Mehrere Achsen überschwemmt, 40 bis 50 cm Wasser in Häusern in Loir-et-Cher

Mehrere Achsen überschwemmt, 40 bis 50 cm Wasser in Häusern in Loir-et-Cher
Mehrere Achsen überschwemmt, 40 bis 50 cm Wasser in Häusern in Loir-et-Cher
-

Loir-et-Cher wurde am Freitag, den 21. Juni 2024 von Météo France auf Orange-Alarm für Regen und Überschwemmungen und Gelb für Gewitter gesetzt und wachte erneut mit den Füßen im Wasser auf, insbesondere südlich der Loire.

Die Feuerwehrleute wurden mehrfach gerufen, um unter Einschaltung der Gendarmen und der Dienststellen des Departements Evakuierungen durchzuführen oder Straßen zu sichern.

In Mur-de Sologne eine Situation, die als „katastrophal“ gilt

An diesem Freitagmorgen meldete die Gendarmerie mehrere überschwemmte Stadtteile in Mur-de-Sologne, in denen zwei Familien vom Rathaus betreut wurden. Ein Drittel wartet auf seine Evakuierung. Der kontaktierte Bürgermeister der Stadt, Yves Villanueva, berichtet von einer „katastrophalen“ Situation. „In manchen Häusern stehen 40 bis 50 Zentimeter Wasser. Wir befinden uns seit heute Morgen um 3:30 Uhr im Kriegszustand und haben das Eingreifen der zivilen Sicherheit gefordert. Auf der Achse Blois-Romorantin hat sich ein echter Fluss gebildet. Wir erwägen die Eröffnung einer Notunterkunft im Gemeindehaus.“

In Mur-de-Sologne wurden erhebliche Mittel eingesetzt, um das Wasser abzuleiten.
© (Foto Nr., Jérôme Dutac)

Auch in Gy-en-Sologne waren am frühen Morgen Einsatzkräfte vor Ort, da die Straße in Richtung Soings-en-Sologne unter Wasser stand. Dieselbe Situation an einem Ort namens „Les Maisons Rouge“ an der D122 in Controis-en-Sologne.

Die Gräben laufen auch auf der Seite der D13 zwischen Vernou-en-Sologne und Romorantin über. Autofahrern wird empfohlen, eine Ausweichroute zu nehmen.

Ein Stadtteil von Saint-Georges-sur-Cher unter Wasser. Das Foto wurde per Drohne aufgenommen.
© Josselin Vallets Foto

Kurz vor 13 Uhr kündigte die Präfektur Loir-et-Cher mehrere Schnittbeile sowohl im Norden als auch im Süden des Departements an. Dies betrifft die RD 80 in Ternay, die RD 10 avenue la Madeleine in Montoire, die RD 116 in Saint-Martin-des-Bois, die RD 9 in Saint Arnoult, die RD 134 in Beauvilliers, die RD 108/67 in Sasnières, die RD 67 nach Houssay, die RD 99 nach La Gaucherie, die RD 135 nach Chouzy – Chambon, die RD 59 nach Gy-en-Sologne und Billy, die RD 13 nach Vernou und Romorantin, die RD 172 nach Pouille und Thésée, die RD 765 in Mur-en-Sologne, RD 158 in Bourré und Angé und RD 764 in Faverolles-sur-Cher nach Indre-et-Loire.

Auf der D99 ab dem Ort „Les Maisons Rouge“ in Controis-en-Sologne ist die Straße überflutet.
© Foto Nr., Jérôme Dutac

Abgesagte Veranstaltungen

Dieses schlechte Wetter zwingt mehrere Veranstalter dazu, Veranstaltungen wie die Fête de la Musique in Chambord und Romorantin abzusagen.

Loir-et-Cher erlebt seit Anfang 2024 nicht mehr die ersten Überschwemmungen. Am Wochenende des 30. und 31. März sowie Anfang Mai kam es im Departement bereits zu starken Regenfällen, die zum Überlaufen von Flüssen und Teichen führten.

-

PREV Megabasins in Sainte-Soline: „Ich gehe dorthin, weil ich keine toten oder verletzten Menschen zurückbringen möchte“, sagt Serge Bousquet-Cassagne
NEXT Gesetzgebung. Auf dem Weg zu einer absoluten Mehrheit für die Nationalversammlung in der Versammlung?