21. bis 22. Juni 2024: Lille ist Gastgeber der Generalversammlung von UNICEF Frankreich

21. bis 22. Juni 2024: Lille ist Gastgeber der Generalversammlung von UNICEF Frankreich
21. bis 22. Juni 2024: Lille ist Gastgeber der Generalversammlung von UNICEF Frankreich
-

Am 21. und 22. Juni Großer Palast von Lille begrüßt die Generalversammlung von UNICEF Frankreich und wird zusammenkommen mehr als 400 Teilnehmer aus ganz Frankreich, rund um ein Schwerpunktthema des Vereins, „Armut bekämpfen, um Kinderrechte zu schützen“.

Paris, 13. Juni 2024 – „Wir sind sehr stolz darauf, die Generalversammlung von UNICEF Frankreich in Lille, einer seit mehr als 20 Jahren kinderfreundlichen Stadt, ausrichten zu können. In einer Zeit, in der die Rechte von Kindern in Frankreich und auf der ganzen Welt zunehmend angegriffen werden, ist es wichtiger denn je, jedem Kind, wer auch immer es ist und wo es sich befindet, eine bessere Zukunft zu garantieren, um eine Verschlechterung der Prekarität zu verhindern unter Ausgrenzungspolitik”, erklären Patrick Depret, Präsident des UNICEF-Territorialkomitees Hauts de France.

Angesichts einer Sparphase, die von anhaltender Inflation geprägt ist, Die prekäre Lage von Kindern ist ein großer Kampf, den es zu führen gilt. In der Welt, 333 Millionen Kinder leben in extremer Armut, also jedes sechste Kind. In Frankreich lebt jedes fünfte Kind unterhalb der Armutsgrenze. In Guyana sind 6 von 10 Kindern davon betroffen, in Mayotte 8 von 10 Kindern.

Kinderarmut umfasst mehrdimensionale Aspekte, deren Folgen in Bezug auf die Benachteiligung über rein wirtschaftliche Probleme hinausgehen. Über die finanzielle Unsicherheit hinaus kann es für ein Kind schwierig sein, Zugang zu hochwertiger Bildung, angemessener Gesundheitsversorgung und nahrhafter Ernährung zu erhalten, und es kann auch Schwierigkeiten haben, ein soziales und freundschaftliches Leben aufzubauen.

« Kinderarmut ist eine Herausforderung, die wir gemeinsam, entschlossen und solidarisch angehen müssen.“ behauptet Patrick Depret.

Eine Reihe von runden Tischen und Konferenzen wird es ermöglichen, diese Probleme eingehend zu behandeln:

  • „Aufklärung über Kinderrechte: Advocacy-Berichte aus der Sicht eines Kindes“
  • „Engagement, Solidarität, Arbeiterviertel“
  • „Stärkung des Sozialschutzes zur Bewältigung des Klimawandels“

Diese beiden Tage werden auch unterbrochen von die Interventionen engagierter Persönlichkeiten. Darunter :

  • Martine Aubry, Bürgermeisterin von Lille und Adeline Hazan, Präsidentin von UNICEF Frankreich wird die Eröffnungsrede halten.
  • Élodie Gossuin, Botschafterin von UNICEF Frankreich, wird seine inspirierenden Erfahrungen gemeinsam mit der Organisation teilen.
  • Christophe Boulierac, Leiter der Interessenvertretung bei UNICEF Libanon, wird intervenieren, um die aktuelle Situation in diesem Land zu erläutern und Einblicke in die humanitären Herausforderungen und die Programme zur Unterstützung von Kindern und Familien in dieser Krisenregion zu geben.

„Es ist mir eine große Ehre, zum ersten Mal an der Generalversammlung von UNICEF Frankreich teilzunehmen, einer Organisation, bei der ich seit mehr als zehn Jahren engagiere. Ich bewundere sehr das Engagement und die Arbeit der Freiwilligen, die ihre Zeit der Verteidigung der Sache der Kinder widmen. Ich möchte ihr Engagement und den Kampf würdigen, den jeder für diese Sache führt, die uns so am Herzen liegt.“ erklärt Elodie Gossuin, Botschafterin von UNICEF Frankreich.

« Wir werden starke Momente des Austauschs und des Teilens erleben, um gemeinsam auf das vergangene Jahr zurückzublicken und uns auf das kommende Jahr zu freuen. Zusammen, Freiwillige, junge Botschafter, junge Freiwillige des Bürgerdienstes, Mitarbeiter, Persönlichkeiten, Experten, Partner … Gemeinsam, um die Herausforderung der Kinderrechte weiterhin zu meistern. Dank dieser gemeinsamen Mobilisierung können wir täglich Ungleichheiten bekämpfen und jedem Kind eine respektvollere Welt bieten. versichern Adeline Hazan, Präsidentin von UNICEF Frankreich.

Hinweise für die Redaktion:

Im Jahr 2023 wird UNICEF in Frankreich fast 140 Mitarbeiter und 5.000 Mitglieder haben, darunter mehr als 3.000 Mittel- und Oberstufenschüler, die an seinen Jugendprogrammen beteiligt sind, sowie 300 Gemeinden, die am Netzwerk „Kinderfreundliche Städte“ beteiligt sind.

In Hauts-de-France ist das UNICEF-Territorialkomitee auf 320 Mitglieder angewiesen, um seine Interessenvertretung, Sensibilisierungsmaßnahmen für Kinderrechte, Jugendengagement und Spendensammlung durchzuführen.

-

PREV das Sporting-Vorbereitungsprogramm, mit einem großen Namen der Ligue 1 auf der Speisekarte
NEXT Maria Violet Médina Quiscue, kolumbianische indigene Anführerin: „Wir werden erst dann ernst genommen, wenn sich die Natur manifestiert“