Auf dem Weg zu einer Zollsteuer auf chinesische Elektrofahrzeuge?

Auf dem Weg zu einer Zollsteuer auf chinesische Elektrofahrzeuge?
Auf dem Weg zu einer Zollsteuer auf chinesische Elektrofahrzeuge?
-

Kanada könnte dem Beispiel der USA und Europas folgen und einen Aufpreis auf chinesische Elektrofahrzeuge erheben.

Zumindest schlug dies die stellvertretende Premierministerin Kanadas, Chrystia Freeland, am Montag vor, als sie ankündigte, dass am 2. Juli eine 30-tägige Konsultation zu diesem Thema beginnen werde.

„Kanada verfügt über die talentierten Arbeitskräfte, Rohstoffe, sauberen Strom und spezialisierten Fertigungskapazitäten, die es für den Bau von Elektrofahrzeugen (EVs) benötigt. Damit rückt das Potenzial unserer Lieferkette für Elektrofahrzeuge weltweit an die Spitze“, sagte Frau Freeland, die auch Finanzministerin ist.

Ihrer Meinung nach führt China zu unlauterem Wettbewerb, indem es ein Überangebot im Bereich Elektrofahrzeuge schafft.

„Kanadas Arbeiter- und Automobilsektor sind jedoch mit einer Politik der absichtlichen staatlich gesteuerten Überkapazitäten konfrontiert. Dies schränkt die Wettbewerbsfähigkeit des kanadischen Elektrofahrzeugsektors auf nationalen und internationalen Märkten ein“, fügte sie hinzu.

Im Rahmen der Konsultation will Ottawa Strategien entwickeln, um faire Bedingungen für Arbeitnehmer in der kanadischen Autoindustrie zu schaffen. Zu den Maßnahmen, die im Rahmen der Konsultation bewertet werden, gehört unter anderem die Erhebung eines Zollaufschlags auf Elektrofahrzeuge.

„Bei diesen Konsultationen werden Maßnahmen geprüft, die ergriffen werden können, um unsere Arbeitnehmer zu schützen, gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen und Umladungen oder Überlieferungen aufgrund von Chinas wettbewerbswidrigen Praktiken zu verhindern“, schloss der Vizepremierminister.

-

PREV Auf der Straße zu urinieren kann teuer werden
NEXT Wie wird das Wetter in Nancy und Umgebung am Freitag, den 12. Juli 2024 sein?