Legislative: Update zu den Ministerkandidaten in der Île-de-France nach der ersten Runde

Legislative: Update zu den Ministerkandidaten in der Île-de-France nach der ersten Runde
Legislative: Update zu den Ministerkandidaten in der Île-de-France nach der ersten Runde
-

Elf Minister der Regierung von Gabriel Attal sind Kandidaten in der Ile-de-France bei diesen vorgezogenen Parlamentswahlen. Der Premierminister belegte im ersten Wahlgang im 10. Wahlkreis Hauts-de-Seine den ersten Platz. Gabriel Attal liegt mit 43,9 % der Stimmen in einer positiven Abstimmung. Er trifft im zweiten Wahlgang auf die Kandidatin der Neuen Volksfront, Cécile Soubelet, die 35,6 % der Stimmen erhielt.

Zwei Minister bei ungünstiger Abstimmung in Seine-et-Marne

Der Nationale Versammlung schafft großen Durchbruch in Seine-et-Marne, wo seine Kandidaten in 7 der 11 Wahlkreise den ersten Platz belegten. Die Ministerkandidaten des Departements, Frédéric Valletoux und Franck Riester, liegen beide vor den RN-Kandidaten. Frédéric Valletoux, der Gesundheitsminister, liegt mit 33,83 % der Stimmen in Seine-et-Marne auf dem zweiten Platz, hinter Ivanka Dimitrova, RN-Kandidatin. Franck Riester ist ebenfalls Zweiter hinter Philippe Fontana.

Paris

In Paris erstarkt die Linke und die Macronisten sind im Niedergang begriffen. Der Minister für Transformation und öffentlichen Dienst Stanislas GueriniEr liegt in einer ungünstigen Abstimmung mit zwölf Punkten Rückstand auf seine Umweltkonkurrentin Léa Balage El Mariky, die 45,6 % der Stimmen erhält, gegenüber 34,42 % für die Ministerin.
Olivia Gregoire befindet sich im 12. Bezirk von Paris in einer positiven Abstimmung. Mit 39,36 % der Stimmen liegt die für kleine und mittlere Unternehmen zuständige Ministerdelegierte zehn Punkte vor ihrer linken Konkurrentin, der Kommunistin Céline Malisé (28,96 %).
Auf der anderen Seite der ehemalige Verkehrsminister Clément Beaune wird im 7. Bezirk der Hauptstadt besiegt. Es ist Emmanuel Grégoire, stellvertretender Bürgermeister von Paris und Kandidat der Neuen Volksfront, der im ersten Wahlgang gewählt wurde.

Yvelines

Der Minister für Europa Jean-Noël Barrot belegte mit fast 35 % der Stimmen den ersten Platz im 2. Wahlkreis Yvelines (Tal der Chevreuse, Vélizy-Villacoublay, südlich von Versailles, Viroflay).
Marie Lebéc, zuständig für die Beziehungen zum Parlament, belegte im 4. Wahlkreis (Chatou, Houilles, Marly-le-Roi) ebenfalls den ersten Platz.
Aurore BergéIm 10. Wahlkreis (Maurepas, Monfort-l’Amaury, Rambouillet, Saint-Arnoult-en-Yvelines) liegt die Ministerin für Geschlechtergleichstellung an der Spitze.
Beachten Sie, dass der ehemalige Gesundheitsminister der Borne-Regierung, Aurélien Rousseau, für die zweite Runde qualifiziert ist. Die Kandidatin der Neuen Volksfront hat eine positive Abstimmung gegen die ehemalige Ministerin Nadia Hai und gegen Babette de Rozieres, Regionalrätin von LR, und befürwortet ein Bündnis zwischen ihrer Partei und der Rassemblement National.

Essonne

Marie Gevenoux, der für die Überseegebiete zuständige Ministerdelegierte, hat im 9. Wahlkreis (Draveil, Épinay) eine negative Abstimmung. Sie liegt auf dem dritten Platz hinter Julie Ozenne (NFP) und Paul-Henri Merrien (RN). Entsprechend den Anweisungen von Gabriel Attalsie zieht sich zurück.

-

PREV Neue besorgniserregende Finanzdaten?
NEXT Kino-Themenpark in Perpignan: „Das Projekt ist sicherlich nicht gestoppt“