Noisy-le-Grand: Vier Wohnungen von Flammen verwüstet, ein Feuerwehrmann verletzt

Noisy-le-Grand: Vier Wohnungen von Flammen verwüstet, ein Feuerwehrmann verletzt
Noisy-le-Grand: Vier Wohnungen von Flammen verwüstet, ein Feuerwehrmann verletzt
-

Mehrere Familien mussten in der Nacht von Freitag auf Samstag nach dem Brand in ihrem Gebäude in Noisy-le-Grand (Seine-Saint-Denis) in einer Turnhalle schlafen. Es war kurz nach 20:30 Uhr, als die Feuerwehr in einem Gebäude an der Place Georges-Pompidou Nr. 22 eingreifen musste. Der Brand brach in einer Wohnung im 2. Stock aus, aus zum jetzigen Zeitpunkt der Ermittlungen noch ungeklärten Gründen.

Die Hälfte der Bewohner des Gebäudes musste präventiv evakuiert werden. 31 Fahrzeuge und 127 Feuerwehrleute mussten von der Pariser Feuerwehr (BSPP) mobilisiert werden, die von einem „zweistündigen Kampf“ gegen das Feuer sprach, das sich durch die Fassade des siebenstöckigen Gebäudes auf weitere Wohnungen ausbreitete.

Einem Feuerwehrmann geht es schlecht

Vier Personen, die das Gebäude nicht selbstständig evakuiert hatten, mussten von der Feuerwehr „in Sicherheit gebracht“ werden.

Ein Feuerwehrmann, der sich während des Einsatzes unwohl fühlte, musste zur Behandlung in das Begin-Krankenhaus in Saint-Mandé (Val-de-Marne) transportiert werden, während ein Bewohner, der durch den Rauch belästigt wurde, ebenfalls in das Krankenhaus Saint gebracht wurde Krankenhauszentrum Camille in Bry-sur-Marne (Val-de-Marne).

Die vier von den Flammen am stärksten betroffenen Wohnungen können vorübergehend nicht mehr bewohnt werden. Die vier Bewohnerfamilien wurden daher am Freitagabend vorübergehend in einer von der Stadt zur Verfügung gestellten Turnhalle untergebracht. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden der örtlichen Polizeidienststelle übertragen.

-

PREV Anglet: Gegen die Erweiterung des Blancpignon-Friedhofs in den Pignada-Wald legt ein Kollektiv Berufung ein
NEXT Girondisten. Gérard Lopez würde den Verlust des Profistatus und des Ausbildungszentrums anstreben