Lamborghini SC63 Hypercar: Vielversprechendes Debüt bei den 24 Stunden von Le Mans 2024

Lamborghini SC63 Hypercar: Vielversprechendes Debüt bei den 24 Stunden von Le Mans 2024
Lamborghini SC63 Hypercar: Vielversprechendes Debüt bei den 24 Stunden von Le Mans 2024
-

Eine historische Top 10

Die bemerkenswerteste Leistung geht an das Auto Nr. 63, gefahren von Mirko Bortolotti, Daniil Kvyat und Edoardo Mortara, die diese 92. Ausgabe absolvierten Platz 10 im GesamtrankingL. Für eine Erstteilnahme ist das eine echte Leistung. Dies zeigt die sorgfältige Vorbereitung und das Engagement des gesamten Teams.

Besonders zufrieden mit diesem Erfolg war Mirko Bortolotti: „Ich bin äußerst stolz auf alle, die an diesem Projekt beteiligt sind, Iron Lynx, Lamborghini, alle Mechaniker, Teamkollegen und Ingenieure, Sie haben die ganze Woche unermüdlich gearbeitet ». Diese Worte unterstreichen die gemeinsame Anstrengung und Entschlossenheit, die es ermöglichten, dieses außergewöhnliche Ergebnis in weniger als einem Jahr der Entwicklung des SC63 zu erreichen.

Danniil Kvyat beschreibt dieses Ergebnis als „unglaubliche Belohnung“ für alle Anstrengungen, die seit Beginn der Saison 2024 der FIA WEC-Langstrecken-Weltmeisterschaft unternommen wurden. „Die nächsten Schritte, die wir unternehmen müssen, sind entscheidend, aber wenn wir es schaffen, mit dem Auto, das wir haben und das brandneu ist, diesen zehnten Platz zu erreichen, Das zeigt, wie stark wir sind und dass wir auch in Zukunft um den Sieg kämpfen können », er schätzte.

Romain Grosjean hatte Spaß

Das Schwesterauto, gefahren von Matteo Cairoli, Andrea Caldarelli und Romain Grosjean, belegte den 13. Platz. Damit sah der ehemalige Formel-1-Pilot die Zielflagge für seine zweite Teilnahme. „Das Fahren des Lamborghini war ein Traum, Tag und Nacht, es hat so viel Spaß gemacht. Ich wollte immer zurückkommen und das Rennen beenden. Ich tat es ! Natürlich, Es gibt Dinge, die wir verbessern können, um in die Top 10 zu kommen. Das ist unser erklärtes Ziel und es ist gut, dass #63 es geschafft hat, aber ich denke, wir hatten auch das Tempo, um es zu erreichen.“ er analysierte.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Debüt des Lamborghini SC63 bei den 24 Stunden von Le Mans durch eine Kombination aus Zuverlässigkeit und Leistung gekennzeichnet war. Diese vielversprechenden Ergebnisse verheißen Gutes für die Zukunft der Marke Sant’Agata Bolognese in der Langstrecken-Weltmeisterschaft FIA WEC. Mit einem soliden Fundament, Entwicklungsperspektiven und kontinuierlichen Verbesserungen wird erwartet, dass der Lamborghini Iron Lynx die Hierarchie der Hypercar-Kategorie erklimmen wird.

-

PREV Wie wird das Wetter in Nizza und Umgebung am Mittwoch, den 17. Juli 2024, sein?
NEXT Tradition und Innovation im Dienste des korsischen Sports