Die Straßen seien zu verstopft, kritisieren die Schweizer in einer Umfrage – rts.ch

Die Straßen seien zu verstopft, kritisieren die Schweizer in einer Umfrage – rts.ch
Die Straßen seien zu verstopft, kritisieren die Schweizer in einer Umfrage – rts.ch
-

Laut einer am Freitag veröffentlichten Umfrage des Schweizerischen Berufsverbandes Strassen- und Transportwesen ist ein grosser Teil der Bevölkerung der Meinung, dass zu viele Menschen auf den Strassen unterwegs sind.

Fast 60 % der Befragten halten den Ausbau stark befahrener Autobahnen für eine gute Idee. Sie setzen sich außerdem für den Ausbau des Güterverkehrs auf der Schiene ein und wollen öffentliche Verkehrsmittel und Radwege ausbauen und verbessern.

Untersuchung Die vom Sotomo-Institut unter 2000 Personen durchgeführte Studie zeigt auch, dass die meisten Teilnehmer der Meinung sind, dass der motorisierte Verkehr überlasteter ist als der öffentliche Verkehr, der ebenso wie Radwege ausgebaut werden sollte.

Eine politische Kampagne für den Ausbau von Autobahnen

Der Schweizerische Verband der Strassen- und Transportfachleute konzentriert seine Kommunikation auf den Ausbau der Autobahnen. Sie befürwortet mehrere Autobahnausbauprojekte, über die das Volk in wenigen Monaten abstimmen muss.

Auf Seiten der Gegner dieser Abstimmung halten wir die Kommunikation für etwas irreführend: Für den Co-Präsidenten des Verkehrs- und Umweltverbandes, David Raedler, wenn die Studie tatsächlich zeigt, dass eine starke Mehrheit der Bevölkerung ein Problem sieht Aufgrund der Staus auf den Straßen ist der Prozentsatz derjenigen, die sagen, dass Maßnahmen ergriffen werden müssen, insbesondere bei der Verbreiterung, nicht so hoch.

Die Herausforderung für beide Lager wird nun darin bestehen, die Menschen von der besten Lösung zur Verkehrsentlastung zu überzeugen. Studien dieser Art werden die Debatten anheizen, wie etwa die Anfang der Woche vom Bund veröffentlichten Zahlen zur Rekordzahl an Staus im vergangenen Jahr auf den Strassen.

>> Sehen Sie sich das 19:30-Uhr-Thema zum Staurekord in der Schweiz an:

Die Zahl der Stunden, die Autofahrer im Stau verbrachten, ist im vergangenen Jahr um 22 % gestiegen / 19:30 Uhr / 2 Min. / Montag um 19:30 Uhr

Auf Seiten der Gegner halten wir die Kommunikation für ein wenig irreführend: Für den Co-Präsidenten des Verkehrs- und Umweltverbandes, David Raedler, geht es darum, ob die Studie tatsächlich zeigt, dass eine deutliche Mehrheit der Bevölkerung ein Stauproblem wahrnimmt Bei den Straßen ist der Anteil derjenigen, die sagen, dass Maßnahmen ergriffen werden müssen, insbesondere bei der Verbreiterung, nicht so hoch.

>> Lesen Sie zum Thema: Der Volksentscheid gegen den Autobahnausbau wurde mit 100.000 Initialen eingereicht

Die Herausforderung für beide Lager wird nun darin bestehen, die Menschen von der besten Lösung zur Verkehrsentlastung zu überzeugen. Es besteht kein Zweifel daran, dass solche Studien die Debatten anheizen werden, wie etwa die Anfang der Woche vom Bund veröffentlichten Zahlen zur Rekordzahl an Staus auf den Straßen im vergangenen Jahr.

>> Beteiligen Sie sich an der Dialogdebatte zu Lösungen zur Stauvermeidung in der Schweiz: Wie bekämpft man Staus in der Schweiz?

Radiothema: Gabriela Cabré

Webadaption: juma

-

PREV Mercato: Uzun verpflichtet sich zu Frankfurt
NEXT Gesetzgebung. Auf dem Weg zu einer absoluten Mehrheit für die Nationalversammlung in der Versammlung?