„Es war der Krieg, der geführt werden musste“, sagte ein ehemaliges RCT-Mitglied sehr verbittert nach der Play-off-Niederlage

„Es war der Krieg, der geführt werden musste“, sagte ein ehemaliges RCT-Mitglied sehr verbittert nach der Play-off-Niederlage
„Es war der Krieg, der geführt werden musste“, sagte ein ehemaliges RCT-Mitglied sehr verbittert nach der Play-off-Niederlage
-

Zapping Fifteen World 6-Nationen-Kalender 2024

Die Freude des Rugby Club Toulonnais ließ nach dem Ausscheiden im Play-off gegen Stade Rochelais schnell nach. Und auch wenn das Endergebnis 29-34 beträgt, also mit einem kleinen Unterschied von fünf Punkten, wurden die Varois in dieser Begegnung von ihren Gegnern ziemlich durchgeschüttelt.

Diese Niederlage frustrierte viele Menschen im RCT-Umfeld und insbesondere einen der ehemaligen symbolträchtigen Spieler des Vereins: Thierry Louvet. Der ehemalige dritte Spieler teilte seine ganze Enttäuschung während eines Auftritts bei BFM Var mit und das Mindeste, was wir sagen können, ist, dass er nicht sehr freundlich zu Pierre Mignonis Team ist!

Dieses Match war kein Match, das ausgefochten werden musste, es war der Krieg, der ausgefochten werden musste!

Ein Rugbyspiel wird vorne gewonnen, es wird in den Köpfen gewonnen, es wird gewonnen, wenn man die Oberhand über den Gegner gewinnt, der Gegner muss verstehen, dass er seinen Finger nicht hineinstecken darf, sonst schneiden wir ihn ab (…) Und In diesem Viertelfinale macht man das nicht.

(…) Dann war unser Spiel für La Rochelle zu einfach zu entschlüsseln. Der Angriff auf Toulonnaise war beunruhigend einfach. La Rochelle hatte nichts zu tun!

Das ist ein sehr bitterer Thierry Louvet nach diesem Ausscheiden, das für seinen Geschmack viel zu viel war. Aber die ehemalige RCT-Legende geht in seiner Analyse noch weiter und spricht auch allgemeiner über das Team, mit einem Mangel an “leaders of combat” was ziemlich eklatant erscheint. Und es belastete diesen Damm. Thierry Louvet zieht sogar einen Vergleich mit der Mannschaft von La Rochelle und einem Spieler im Besonderen.

Wenn Sie Kampfführer haben, haben Sie eine einsatzbereite Gruppe. Und alle anderen werden dir folgen (…) Will Skelton führte die anderen mit sich. Bei dem Kampf und der Aggression waren sie dabei, denn Skelton hat uns alles angetan und es war unerträglich!

Um zusammenzufassen

Die Freude des Rugby Club Toulonnais ließ nach dem Ausscheiden im Play-off gegen Stade Rochelais schnell nach. Diese Niederlage hatte die Gabe, einen der früheren Erfolge des Vereins, der nach diesem Spiel große Verbitterung zeigte, sehr zu frustrieren.

-

PREV Gewitter: Heftiger Wind verursacht an diesem Freitag, 12. Juli, Schäden in der Ardèche
NEXT Gesetzgebung. Auf dem Weg zu einer absoluten Mehrheit für die Nationalversammlung in der Versammlung?