Niortaise Coline Raby wird Vierte bei den französischen Amateurmeisterschaften

Niortaise Coline Raby wird Vierte bei den französischen Amateurmeisterschaften
Niortaise Coline Raby wird Vierte bei den französischen Amateurmeisterschaften
-

Erstmals konnten bei den französischen Straßenmeisterschaften auch Frauen um einen Amateurtitel kämpfen. Tatsächlich gab es am Samstag, den 22. Juni, in einem Peloton, das wie in den Vorjahren Profis und Amateure zusammenbrachte, dieses Mal am Ende des Rennens in Saint-Martin-de-Landelles (Manche) zwei Wertungen. „Es ist an der Zeit, es ist eine Erleichterung, unseren Titel zu haben“schätzt Niortaise Coline Raby.

So nutzte die bei PSF Niort ausgebildete Radsportlerin ihre Chance an diesem ersten Tag mit einem guten vierten Platz am Ende eines anspruchsvollen Rennens. „Das Tempo war bei den Profis sehr hoch, die Ausscheidung erfolgte von hintenerklärte der 21-jährige Radfahrer. Ich für meinen Teil fühlte mich körperlich gut. »

Zwischen Freude und Enttäuschung geteilt

Mit ihrem Team Elles-Groupama Pays de la Loire (Nationale 1) wollte Coline Raby aktiv sein und versuchen, während des gesamten Rennens auf die Angriffe der besten französischen Läufer zu reagieren. „Es war irgendwie die einzige Möglichkeit, mich vom Rest der Fans zu isolieren, aber es hat nicht wirklich funktioniert“, bedauerte sie. Anschließend machte sich die Deux-Sévrienne daran, die verschiedenen Gruppen zu begleiten und für ihr Team zu arbeiten.

Nach dem Sieg von Sarah Pope (La Roche-sur-Yon) in einer Profigruppe wurde das Finale von Coline Raby im Sprint in Kleingruppen ausgetragen. Letzteres wird ihn sicherlich einiges bereuen. „Ich war in der richtigen Gruppe für den zweiten und dritten Platz, habe es aber nicht geschafft, aufs Podium zu kommen, sagte die junge Frau. Ich bin hin- und hergerissen zwischen der Freude, Justine Gegu zu sehen (ihr Teamkollege) Nehmen Sie die Bronzemedaille und persönliche Enttäuschung. Es lief wirklich auf nichts hinaus. »

Deux-Sévrienne war in dieser Saison bereits zweimal Siegerin, bei den Boucles de Seine-et-Marne und bei der Regionalmeisterschaft, und war mit ihrem Ergebnis frustriert. Von nun an hofft sie, beim Coupe de France-Lauf am Sonntag, dem 30. Juni, in Morteau im Doubs zu glänzen.

-

PREV Zwei Aktivisten verhängten in Metz eine Geldstrafe von 200 Euro
NEXT Die zweite Phase der 24/25-Wiederabonnements wird gestartet