In der Nähe von Alençon wurde das Dekret aufrechterhalten, das „das Überleben seines landwirtschaftlichen Betriebes gefährdet“.

In der Nähe von Alençon wurde das Dekret aufrechterhalten, das „das Überleben seines landwirtschaftlichen Betriebes gefährdet“.
In der Nähe von Alençon wurde das Dekret aufrechterhalten, das „das Überleben seines landwirtschaftlichen Betriebes gefährdet“.
-

Par

Leitartikel Alençon

Veröffentlicht auf

21. Juni 2024 um 10:30 Uhr

Sehen Sie sich meine Neuigkeiten an
Folgen Sie L’Orne Hebdo

Das Verwaltungsgericht Nantes wies die Klage eines Landwirts ab Chenay (Sarthe), in der Nähe von Alençon, der ihn am 9. April 2024 kontaktiert hatte, damit seine „gegen die Gemeinde Chenay gerichtete“ Akte „zum Eilverfahren weitergeleitet“ werden könne.

Das „Überleben seines Betriebs“ stehe auf dem Spiel

Er erklärte jedoch, dass die „späte Untersuchung“ der von ihm eingereichten Berufung 23. März 2023also ein Jahr zuvor, gegen a gestoppt von Bürgermeister Joseph Lambert, der wahrscheinlich eine „Straßengenehmigung“ erhielt „das Fortbestehen des Betriebes schädigen“ : Er „kann sein Land nicht gemäß den Anweisungen der Gemeinde ausbeuten“.

Der Beschwerdeführer befürchtete außerdem, „von der Departementsleitung der Sarthe und der Stadtgemeinde Alençon sanktioniert zu werden“, sagte er dem Gericht.

Aber „die Dringlichkeitsvoraussetzung, die für die Verhängung einer (…) Suspendierung gilt, muss als erfüllt angesehen werden, wenn die Entscheidung (…) die Situation des Antragstellers ernsthaft und unmittelbar beeinträchtigt“, erinnert der vorläufige Richter zunächst allgemein des Verwaltungsgerichts Nantes, in einem Beschluss vom 15. April 2024, der soeben veröffentlicht wurde.

Es ist Sache des Richters (…), konkret zu beurteilen (…), ob die Auswirkungen auf die Situation des Antragstellers (…) geeignet sind, einen Notfall zu charakterisieren, der dies rechtfertigt, ohne die Entscheidung über den Antrag abzuwarten In der Sache wird die Vollstreckung der Entscheidung ausgesetzt.

Der Richter
Videos: derzeit auf -

In diesem Fall ist davon auszugehen, dass der Antragsteller „so argumentiert, dass es dringend erforderlich ist, (…) die Aussetzung (…) der Straßenverkehrsordnung zur Erteilung der Straßengenehmigung vom Bürgermeister von (…) Chenay vom 16. März 2023 anzuordnen, die Aufhebung.“ Davon hat er am 23. März beim Gericht einen Antrag gestellt, da diese Situation dem Überleben seines Betriebs abträglich ist“, fasst er zusammen.

Keine fortgeschrittenen Umstände

„Indem er sich jedoch auf die Aussage beschränkt, dass ihm „die Gefahr einer Sanktionierung durch die Departementsleitung der Sarthe und durch die Stadtgemeinde Alençon droht“, entwickelt sich der Kläger nicht weiter keine Umstände „Dies dürfte die Dringlichkeit rechtfertigen, die mit der Aussetzung der Wirkung des Dekrets verbunden wäre“, meint der Richter des Verwaltungsgerichts von Nantes.

” In jedem Fall, [l’exploitant] entwickelt keine Mittel, die geeignet sind, die in diesem Dekret genannten Gründe anzufechten. Der Antrag ist daher abzulehnen. »

GF (PressPepper)

Verfolgen Sie alle Nachrichten aus Ihren Lieblingsstädten und -medien, indem Sie Mon - abonnieren.

-

PREV Fischer prangern die Auswirkungen der BP-Gasförderung an
NEXT Verkehr, Fahrpläne und Unterhaltung … alles, was Sie über Freitag, 19. Juli 2024 (Olympische Spiele 2024) wissen müssen