VIDEOS. Im Regen 1967, dann 1992, als das olympische Feuer bereits über Besançon zog

VIDEOS. Im Regen 1967, dann 1992, als das olympische Feuer bereits über Besançon zog
VIDEOS. Im Regen 1967, dann 1992, als das olympische Feuer bereits über Besançon zog
-

An diesem Dienstag, 25. Juni 2024, wird das olympische Feuer durch sieben Gemeinden im Département Doubs ziehen und seinen Tag in Besançon beenden. Aber das ist keine historische Premiere. Bereits 1967 und 1992 machte das Emblem einen Zwischenstopp in der Hauptstadt der Comtoise. Ein Rückblick auf zwei Sporttage.

Wussten Sie, dass das olympische Feuer bereits durch Besançon gezogen war? Wenn an diesem Dienstag, dem 25. Juni 2024, das berühmteste Sportemblem die Straßen der Comtoise-Stadt betritt, ist dies in der Tat keine Premiere. Es ist bereits das dritte Mal.

Bereits 1967. Die Hauptstadt der Franche-Comté begrüßte das olympische Feuer mitten im Winter, einen Tag nach Weihnachten, für die Olympischen Winterspiele 1968, die einige Monate später in Grenoble stattfanden.

Zu diesem Anlass wurden die Träger der olympischen Flamme aus den jungen Sportlern der Stadt ausgewählt. So sind auf Archivbildern Lizenznehmer des RCFC, Racing Besançon, eines örtlichen Fußballvereins, aber auch Radfahrer, Turner oder Reiter zu sehen, die den Träger des olympischen Emblems flankieren.




Dauer des Videos: 00h00mn31s

Das olympische Feuer in Besançon im Jahr 1967.



©France Télévisions – DR

Pierre Contoz, heute Bürgermeister von Montfaucon (Doubs), war damals 21 Jahre alt. Als einer der Fackelträger ausgewählt, erinnert er sich. “Woran ich mich noch gut erinnere, ist das Warten auf die Flamme„erzählte er uns im Jahr 2018.“Die Flamme, die entstand, während es viel regnete, daran erinnere ich mich. Wir warteten, wir waren nass, es dauerte eine Weile. Als sie ankam, war das ein äußerst kraftvoller Moment“. Seitdem hat er sorgfältig ein Foto dieses Augenblicks mit der Flamme in der Hand vor der Präfektur Besançon aufbewahrt.

► LESEN SIE AUCH: 1967 ging das olympische Feuer durch Besançon

Ein weiterer Träger aus dieser Zeit, eine andere Erinnerung, die von Henriette Martini, 91 Jahre alt, einer noch immer in Thise (Doubs) aktiven Turnerin.

Für einen Sportler wie mich war es ein echter Stolz, eine große Ehre. Mit der Flamme in meinen Händen hatte ich rund 800 m zurückgelegt, von der Battant-Brücke bis zur Republic-Brücke.

Henriette Martini,

Träger der Flamme im Jahr 1967

Woran erinnert sich Henriette aus diesen wenigen Prestigeminuten? Die Menge, die sich auf den Straßen versammelt hat und ihm applaudiert? Das Gefühl, an einem historischen Ereignis teilzunehmen? Nun nein. “Es ist das Gewicht der Fackel, das mir im Gedächtnis haften bleibt“, ruft sie.


Henriette Martini, eine 91-jährige Freiwillige im Thise-Fitnessstudio, trug bereits 1967 die olympische Flamme

© Laurent Brocard – France Télévisions

10 cm Durchmesser, komplett aus Metall. Und es muss für die Öffentlichkeit sichtbar sein! Es wiegt!„. Aber das Wichtigste für den Turner:“Es soll von meiner 10-jährigen Tochter und meinem Mann begleitet worden sein. Es war extrem laut“.

Anschließend wanderte die Flamme durch die Stadt und überquerte sogar den Doubs mit dem Kanu. Doch die wetterbedingte Überschwemmung des Flusses ließ dies nicht zu. Nicht genug, um die Bisontins zu entmutigen, von denen viele an der Party teilnahmen. Nach diesem regnerischen, aber glücklichen Tag bewegte sich die Flamme in Richtung Métabief (Doubs), dann Jura und Rousses.


Im Jahr 1967 war ein großes Publikum anwesend.

© France Télévisions – DR

Rebelote 25 Jahre später, am 9. Januar 1992. Auch dort überquert das olympische Feuer den Doubs für die Olympischen Winterspiele in Albertville. In Belfort (Territoire de Belfort) angekommen, wird es durch die Hände von 98 Fackelträgern gehen, die wiederum nach dem Zufallsprinzip aus jungen Doubisten im Alter von 20 bis 25 Jahren ausgewählt werden.

Die Route führte durch die Gemeinden Clerval (heute zusammen mit Santoche in der neuen Gemeinde Pays-de-Clerval) und Baume-les-Dames (wo ebenfalls eine Gedenktafel eingeweiht wurde), bevor sie um 18:30 Uhr in Besançon ankam , Place Battant, ab Place du 8. September.




Dauer des Videos: 00h01mn49s

Das olympische Feuer ging durch Baume-les-Dames.



©France Télévisions – DR

Auf dem Place Battant wurde den zahlreichen Zuschauern ein Feuerwerk geboten. Nach Angaben der Organisation waren es zwischen 18.000 und 20.000. Es war die junge Nathalie Vieillard, damals 15,5 Jahre alt, die als letzte Fackelträgerin den olympischen Kessel entzündete.


1992 war Nathalie Vieillard auf dem Place Battant die letzte Trägerin des olympischen Feuers im Doubs. Zwischen 18.000 und 20.000 Menschen nehmen am Anzünden des Kessels teil.

© France Télévisions – DR

Deshalb gibt es am 25. Juni 2024 nie zwei ohne drei. Zum Vergleich: Die Abschlusszeremonie im Park Gare d’eau bietet Platz für fast 10.000 Zuschauer. Ganz zu schweigen von den Hunderten Neugierigen, die auf den Straßen unter der Sonne des Comtois die olympische Staffel verfolgen werden. Der Tag verspricht heiß zu werden.

-

PREV OL übernimmt für Georges Mikautadze (Metz), voraussichtlich in Monaco (Fußball)
NEXT Gesetzgebung. Auf dem Weg zu einer absoluten Mehrheit für die Nationalversammlung in der Versammlung?