Die AFMNB und die UMNB stehen zusammen und fordern einen neuen Steuerrahmen

Die AFMNB und die UMNB stehen zusammen und fordern einen neuen Steuerrahmen
Die AFMNB und die UMNB stehen zusammen und fordern einen neuen Steuerrahmen
-

Der französischsprachige Gemeindeverband von New Brunswick (AFMNB) und der Gemeindeverband von New Brunswick (UMNB) schließen sich zusammen und unterzeichnen eine Absichtserklärung. Die beiden Verbände schließen sich zusammen, um die Regierung von der Bedeutung eines neuen Steuerrahmens zu überzeugen.

In einer Pressekonferenz bezeichneten die Verbände diese Vereinbarung als einen wichtigen Schritt für die Kommunen des Landes, da sie sich nun gemeinsam für die Belange der Bevölkerung einsetzen würden. Die beiden Verbände repräsentieren etwa 90 % der New Brunswicker.

New Brunswick begann im Jahr 2022 mit der Reform der Kommunalverwaltung, die von 340 auf 77 kommunale Einheiten sowie 12 ländliche Bezirke anwuchs.

Die Fläche vieler Gemeinden hat sich erheblich vergrößert, was zu wachsenden Bedürfnissen der ebenfalls wachsenden Bevölkerung führt.

Im Vollbildmodus öffnen

Yvon Godin, Präsident des französischsprachigen Gemeindeverbandes von New Brunswick (AFMNB). (Archivfoto)

Foto: Radio-Canada / Pascal Raiche-Nogue

Alle unsere Studien zeigen, dass rund zwanzig der 77 Kommunen und noch mehr derzeit in finanzielle Schwierigkeiten geraten und nicht einmal die Grundversorgung anbieten können.unterstreicht Yvon Godin, Präsident derAFMNB.

In dieser Vereinbarung bekräftigen die Verbände, dass sie nun gemeinsam auf gemeinsame Ziele hinarbeiten und fordern die Zusammenarbeit des Landes bei Fragen, die die Steuerzahler direkt betreffen.

Daher wollen die Städte mit dem Land über neue Einnahmequellen, Investitionen in die Infrastruktur und eine stabile und faire Ausgleichsformel diskutieren. Sie wünschen sich auch eine langfristige finanzielle Unterstützung CSR und eine Neubewertung des Immobilienbewertungssystems.

Wir glauben, dass es sehr positive Auswirkungen haben wird.

Ein Zitat von Yvon Godin, Präsident AFMNB

Ob Städte, Städte oder ländliche Gebiete: Wir brauchen ein Finanzierungssystem, das nicht nur auf Grundsteuern beruht.präzisiert Yvon Godin.

Nutzen Sie den Schwung der Provinzwahlen

Derzeit laufen die Gespräche mit der Provinz gut, sagen die beiden Präsidenten dieser Verbände. Es ist jedoch sicher, dass die Verhandlungen über einen neuen Haushaltsrahmen mit der nächsten Regierung nach den für Herbst geplanten Wahlen abgeschlossen werden.

Aus diesem Grund ist dieAFMNB und dasUMNB Wir sprechen mit allen politischen Parteien, um sie von der Bedeutung dieses neuen Plans zu überzeugen.

Wir möchten, dass dies in ihr Wahlprogramm integriert wirdpräzisiert Yvon Godin.

Im Vollbildmodus öffnen

Mehrere Bürgermeister waren bei dieser Ankündigung am Montag in Dieppe anwesend.

Foto: Radio-Canada / Louis-Philippe Trozzo

Eine der wichtigen Aufgaben besteht darin, alle anwesenden Abgeordneten davon zu überzeugen, unseren künftigen Premierminister davon zu überzeugen, dass es sich nicht nur um eine Laune handelt, sondern dass andere Mittel erforderlich sind, um alle Dienstleistungen anbieten zu können.

Die Verbände hoffen, dass rechtzeitig zum Kommunalhaushalt 2026 ein neuer Finanzrahmen finalisiert wird.

Eine historische Vereinbarung

Der Bürgermeister von Grand Bouctouche, Aldéo Saulnier, begrüßt die Tatsache, dass die beiden Gemeindeverbände der Provinz miteinander auskommen für die gleichen Ziele zusammenarbeiten.

Im Vollbildmodus öffnen

Aldéo Saulnier, Bürgermeister von Grand Bouctouche. (Archivfoto)

Foto: Radio-Kanada

Heute müssen wir uns von der Engstirnigkeit lösen und zusammenarbeiten, weil wir alle für die gleiche Welt arbeiten.

Ein Zitat von Aldéo Saulnier, Bürgermeister des Großraums Bouctouche

Der Bürgermeister von Moncton, Dawn Arnoldglaubt auch, dass diese Vereinbarung den Kommunen eine schnellere Entwicklung ermöglichen wird. Alle Kommunen haben derzeit Schwierigkeiten, es ist besser, wenn wir zusammenarbeiten.

Für Kassim Doumbia, Bürgermeister von Shippagan, ist dies eine historische Vereinbarung.

Für alle Kommunen ist es ein echter Neuanfang, denn für uns ist es eine Herausforderung, einen ausgeglichenen Haushalt zu gewährleisten und den Bedürfnissen der Bevölkerung gerecht zu werden.er sagte.

Im Vollbildmodus öffnen

Kassim Doumbia, Bürgermeister von Shippagan. (Archivfoto)

Foto: Radio-Canada / René Landry

Er erklärt, dass mehrere Kommunen im Zuge der Kommunalreform mit Forderungen nach einem Ausbau des Wasser- und Abwassersystems konfrontiert seien, die Städte diese Kosten jedoch nicht alleine tragen könnten.

Ohne Finanzierung können diese Projekte mit Sicherheit nicht das Licht der Welt erblicken.

Der Bürgermeister von Dieppe, Yvon Godin, stimmt zu und präzisiert, dass es sich bei dieser Absichtserklärung um eine Absichtserklärung handelt ein großer Schritt.

Im Vollbildmodus öffnen

Yvon Lapierre, Bürgermeister der Stadt Dieppe. (Archivfoto)

Foto: Radio-Kanada

Das ist ein gutes Zeichen, aber alles wird am Tisch ablaufen, natürlich mit der Provinz. Wir hoffen, dass es einen Willen seitens der Provinz gibt, denn nur so können wir das Schicksal einiger verbessern Gemeinden in der Provinz.

Radio-Canada Acadie hat nach der Unterzeichnung dieser Vereinbarung eine Reaktion der Provinz New Brunswick angefordert, aber zum Zeitpunkt des Verfassens dieser Zeilen haben wir keine Antwort erhalten.

Nach Angaben von Louis-Philippe Trozzo

-

PREV Auf dem Bauernmarkt Cours Julien in Marseille blühen Tigerauberginen und Koriander
NEXT Hier sind die U-Bahn- und RER-Stationen ab diesem Donnerstag geschlossen