Die Staatsanwaltschaft legt Berufung gegen zwei der Mitangeklagten ein

Die Staatsanwaltschaft legt Berufung gegen zwei der Mitangeklagten ein
Die Staatsanwaltschaft legt Berufung gegen zwei der Mitangeklagten ein
-

Nach dem Freispruch von Richard Perez, dem „König des Mülls“, wegen versuchten Mordes und krimineller Verschwörung im Jahr 2013 in Nîmes, legte die Staatsanwaltschaft Berufung gegen Jean-Baptiste Belliure auf der Flucht ein und verurteilte Hakim Mammad zu 15 bzw. 12 Jahren Haft

Freigesprochen. Richard Perez, ehemaliger „König der Mülltonnen“, Robert Alouache, Djemel Khadir, Jean-Baptiste Belliure und Hakim Mammad wurden am Donnerstag, dem 14. Juni, vom Schwurgericht Gard wegen eines Attentats aus dem Jahr 2013 freigesprochen. 22. Februar, eine Gruppe von Vermummte Männer versuchten, Raymond Houlonne, eine Figur des Nîmes-Banditentums im Bezirk Vacquerolles, zu erschießen.

Zwei von ihnen, Jean-Baptiste Belliure und Hakim Mammad, wurden jedoch wegen krimineller Verschwörung für schuldig befunden und zu 15 bzw. 12 Jahren Gefängnis verurteilt.

Wenn Mammad (der Berufung eingelegt hatte) nach den Beratungen in Untersuchungshaft genommen wurde, ist Belliure nicht aufzufinden: Der Täter der Schießerei gegen die Polizisten war am Tag vor der Urteilsverkündung auf der Flucht. Am Abend des Geschehens war er bereits geflohen, als Hakim Mammad noch vor Ort festgenommen wurde.

Die Staatsanwaltschaft von Nîmes legte gegen das Urteil gegen Mamamd und Belliure Berufung ein. Sie werden daher erneut versucht.

Er legt jedoch keine Berufung gegen den zugunsten von Richard Perez, Robert Alouache und Djemel Khadir ausgesprochenen Freispruch ein. Die drei Männer sind somit endgültig freigesprochen.

-

PREV Im Parlament erklärt Chakib Benmoussa (erneut) seine Methode und fordert eine „konzertierte Anstrengung“ des Sektors – Telquel.ma
NEXT Das Cardonnet-Konservatorium für Handwerker vergangener Zeiten, die Lieblinge der West Agenais