Alain Pichon hält den Haushalt des Departements fest im Griff

Alain Pichon hält den Haushalt des Departements fest im Griff
Alain Pichon hält den Haushalt des Departements fest im Griff
-

Die Botschaft wurde während der Plenarsitzung des Departements am Freitag, dem 21. Juni 2024, immer wieder eingehämmert. Gesagt und wiederholt. Von Präsident Alain Pichon. Vom für Finanzen zuständigen Vizepräsidenten Claude Edelstein. „Wir befinden uns in einem schwierigen globalen Kontext. » In diesem Zusammenhang steht der Umsatzrückgang (fast 10 Millionen weniger). Aber auch entgeltliche Transfersteuern (DMTO), nämlich die Steuern, die lokale Behörden und der Staat beim Verkauf von Immobilien erheben.

„Die einzige Möglichkeit besteht darin, wachsam zu sein und unsere Ausgaben zu organisieren.“

Gleichzeitig steigen die Ausgaben, insbesondere im Zusammenhang mit den Betriebskosten der Gemeinde. Das Ministerium bringt es also auf den Punkt: „Als verantwortungsbewusste gewählte Amtsträger müssen wir uns selbst hinterfragen und über unsere Ausgaben nachdenken. Wir haben keinen Einfluss mehr. Die einzige Möglichkeit besteht darin, wachsam zu sein und unsere Ausgaben zu organisieren. »

Diese Plenarsitzung, die der ersten Entscheidung zur Änderung des Haushalts gewidmet war, zielte auch darauf ab, dass die Opposition die Straßenpädagogen des Departementsverbandes zum Schutz von Kindern und Erwachsenen von Vienne (ADSEA 86) wieder ins Rampenlicht rückt. Zunächst wurde eine Förderkürzung um 250.000 € beschlossen. Am Ende war die Hälfte ausgehandelt. Aber 125.000 € blieben übrig.

Die anwesenden Pädagogen blieben im hinteren Teil des Raumes und hörten zu, wie die Opposition sie verteidigte. Wie Aline Fontaine (Poitiers-1), die geißelte: „Das Interesse einer modifizierenden Entscheidung besteht darin, politische Entscheidungen am Rande korrigieren oder umlenken zu können […] Es fällt uns schwer, zu glauben, dass wir auf Straßenpädagogen verzichten können. »

“Du bist stur”

Ludovic Devergne (Poitiers-2) von der Oppositionsgruppe La Vienne en Transition hat seinerseits die Berechnung durchgeführt: „Das fehlende Delta für diesen Zuschuss entspricht… 0,02 % des Gesamtbudgets! Sie hätten ein starkes Signal senden können. Aber du bist stur. »

Präsident Alain Pichon bestätigte die Kürzung der Subventionen und verteidigte sich: „Vergessen Sie nicht, dass 10 Millionen Einnahmen fehlen. Im Jahr 2025 werden 14 Millionen Euro fehlen. Das ist keine Politik. Es ist Budget! » Und man darf nicht vergessen, dass immer noch neunzehn Straßenpädagogen im Einsatz sind. „Man kann nicht sagen, dass wir die Fachprävention in der Abteilung abgeschafft haben. » Der Beschluss zur Änderung des Haushalts wurde trotz vier Gegenstimmen (die Übergangsfraktion La Vienne en) und einer Enthaltung (Aline Fontaine) gefasst.

-

PREV Automobilfinanzierung: Wenn Vielfalt mit Kundenerlebnis einhergeht
NEXT Marokko: Das Vertrauen der Haushalte verbessert sich