Seniorenhockey ist zurück in Saint-Jean

Seniorenhockey ist zurück in Saint-Jean
Seniorenhockey ist zurück in Saint-Jean
-

Der Umzug der Contrecoeur Mustangs wurde Anfang Mai in den sozialen Medien veröffentlicht und ist nun offiziell. Das Team der Elite Senior Hockey League (LHSE) wird ab nächstem Herbst seine lokalen Spiele in der Marcel-Larocque-Arena austragen.

Dies ist eine Rückkehr des Seniorenhockeys in das Gebiet. Denken Sie daran, dass Saint-Jean-sur-Richelieu von 2002 bis 2008 durch die Mission (Semi-Pro League), die Chiefs (North American League) und die Aigles (Senior AA League) vertreten war. Die Renards d’Iberville waren von 2006 bis 2015 Teil der Richelieu Senior A League.

Die beiden Besitzer, Donald St-Germain und Joe Bernier, bestätigten die Ankunft des Teams zu Beginn der Woche. „Wir sind Eishockey-Enthusiasten und Saint-Jean ist eine Eishockeystadt“, sagt Herr St-Germain.

Joe Bernier, einer der drei Anteilseigner der Contrecoeur Mustangs, wird als General Manager fungieren, während die Position des Cheftrainers Éric Richer anvertraut wurde. Die Besitzer beschlossen, den Namen und die Farben des Mustangs beizubehalten.

Das Talent

Nach Angaben der Eigentümer handelt es sich bei LHSE-Eishockey um einen hochrangigen AA-Hockeyclub. Es gebe ein paar Kämpfe, aber der Schwerpunkt liege auf dem Talent und den Fähigkeiten der Spieler, heißt es.

Jedes Team hat 45 Verträge. Da es sich hierbei eher um einen Wechsel als um eine Erweiterung handelt, verfügen die Mustangs bereits über einen gut abgerundeten Kader, angefangen bei Kapitän Carl Lauzon, dem LHSE-Scoring-Champion der letzten Saison mit 50 Punkten in 19 Spielen.

„Ich habe bereits 40 Spieler auf der Liste“, sagt Herr Bernier. Das Team wird im August ein für alle offenes Camp veranstalten. „Wenn es Spieler gibt, die besser sind als die, die wir auf unserer Liste haben, werden wir sie nehmen. „Wir suchen Spieler mit Herz, die auch bei unseren Auswärtsspielen mitmachen wollen“, betont der Geschäftsführer.

Den Auftakt zum Saisonstart bildet Mitte September ein Trainingslager.

Im Zeitraum 2023–2024 bestand die LHSE aus elf Teams aus folgenden Städten: Bedford, Contrecoeur, Cowansville, Farnham, Mercier, Montréal, Sainte-Adèle, Saint-Gabriel-de-Brandon, Saint-Roch-de-l’Achigan, Vaudreuil -Dorion und Waterloo.

Das Community-Team

Die Eigentümer hoffen, pro Spiel rund 600 Zuschauer in die Marcel-Larocque-Arena locken zu können. Die Mannschaften der Liga bestreiten im Laufe der Saison etwa zehn lokale Spiele. Die Mustangs sollen viermal gegen Teams aus Cowansville, Farnham, Bedford und Waterloo antreten.

„600 Zuschauer mögen ehrgeizig sein, aber wir wollen wirklich Veranstaltungen rund um das Team organisieren, wie thematische Abende und Wettbewerbe, und mit Gemeinschaftsorganisationen zusammenarbeiten“, erklärt Donald St-Germain.

Lokale Spiele in der Marcel-Larocque-Arena sollen hauptsächlich am Samstagabend stattfinden. Der von der LHSE festgelegte Eintrittspreis beträgt 10 US-Dollar für Personen ab 17 Jahren und 5 US-Dollar für Personen im Alter von 5 bis 16 Jahren. Die Eigentümer möchten zwischen 100 und 150 Dauerkarten verkaufen.

Partner, Mitarbeiter und Spieler werden auf einer in den kommenden Wochen geplanten Pressekonferenz vorgestellt.

-

PREV Essonne: Er stiehlt ein Telefon und wird von einem Auto angefahren
NEXT Abhaltung der 21. Arabischen Konferenz der Leiter der Einwanderungsbehörden unter Beteiligung Marokkos