Parlamentswahlen 2024 in Val-d’Oise: ein Duell zwischen der Nfp und der Rn im 3. Wahlkreis

Parlamentswahlen 2024 in Val-d’Oise: ein Duell zwischen der Nfp und der Rn im 3. Wahlkreis
Parlamentswahlen 2024 in Val-d’Oise: ein Duell zwischen der Nfp und der Rn im 3. Wahlkreis
-

Par

Thomas Hoffmann

Veröffentlicht auf

1. Juli 2024 um 12:28 Uhr

Sehen Sie sich meine Neuigkeiten an
Folgen Sie der Gazette du Val d’Oise

Die Spannung war letztlich nur von kurzer Dauer. Am Abend der ersten Runde belegte er den dritten Platz vorgezogene Parlamentswahlen mit 23,52 % der Stimmen in 3t Wahlkreis Val-d’Oise im dritten Wahlkreis Val-d’Oise, der scheidende Abgeordnete Cécile Rilhac (Ensemble) hatte am Sonntagabend über seine Absichten für die zweite Runde geschwiegen.

Während ein dreieckig könnte in Betracht gezogen werdenLetzterer hat diese Hypothese am Montagnachmittag schließlich beiseite gewischt. Im sozialen Netzwerk

Es kommt also zu einem Duell zwischen den NFP-Kandidat Emmanuel Maurel, kam im Wahlkreis mit deutlich vorn 35,63 % der Stimmen, und Kimberley Lelaidier, Kandidatin für die National Rallye (27,59 %) die am Sonntag, 7. Juli 2024, ausgetragen wird. In einer Position der Stärke kann der Kandidat der Vereinigten Linken auf die Unterstützung von Cécile Rilhac zählen, die ihre Absicht angekündigt hat, im zweiten Wahlgang für ihn zu stimmen.

Emmanuel Maurel in einer starken Position

Seitdem Sonntagabend lokale kommunistische Partei In Cormeilles-en-Parisis war dieser mit dem erzielten Ergebnis zufrieden: „Es ist eine großartige Kampagne, an der fast 200 Menschen teilgenommen haben.“ Es ist uns gelungen, linke Wähler zu mobilisieren, die es nicht mehr gewohnt waren, zur Wahl zu gehen.“ Dabei rief Emmanuel Maurel seine Aktivisten umgehend dazu auf, „ihre Anstrengungen zwischen den beiden Runden zu verdoppeln“.

Vor allem müssen wir die Rn-Gefahr in Frankreich und sogar in diesem Wahlkreis anprangern. 27,59 % sind zehn Punkte mehr als im Jahr 2022. Wir müssen eine Kampagne führen, die ausschließlich auf sozialer Gerechtigkeit, der Beschwichtigung des Landes, der Ablehnung von Zwietracht und der Weigerung, Salz auf die offenen Wunden in diesem Land zu streuen, das es wirklich braucht, basiert Es. Wir müssen für drei humanistisch sein, für drei großzügig, für drei geeint, und wenn das alles ist, werden wir gewinnen!

Emmanuel Maurel
Kandidat Nfp

Emmanuel Maurel, der den Wahlkreis anführte, gelang auch das Kunststück, die Mehrheit der Wähler davon zu überzeugen Cormeilles-en-Parisis (33,3 %), Herblay-sur-Seine (35,23 %) und Taverny (38 %), Städte, die dennoch rechts verankert sind. Der Kandidat der Vereinigten Linken fordert daher von den Kommunalpolitikern „Verantwortungsbewusstsein.“ Auch wenn wir unterschiedliche politische Tendenzen haben, kann ich ein nützlicher Vermittler für die Nationalversammlung sein. Ich werde vor Ort für sie da sein, ich werde kein Geisterabgeordneter wie der Rn-Kandidat sein.“

Videos: derzeit auf -

„Geisterkandidat“

„Geisterkandidat, das ist ein Angriff, den ich in den letzten Tagen in sozialen Netzwerken gelesen habe“, bemerkt Kimberley Lelaidier (Rn), bevor sie anprangert: „Andererseits wurden unsere Wahlkampfplakate gleich nach dem Aufkleben abgerissen. »

Kimberley Lelaidier, Kandidatin der Nationalen Rallye für den 3. Wahlkreis Val-d’Oise. (©TH/La Gazette du Val-d’Oise)

Einwohner Le Plessis-Bouchard, gibt die 25-jährige junge Frau, die erst vor einem Jahr in die Politik eingestiegen ist, zu, dass sie vor dieser ersten Runde nicht den gewünschten Wahlkampf führen konnte. „Ich bin in die Praxis gegangen, aber als ich mein Studium beendete, war es nicht einfach. » Allerdings sagt sie, sie sei „ziemlich zufrieden mit diesem Ergebnis“ und rechnet mit der Verschiebung der Abstimmungen für den zweiten Wahlgang und hofft auf ein Bündnis mit der Rechten. „Wenn es uns gelingt, die Wähler der Lr und der Reconquest zu mobilisieren, sind wir nicht schlecht.“

Und dafür kündigt Kimberley Lelaidie an, dass sie dafür zwischen den beiden Runden deutlich präsenter vor Ort sein wird. „Ich werde meine Wähler treffen. Ich werde mit ihnen sprechen, um ihre Erwartungen und Ängste zu verstehen. » Mit einem Vorteil gegenüber ihrer Konkurrentin, sagt sie: „Ich bin nicht an die Sciences Po gegangen, ich habe kein Politikfach studiert. Bevor ich zur Schule zurückkehrte, arbeitete ich als Betreuerin. Ich kenne die Probleme der Wähler. »

Die Ergebnisse

Emmanuel Maurel (NFP) 35,63 %
Kimberley Lelaidier (RN) 27,59 %
Cécile Rilhac (Gemeinsam, Präsidentenmehrheit) 23,52 %
Laetitia Vincent (Lr) 8,03 %
Samira Kräuter (Öko) 1,67%
Laetitia GUÉBIN (Div) 1,60 %
Alexandre Simonnot (Rec) 1,51 %
Juan Munoz (Exg) 0,85 %
Daniel Blaser (Exg) 0,00%
Samira Belmokhtar (Dvg) 0,00 %

Verfolgen Sie alle Nachrichten aus Ihren Lieblingsstädten und -medien, indem Sie Mon - abonnieren.

-

PREV Sollte Stijn Spierings eine zweite Chance bei RC Lens bekommen? Die Antworten
NEXT Das Wetter für Donnerstag, 18. Juli 2024 in Straßburg und Umgebung