Jonathan Géry (RN) liegt im 8. Wahlkreis der Rhône an der Spitze, Nathalie Serre (LR) qualifizierte sich als Vierte und Letzte

Jonathan Géry (RN) liegt im 8. Wahlkreis der Rhône an der Spitze, Nathalie Serre (LR) qualifizierte sich als Vierte und Letzte
Jonathan Géry (RN) liegt im 8. Wahlkreis der Rhône an der Spitze, Nathalie Serre (LR) qualifizierte sich als Vierte und Letzte
-

Am Ende der ersten Runde der für diesen Sonntag, den 30. Juni, geplanten Parlamentswahlen belegt Jonathan Géry (RN) im 8. Wahlkreis der Rhône den ersten Platz und liegt vor Anne Reymbaut (Neue Volksfront) und Dominique Despras (Gemeinsam für der Republik) und schließlich die scheidende Abgeordnete Nathalie Serre (LR).

Rund fünfzehn Aktivisten der scheidenden Abgeordneten des 8. Wahlkreises Rhône, Nathalie Serre (LR), waren im Raum im Montagny-Bezirk von Tarare anwesend, um im Fernsehen das Urteil dieser ersten Runde der Parlamentswahlen zu erfahren.

Diese Sympathisanten waren somit Zeugen der Ankunft an der Spitze der RN auf nationaler Ebene, vor der Neuen Volksfront, dann dem Präsidentenlager und schließlich den Republikanern. Sobald die Ergebnisse bekannt gegeben wurden, versuchten einige von ihnen mit dem Telefon in der Hand, die ersten Trends herauszufinden, die sich auf lokaler Ebene abzeichneten.

Die RN vor der Neuen Volksfront

Allmählich wurde die Unterstützung von Nathalie Serre außerhalb und in diesem Raum am Place George-Antoine Simonet immer zahlreicher, insbesondere durch die Anwesenheit gewählter Beamter des Rhône-Departements, der Urban Community Western Rhône (COR) und der Stadt Tarare.

Sehr schnell übernahm die Rassemblement National die Führung mit 33,5 % der Stimmen, doch der Kampf zwischen Anne Reymbaut von der Neuen Volksfront, Dominique Despras vom Ensemble pour la République und Nathalie Serre von den Republikanern tobte immer noch.

Die Dardilly-Abstimmung hätte den Ausschlag gegeben

Während der Vertreter der Union der Linken letztlich mit 22,8 % der Stimmen auf dem zweiten Platz landete, hätte das Ergebnis der Abstimmung in Dardilly somit über die Rangfolge der beiden Finalistenkandidaten für die Parlamentswahlen 2022 entschieden vor einem sehr kurzen Vorsprung für den scheidenden Abgeordneten (21,2 % der Stimmen gegenüber 20,7 %).

Sein Stellvertreter, Patrice Verchère, erschien als erster im Montagny-Bezirksraum, bevor er ging, um mit Nathalie Serre zurückzukehren, die bei ihrer Ankunft von den Aktivisten viel Beifall erhielt.

„Emmanuel Macron wollte Chaos und heute Abend hat er es. Wir werden sehen, was auf nationaler Ebene passieren wird. Vor dieser Wahl war ich nicht zuversichtlich, aber ich bin gelassen für die Zukunft.“

Nathalie Serre (scheidender Abgeordneter für den 8. Wahlkreis Rhône)

Die republikanische Vertreterin im 8. Wahlkreis Rhône stellte zudem klar, dass sie keine Ankündigung machen wolle, bevor die endgültigen oder zumindest konsolidierten Ergebnisse vorliegen. Die Frage eines Dreiecks oder der Anwesenheit der vier Kandidaten im zweiten Wahlgang bleibt daher ungeklärt.

Aktivisten der republikanischen Kandidatin Nathalie Serre beobachteten die Ergebnisse auf ihren Mobiltelefonen. © Maxence Perret

Der Rallye-Nationalkandidat Jonathan Géry freut sich seinerseits über den ersten Platz am Ende dieser ersten Runde, „mit fast 11 Punkten Vorsprung vor dem zweiten (Anne Reymbaut von der Neuen Volksfront, Anmerkung des Herausgebers) und am Ende einer guten Saison.“ Mit diesem guten Ergebnis und dieser guten Dynamik geht er mit Zuversicht in die zweite Runde.

„Das Ergebnis der zweiten Runde wird genau das gleiche sein wie das erste, wenn es vier Kandidaten gibt.“

Jonathan Géry (Kandidat für die nationale Rallye)

Und seiner Meinung nach ist der vierte Platz der scheidenden Abgeordneten Nathalie Serre Ausdruck einer berechtigten Unzufriedenheit der Bevölkerung mit ihrer Politik. „Was hat sie in der Nationalversammlung gemacht? Nicht viel“, unterstützt Jonathan Géry und schätzt, dass der Vertreter der Republikaner und Dominique Despras, Kandidat für das Ensemble pour la République, die Makronie vertreten.

Maxence Perret

-

PREV Laut einer vom CFIB in Auftrag gegebenen Léger-Umfrage verbringen Quebecer gerne ihren Urlaub in Quebec
NEXT Montreals Schwammparks absorbieren den Sturm