Eine Wende, die für Quebec Gutes verheißt

Eine Wende, die für Quebec Gutes verheißt
Eine Wende, die für Quebec Gutes verheißt
-
Veröffentlicht auf 24. Juni 2024 um 22:26 Uhr

Aktualisieren 24. Juni 2024 um 23:00 Uhr

Die letzten Tage haben in vielen Regionen Quebecs erhebliche Regenmengen hinterlassen. All dieses Wasser wird dazu beigetragen haben, diesen bedrohlichen Faktor erheblich zu reduzieren. Einzelheiten.


Zusamenfassend :

  • Mehrere stark bewässerte Regionen;

  • Eine beträchtliche Regenmenge;

  • Ein Risiko, das abnehmen könnte.

Teilweise über 100 mm

In der zweiten Hälfte des Wochenendes wurde die Provinz von einem imposanten System heimgesucht, dessen Folgen erheblich waren. Insgesamt fielen stellenweise fast 60 mm in der Region Capitale-Nationale und bis zu 70 mm im Großraum Montreal. Die größten Ansammlungen ereigneten sich in der Nähe der Stadt Chertsey in Lanaudière, wo seit Samstagabend mehr als 120 mm eintrafen.

Das System, das sich am Montag im Laufe des Tages allmählich zurückzog, wird am Dienstag für Sonnenschein in der gesamten Provinz weichen.

Gute Nachrichten

Die Trübsinnigkeit des Wochenendes wird zumindest Früchte getragen haben: Die Brandgefahr ist in Quebec mit Ausnahme der weiter nördlich gelegenen Regionen und der Gaspésie erheblich gesunken. In anderen Teilen der Provinz ist die Brandgefahr in Süd- und Zentral-Quebec sowie in Estrie und Outaouais auf den niedrigsten Stand gesunken.

In der Peripherie ist das Niveau wieder moderat geworden. Dieser Regen wird nicht umsonst gewesen sein.

Gut zu wissen: Letzte Woche waren die Temperaturen in Quebec außergewöhnlich heiß. Vom 17. bis 20. Juni überstiegen die Höchsttemperaturen in Montreal 30 °C. In La Tuque erreichte die Quecksilbertemperatur am 19. Juni 36,1 °C. Dieses heiße Wetter hat dazu beigetragen, die Brandgefahr in Quebec zu erhöhen.

Ja, in den nördlichen Gebieten besteht immer noch ein extremes Brandrisiko, aber in den kommenden Tagen könnte sich die Lage verbessern. Ein beträchtliches Niederschlagsband wird in der nördlichen Zone erhebliche Regenmengen auf seinem Weg abwerfen.

Insgesamt könnte es in Jamésie an den Tagen Dienstag und Mittwoch bis zu 50 mm Regen geben. Im hohen Norden können Ansammlungen stellenweise bis zu 60 mm erreichen. Auch die Temperaturen werden deutlich niedriger ausfallen als letzte Woche.

-

PREV Sicherheit | Ein Vertrag bei Sacré-Cœur sorgt für Aufsehen
NEXT Marokko: Der Schutz des Mittelmeers und seiner Küsten ist Gegenstand eines offiziellen Reiseführers