Zwischen Erde und Himmel – Hommage an das Wallis vom 1. Juli 2024 bis 28. September 2024 im Maison du Diable – Kulturraum der Fellini-Stiftung | Sortir.lacote.ch

Zwischen Erde und Himmel – Hommage an das Wallis vom 1. Juli 2024 bis 28. September 2024 im Maison du Diable – Kulturraum der Fellini-Stiftung | Sortir.lacote.ch
Zwischen Erde und Himmel – Hommage an das Wallis vom 1. Juli 2024 bis 28. September 2024 im Maison du Diable – Kulturraum der Fellini-Stiftung | Sortir.lacote.ch
-
Die vom Bund bzw. vom Bundesamt für Kultur geförderte Ausstellung präsentiert die Fotografien von Michel Darbellay in einem doppelten literarischen und akustischen Parcours. Die Ausstellung profitiert von der Kulturpartnerschaft der Médiathèque Valais – Martigny und der Kulturkooperation der Rilke-Stiftung.

Die Hommage an einen Ort ist ein Akt der Dankbarkeit gegenüber einem Erbe, das die Natur und die Geschichte an unzählige Generationen weitergegeben haben. Diese Hommage an das Wallis schlägt außerdem vor, die Fotografien von Michel Darbellay mit Worten in Verbindung zu bringen, die im Auftrag der Poesie gesprochen oder durch den Zufall der Zeit geliefert werden. Diese Feier bot die Gelegenheit, Autoren aus allen Epochen und mit unterschiedlichem Hintergrund zusammenzubringen, die an das Wallis erinnern, darunter Goethe, Rousseau, Stendhal, als Auftakt zu zeitgenössischeren, aber nicht weniger starken Stimmen wie denen von Rilke, Ramuz, Chappaz, S . Corinna Bille, Bonnefoy. Der Titel der Ausstellung stammt von Rainer Maria Rilkes „Vierzeiler der Walliser“, denn die Ausstellung, die nun auf dem Hügel von Raron an einem Ort von großer Schönheit ruht, wirft einen einzigartigen Blick auf den geheimnisvollen Teil des Wallis. Aus diesem künstlerischen Dialog, dessen Quellen bis in die Antike zurückreichen, entsteht, wenn man bedenkt, dass die Rhône zum ersten Mal im Epos der Argonauten erwähnt wird, eine vollkommen unerschöpfliche Identität und eine Form der Authentizität, die die Komplizenschaft der Bilder und Worte demütigt beliefert die Besucher der Ausstellung. Die Audioroute bietet Legenden aus dem Oberwallis sowie Auszüge aus „Reise um den Mont Blanc“ von Rodolphe Töpffer, gelesen von Stéphane Albelda, Marie Pequignot und Clément Scalesia von der Troupe des Creusets.

Im Rahmen der Ausstellung wird ein 96-seitiger Katalog angeboten.

Eröffnung am 1. Juli 2024 um 18 Uhr.

Offizieller Tag 20. September 2024 um 18 Uhr Das Kulturprogramm für diesen Tag folgt.

Führungen und Besichtigungen für Gruppen auf Anfrage. Solch. : +41 77 269 87 17 oder [email protected]

Ausnahmsweise ist im Rahmen dieser Ausstellung zu Ehren des Wallis der Eintritt für Besucher unter 25 Jahren und AVS gegen Vorlage ihres Personalausweises frei.

Wir geben die Besuchszeiten von Dienstag bis Samstag von 15:00 bis 19:00 Uhr an.

Die Fellini-Stiftung wurde von der Walliser Kantonsregierung zur Institution von öffentlichem Interesse erklärt.

Die Fellini-Stiftung dankt dem Bundesamt für Kultur für die Schirmherrschaft,

die Mediathek Wallis – Martigny, Kulturpartner,

der Rilke-Stiftung für ihre kulturelle Zusammenarbeit,

die institutionelle Unterstützung der Stiftung, der Stadt Sitten, der Bourgeoisie de Sion und des Lycée-Collège des Creusets,

sowie die Unterstützer der Walliser Schweizer Weinausstellung, der Associazione ItaliaValais, der Garage de Champsec in Sion,

und technische Partner MANHATTAN Audio und MyPrint Druckzentrum in Sion.

-

PREV Das Wetter vom Freitag, 12. Juli 2024 in Cambrai und Umgebung
NEXT Der Vater eines der Jugendlichen, die in Villeurbanne von zwei Jugendlichen schwere Verbrennungen erlitten hatten, sagt aus