an und entwickelte eine persönliche Show, die durch die Vereinigten Staaten und Europa ging. Zu ihrem Auftritt gehörten Trapez- und Drahtstunts, die in voller Schleppe ausgeführt wurden, wobei Barbette ihr Geschlecht erst am Ende preisgab, indem sie ihre Perücke abnahm und übertriebene männliche Posen einnahm.

„Seine Karriere war absolut brillant“, sagte Fontaine. „Seine Vision und Perspektive auf Gesellschaft und Kunst übertrafen bei weitem das, was wir im Jahr 2024 haben.“

Fontaine setzt sich nun dafür ein, dass die Welt sich immer an ihre texanische Schwester erinnert und sie verehrt. Zu diesem Zweck hat sich die Drag Queen mit dem Moderator von CBS Austin, John-Carlos Estrada, und einem Team von Kreativen zusammengetan, um einen kurzen Dokumentarfilm zu produzieren, der nicht nur das Leben des legendären Künstlers behandelt, sondern auch, wie sein Vermächtnis noch heute das Leben von Künstlern beeinflusst. einschließlich der von Fontaine. Barbette + Fontaine verwebt die Geschichten der beiden titelgebenden Drag-Künstler und zieht Parallelen zwischen ihren Erfahrungen in der texanischen darstellenden Kunstszene trotz der Jahrzehnte, die sie trennten.

„Cynthia schien die perfekte Person zu sein“, sagte Estrada. Der Rechtsanwalt. „Ich erzählte ihr von Barbette, von dem Projekt, das ich machen wollte, und sie sagte mir sofort: ‚Ich weiß genau, wer es ist.‘ Ich habe auf diesen Moment gewartet. Vielen Dank.’ »

Estrada, der zuvor für seinen lokalen Sender einen kurzen Beitrag über Barbette produziert hatte, sagte, er sei inspiriert worden, das Erbe des Künstlers weiter zu teilen, nachdem Barbette in einem Traum zu ihm gekommen sei und ihn gebeten habe, „meine Geschichte zu erzählen“.

„Ich war so in Barbettes Geschichte vertieft, dass ich träumte, ich würde einen seiner Auftritte vor Publikum miterleben und ihm beim Hochseilklettern im Trapez zusehen“, sagte er. „Und dann standen wir uns plötzlich hinter der Bühne gegenüber und er fragte mich: ‚Bitte erzähle meine Geschichte.‘ Es ist 100 Jahre her. Ich glaube, die Leute haben mich vergessen. Dieser Dokumentarfilm ist also das Versprechen, das ich Barbette in diesem Traum gegeben habe, und seitdem ist es ein wunderbares Abenteuer.

Barbette + Fontaine ist nur 14 Minuten lang, was laut Fontaine eine Hommage an den Künstler darstellt. „Sein Auftritt war immer 14 Minuten lang, deshalb ist unsere Kurzdokumentation nur 14 Minuten lang, weil wir ihn auch in der Länge verkörpern wollen“, sagte sie.

Der Film untersucht auch die gemeinsamen Probleme von Barbette und Fontaine mit ihrer Gesundheit. Barbettes Karriere als Musiker endete Mitte der 1930er Jahre nach Kämpfen mit Lungenentzündung und Kinderlähmung. Später beging er 1973 Selbstmord, als die chronischen Schmerzen, die seine Krankheiten verursachten, zu stark wurden, um damit fertig zu werden. Im Gegensatz dazu äußerte sich Fontaine offen zu ihrem Kampf gegen den Krebs, der ihre Teilnahme an der achten Staffel von „ RuPaul’s Drag Raceund eroberte seinen Platz in der neunten Staffel zurück.

Obwohl es viele Ähnlichkeiten zwischen den Geschichten der Künstler gibt, gibt es einen eklatanten Unterschied, den Fontaine zwischen ihr und Barbettes Zeit hervorhob, als sie sagte: „Vor 100 Jahren hatten wir die Möglichkeit der Meinungsfreiheit.“ »

„Es ist wichtig zu sehen, dass sich die Menschen zu Barbettes Zeiten überhaupt nicht um ihr Geschlecht oder ihre Sexualität kümmerten. Ihnen liegt die Kunst am Herzen“, sagte Fontaine. „Sie akzeptieren und mögen, was sie tut. »

Estrada betonte auch die Bedeutung des Zeitpunkts Barbette + Fontaine feiert Premiere, da er sagte, dass der Dokumentarfilm „genau zu dem Zeitpunkt entstand, als in der texanischen Legislative ein (Anti-Trailing-)Gesetz eingeführt wurde“.

„Diese Probleme werden nicht verschwinden“, sagte Estrada. „Auch wenn ein Bundesrichter das Texas-Dragging-Gesetz abgelehnt hat, ist es einfach ein Problem, das weiterbestehen wird, insbesondere wenn im November bestimmte Dinge passieren. »

Für Fontaine ist es ironisch, dass es heute scheinbar mehr Widerstand gegen die Kunst des Drag gibt als zu Barbettes Zeiten. Obwohl es vor einem Jahrhundert noch nicht akzeptiert wurde, queer zu sein, betonte sie, dass Barbette als Künstlerin „respektiert“ werde.

„Das ist es, was wir brauchen. Wir müssen den Respekt aufgeben. Wir müssen die Akzeptanz loslassen“, sagte sie. „Wir müssen die Gelegenheit aufgeben zu erkennen, dass wir Teil dieser Nation sind, als ein weiterer Bürger, als ein weiterer Teil der Gesellschaft hier in den Vereinigten Staaten.“ Wir verdienen diese Rechte und wir verdienen diesen Respekt. »

„Kligrieren ist kein Verbrechen. Drag ist eine Kunst und Drag ist Liebe“, sagte Fontaine.

Barbette + Fontaine
läuft im Sommer und Herbst auf mehreren Filmfestivals, ist aber noch auf der Suche nach einer Host-Streaming-Plattform.

Offizieller Trailer zu Barbette + Fontaine (2024)

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Ressourcen und Unterstützung für die psychische Gesundheit benötigen, rufen Sie bitte die 988 Suicide & Crisis Lifeline an, schreiben Sie eine SMS oder chatten Sie mit ihr oder besuchen Sie uns988lifeline.org für rund um die Uhr Zugang zu kostenlosen und vertraulichen Diensten. Trans Lifeline richtet sich an Transgender und geschlechtsunkonforme Menschen und ist unter (877) 565-8860 erreichbar. Die Lifeline stellt auch Ressourcen zur Bewältigung anderer Krisen bereit, beispielsweise bei Situationen häuslicher Gewalt. Die Trevor Project Lifeline für LGBTQ+-Jugendliche (24 Jahre und jünger) ist unter (866) 488-7386 erreichbar. Benutzer können auch auf Chat-Dienste zugreifen TheTrevorProject.org/Hilfe oder senden Sie START per SMS an 678678.

-

PREV Usha Vance, brillante Anwältin indischer Herkunft, vielleicht die zukünftige „Second Lady“ der Vereinigten Staaten
NEXT Der Bürgermeister von Grande-Synthe schlägt vor, Aufnahmebereiche für Migranten einzurichten