Der Schlüssel zu Belgien-Rumänien? „Er hat damals Lukaku gegessen…“ – Tout le football

Der Schlüssel zu Belgien-Rumänien? „Er hat damals Lukaku gegessen…“ – Tout le football
Der Schlüssel zu Belgien-Rumänien? „Er hat damals Lukaku gegessen…“ – Tout le football
-

Am Vorabend eines entscheidenden Spiels zwischen Belgien und Rumänien gibt Ihnen Walfoot den Schlüssel zum Spiel. Eines davon ist das Duell Dragusin-Lukaku… das unser Stürmer bereits zu Beginn dieser Saison verloren hat.

Nach der Niederlage gegen die Slowakei war er wohl der am stärksten betroffene Spieler: Romelu Lukaku spielte nicht sein bestes Spiel in den Farben der Devils und traf nicht ins Netz. Genauer gesagt, er hat es zweimal gefunden, vergebens.

Damit Belgien seinen Kopf erheben kann, muss „Big Rom“ wieder auf Kurs kommen. Aber während er gegen die Slowakei auf seinen ehemaligen Teamkollegen von Inter Mailand, Mile Skriniar, traf, ist es ein weiteres großes Problem, mit dem er sich an diesem Samstag gegen Rumänien auseinandersetzen muss.

„DER Star der Auswahl ist unbestreitbar Sie arbeiten Drăguşin (22 Jahre alt). „Durch seinen Status als natürlicher Anführer, seine Präsenz, seine Aura, seine Einstellung auf dem Spielfeld, was er ausstrahlt … Er ist die treibende Kraft dieser rumänischen Mannschaft“, versichert uns Alexandre Lazarfranzösisch-rumänischer Journalist, Redakteur für So Foot, Gründer der Medien Foot Roumain auf X und Instagram.





© Fotonews

Drăgușin spielte in der ersten Saisonhälfte bei Genua an der Seite eines gewissen Koni De Winter. Und der rumänische Innenverteidiger beeindruckte so sehr, dass er letzten Winter zu Tottenham wechselte. Er bestritt dort neun Spiele und machte sich dort nach und nach einen Namen.

Aber eines seiner Benchmark-Spiele war mit Genua, gegen Roma … von Lukaku. „Das Drăgușin-Lukaku-Duell wird entscheidend sein. Zu Beginn der Saison, gegen Genua, gab es Lukaku nicht. Drăgușin hatte ihn mundtot gemacht, so wie er Osimhen und Vlahovic mundtot gemacht hatte … Er war der beste Verteidiger der Serie. Wir sehen uns.“ der erste Teil der Saison“, versichert Lazar.

Es genügt zu sagen, dass wir es dieses Mal besser machen und uns revanchieren müssen. „Denn wir wissen immer noch, dass eine der belgischen Schwächen darin besteht, dass es kompliziert wird, wenn Lukaku alles verpasst“, sagt unser Gesprächspartner. Es ist gut zusammengefasst…

-

PREV Tino Di Martino wurde im Orden der Akademischen Palmen der Stadt Sète zum Ritter geschlagen
NEXT L1-TV-Rechte. Spannungen zwischen CVC und LFP-Präsident Vincent Labrune