Waldbrände: Ein Sturm behinderte am Montag in Labrador die Arbeit von Wasserbombern

Waldbrände: Ein Sturm behinderte am Montag in Labrador die Arbeit von Wasserbombern
Waldbrände: Ein Sturm behinderte am Montag in Labrador die Arbeit von Wasserbombern
-

ST. JOHN’S, NL – Teams bauen Abschaltleitungen und setzen Industriesprinkler ein, um eine Stadt im Zentrum von Labrador vor Waldbränden zu schützen, obwohl ein Gewitter am Montag die Arbeit einer Flotte von Wasserbombern vorübergehend lahmlegte.

Mark Lawlor, Waldbrandschutzbeauftragter für Neufundland und Labrador, sagt, dass sich die meisten Brandbekämpfungsbemühungen in der Region auf zwei Brände konzentrieren, die westlich von Churchill Falls brennen, eines 17 Kilometer und das andere sieben Kilometer von der Stadt entfernt.

Seinen Angaben zufolge sind die Brände in den beiden Sektoren immer noch aktiv und die Bäume entzünden sich weiterhin, während für Mittwoch Regen erwartet wird.

Letzterer besagt, dass das Feuer in der Nähe von Churchill Falls am Montag etwa einen halben Kilometer vorgerückt sei, jedoch nicht in Richtung der Gemeinde, in der sich ein riesiges Wasserkraftwerk befindet, das Neufundland, Labrador und Quebec versorgt.

Auf einer Seite der Stadt sind mehr als 60 industrielle Sprinkleranlagen installiert, um sie zu schützen, falls das Feuer den Churchill River überquert, der zwischen den Flammen und der Gemeinde liegt.

Laut Lawlor haben Newfoundland und Labrador Hydro auch Bäume und Gebüsch entfernt, um eine Feuerlinie auf der Westseite der Stadt zu schaffen.

„Angesichts der höheren Temperaturen und des stärkeren Windes könnte es morgen zu einer Zunahme der Waldbrandaktivität kommen“, warnte er.

Der für Mittwoch vorhergesagte Regen werde, falls er eintritt, „sicherlich eine große Hilfe sein“, fügte er hinzu.

Die Wasserbomber mussten am Montag wegen eines Gewitters ihre Arbeit unterbrechen und kehrten nach Osten zur Happy Valley-Goose Bay zurück, um das Wetterereignis abzuwarten. Nachdem der Sturm vorüber war, konnten Hubschrauber jedoch schnell wieder Wasser auf die Brände schütten.

Etwa 750 Bewohner und Arbeiter wurden letzte Woche aufgrund eines nahegelegenen Waldbrandes aus Churchill Falls evakuiert. Die Behörden haben noch nicht gesagt, wann sie nach Hause zurückkehren könnten.

Das Waldbrand-Dashboard der Provinz zeigte am Montagnachmittag, dass es neun Waldbrände in Labrador und einen auf der Insel Neufundland gab. Sieben davon waren außer Kontrolle, darunter auch das Feuer in der Nähe von Churchill Falls. Zwei davon – eines in Labrador und eines in Neufundland – konnten eingedämmt werden, während das letzte Feuer, das etwa 17 Kilometer von Churchill Falls entfernt war, als „eingedämmt“ galt, was bedeutete, dass es sich nicht weiter ausbreitete.

-

PREV Mexiko: Hurrikan Beryl bedroht das Schaufenster des nationalen Tourismus: Nachrichten
NEXT Nach dem Brand Solidarität am Kai Grande-Entrée – Portail des Îles de la Madeleine