In Saint-Brieuc fordern der Bürgermeister und der Präsident von La Passerelle die Aufhebung der Besetzung

In Saint-Brieuc fordern der Bürgermeister und der Präsident von La Passerelle die Aufhebung der Besetzung
In Saint-Brieuc fordern der Bürgermeister und der Präsident von La Passerelle die Aufhebung der Besetzung
-

Es scheint jedoch, dass dies ohne vorherige Rücksprache mit dem Betreiberverein des Gebäudes beschlossen wurde. Dies erklären Hervé Guihard, Bürgermeister, und Dominique Bonnot, Präsident dieses Vereins, in einer gemeinsamen Pressemitteilung, die diesen Samstag veröffentlicht wurde.

„Die Teams von La Passerelle und die Gemeinde hätten mit diesem Kollektiv darüber nachdenken können, welchen Platz ein Theater in der aktuellen Zeit einnehmen kann, um sich Räume oder Zeiten für den Austausch und die Zirkulation von Gedanken vorzustellen“, sagen die Mitunterzeichner.

Bereitstellung eines weiteren Gebäudes

Die bedauern, dass das Kollektiv durch die Wahl einer nicht konzertierten Besetzung als Aktionsmodalität den Verein La Passerelle in die Lage versetzt, auf eine erlittene Situation reagieren zu müssen, deren Konsequenzen vielfältig sind: die Verwaltung des Zugangs zum Gebäude in der Nacht und Tag, Vereinbarungen zur Organisation der Teamarbeit und der in den kommenden Tagen geplanten Jahresendshows, finanzielle Auswirkungen …“

Und um zu fordern, dass die Besatzung nicht weitergeht, während man gleichzeitig daran erinnert, „unerschütterlich das Bürgerengagement gegen die extreme Rechte zu unterstützen“. „Die Gemeinde bot dem Kollektiv die Bereitstellung eines weiteren sichtbaren Gebäudes im Herzen der Stadt an, um sich zu treffen, auszutauschen, zu debattieren und eine Mobilisierung gegen rechtsextremes Gedankengut zu organisieren“, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

-

PREV Entdecken Sie das Nachtleben der Cité de l’espace
NEXT Joseph Oughourlian (RC Lens) äußert „tiefe Bedenken“