Drei Motorradfahrer kontrollierten mit mehr als 160 km/h die Straßen des Loiret

-

Die Gendarmen von Loiret führten vom Freitag, 21. Juni, bis Sonntag, 23. Juni, mehrere Kontrollen im Departement durch. Bei fünf Fahrern wurden insbesondere Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt.

Die Verkehrssicherheitsstaffel des Departements Loiret organisierte vom 21. bis 23. Juni eine Reihe von Verkehrskontrollen. Insgesamt stellten sie zwanzig Geschwindigkeitsüberschreitungen fest, darunter fünf Geschwindigkeitsüberschreitungen über oder gleich 50 km/h.

161 km/h auf D15

Der Geschwindigkeitsrekord wird von drei Motorradfahrern gehalten, die am Sonntag, 23. Juni, am Nachmittag auf der D 15 in Jouy-le-Potier mit 161 km/h (behaltene Geschwindigkeit: 152 km/h) statt 80 km/h abgefangen wurden .

Auf dieser Achse kontrollierten die Gendarmen der motorisierten Brigade Orléans auch einen Autofahrer, der einen Renault Kadjar mit 137 km/h fuhr (geregelte Geschwindigkeit: 130 km/h).

Ihre Führerscheine wurden sofort entzogen und ihre Fahrzeuge beschlagnahmt. Sie werden später vor das Gericht von Orléans geladen.

Ein Unfall zwischen einem Lastkraftwagen und einem Bus mit Kindern in La Chapelle-Saint-Mesmin

Bei 159 km/h abgefangen

Die Soldaten des motorisierten Zuges aus Beaune-la-Rolande holten am Freitag, den 21. Juni, den D 2152 ein, einen Volkswagen Golf Typ R, der mit 159 km/h (beibehaltene Geschwindigkeit: 151 km/h) in einem begrenzten Sektor unterwegs war 90 km/h. Die Polizei entzog ihm sofort den Führerschein und beschlagnahmte das Auto.

Betrunken fahren

Andere Fahrer wurden wegen verschiedener Straftaten, darunter Trunkenheit am Steuer, mit Sanktionen belegt. Die Höhe der Vergehen führte dazu, dass einer von ihnen seinen Führerschein einbehielt und in Polizeigewahrsam genommen wurde.

Vier Verletzte bei Unfall auf der A10 nördlich von Artenay

Pannes-Soldaten verhängten Geldstrafen gegen zwei Autofahrer wegen fehlender Versicherung. Sie erhielten eine feste Geldstrafe.

EP

-

PREV Liquidation von Mattern Lab: Laut seinem letzten Präsidenten: „Das Pays de Montbéliard ist kein Land der Projekte mehr“
NEXT „Die aktuelle republikanische Front könnte durchaus zum Totengräber der Republik werden“