In Rouen ein offen fremdenfeindlicher Abend, den der Bürgermeister anprangerte

-

„Ausländer raus!“ “. Der Bürgermeister (PS) von Rouen, Nicolas Mayer-Rossignol, gab am Freitagabend bekannt, dass er die Staatsanwaltschaft kontaktiert habe, um vor dem Hintergrund des Wahlkampfs für die Parlamentswahlen einen Abend „fremdenfeindlicher“ Art zu melden.

Der Abend mit dem Titel „Ausländer raus“ ist für den 28. Juni geplant und soll laut dem Brief des Bürgermeisters an die Staatsanwaltschaft in „der rechten Identitätskneipe“ Le Mora stattfinden und von letzterem auf X (ehemals Twitter) öffentlich gemacht.

Berühmter Nazi-Slogan

Diese Art von Abend „hat weder in Rouen noch irgendwo in Europa etwas zu tun“, prangert Nicolas Mayer-Rossignol an, der angibt, dass er auch die Präfektur kontaktiert hat. Die Organisation dieses Abends könnte „einer strafrechtlichen Einstufung unterliegen“, weist er darauf hin, da „diese Äußerungen einen Verstoß gegen Artikel 1 des Gesetzes Nr. 90-615 vom 13. Juli 1990 darstellen, der darauf abzielt, jegliche rassistische, anti- Semitischer oder fremdenfeindlicher Akt.“

Auf Instagram veröffentlichte die Bar Le Mora ein Plakat, das den Abend bewarb, mit einer Ananas und einem tropischen Cocktail im Vordergrund, einem Sonnenuntergang am Strand im Hintergrund. Der berühmte Nazi-Slogan „Ausländer raus“ ist in Rosa- und Blautönen erhältlich, wobei die Buchstaben die Form von Neonlichtern haben. „Mitgliedskarte erforderlich“, heißt es in der Leiste und fügt hinzu, dass „das Hawaiihemd erforderlich“ sei.

Bei den Europawahlen am 9. Juni erhielt die von ihrem Vorsitzenden Jordan Bardella geführte Liste National Rally in Rouen 16,18 % der Stimmen.

-

PREV JANELLE MONAE – La Seine Musicale – Boulogne-Billancourt, 92100
NEXT Gesetzgebung. Auf dem Weg zu einer absoluten Mehrheit für die Nationalversammlung in der Versammlung?