Nach Angaben der Polizei enthielt die E-Mail, in der Sabotage gegen Hamilton in der Formel 1 behauptet wurde, kein Verbrechen.

Nach Angaben der Polizei enthielt die E-Mail, in der Sabotage gegen Hamilton in der Formel 1 behauptet wurde, kein Verbrechen.
Nach Angaben der Polizei enthielt die E-Mail, in der Sabotage gegen Hamilton in der Formel 1 behauptet wurde, kein Verbrechen.
-

Die Polizei hat festgestellt, dass es im Hinblick auf den Vorwurf, dass Hamilton im Jahr 2024 vorsätzlich Schaden genommen habe, keine Hinweise auf ein kriminelles Verhalten gebe.

Das Mercedes-Formel-1-Team wurde von der Polizei darüber informiert, dass es keine Hinweise auf kriminelle Aktivitäten im Zusammenhang mit der Behauptung gibt, Lewis Hamilton sei in dieser Saison vorsätzlich zu Schaden gekommen.

Während der Analyse, mit der Mercedes in Barcelona konfrontiert wurde, wurde Teamchef Toto Wolff auf eine anonyme E-Mail angesprochen, die darauf hinwies, dass Hamilton im Nachteil sei.

Die E-Mail, die angeblich von jemandem aus der Mercedes-Organisation gesendet wurde, verdeutlichte Hamiltons Schwierigkeiten, gute Trainingsleistungen in reale Ergebnisse umzusetzen.

In der E-Mail wurden Mercedes und Wolff beschuldigt, unethische Taktiken anzuwenden, die eine Gefahr für Hamiltons Leben darstellen könnten, während er sich darauf vorbereitet, 2025 zu Ferrari zu wechseln.

Als Reaktion auf diesen Vorfall beim Großen Preis von Spanien gab Wolff bekannt, dass Mercedes die Polizei in die Angelegenheit eingeschaltet hatte, und es wurde nun bestätigt, dass diese Aktion innerhalb von 48 Stunden stattfand.

Ein Sprecher der Polizei von Northamptonshire teilte der PA mit, dass es keine Hinweise auf die Begehung einer Straftat gebe, empfahl Mercedes jedoch, alle künftigen Entwicklungen zu melden.

„Am 12. Juni erhielt die Polizei von Northamptonshire einen Bericht über eine E-Mail, die innerhalb des Mercedes AMG F1-Teams verbreitet wurde“, sagte der Sprecher.

„Es wurden keine Straftaten festgestellt, aber das Team erhielt Ratschläge zum Umgang mit künftigen E-Mails, die es möglicherweise erhalten würde. »

Hamilton krönte seinen schwierigen Saisonstart in Barcelona, ​​indem er sich vor seinem Teamkollegen George Russell den dritten Startplatz sicherte und sich später einen Podiumsplatz sicherte.

Wolff drückte seine Genugtuung darüber aus, dass Hamilton seine jüngste Serie schlechter Ergebnisse beendete, und wiederholte seine früheren Aussagen, dass es für Mercedes undenkbar sei, die Leistung eines Fahrers zu beeinträchtigen.

„Ich habe keinen Respekt vor diesen Verschwörungstheoretikern, weil sie keine Logik zeigen“, sagte er der Presse. „Wir wollen ein Auto, das Rennen und Meisterschaften gewinnen kann, und jeder, der das nicht versteht, sollte sich nach einer anderen Sportart umsehen.

„Es ist toll zu sehen, dass Lewis ein erfolgreiches Wochenende hatte, denn es ist schon eine Weile her, seit er Rückschläge und Strategien gegen sich hatte.

„Heute hat es aber zu seinen Gunsten geklappt, deshalb freue ich mich, dass er nach so langer Zeit einen Podiumsplatz ergattert hat. »

-

PREV Die Pfadfinder blieben dem Treffen treu, trotz des Mangels an Anführern
NEXT Gesetzgebung. Auf dem Weg zu einer absoluten Mehrheit für die Nationalversammlung in der Versammlung?